10 Dinge, die man im Streit niemals sagen sollte

Worte, die jede Konfliktsituation nur noch verschlimmern

Frau, die ihre Hand erhebt

Manchmal unterschätzen wir die Macht unserer Worte: Sie können Balsam für die Seele unserer Mitmenschen sein, aber auch Wunden graben, deren Narben niemals verblassen. Sätze, die wir ohne groß nachzudenken äußern, können auf ewig im Kopf unseres Gegenübers nachhallen und wir können sie nie wieder zurücknehmen. Nicht umsonst heißt es daher, man soll seine Worte mit Bedacht wählen.

Das gilt für so ziemlich jede Situation im Leben, ist aber von besonderer Bedeutung, wenn wir streiten: Erhitzte Gemüter und verletzte Egos sorgen schnell mal dafür, dass uns die ein oder andere Sache herausrutscht, die wir besser für uns behalten hätten. Vor allem die folgenden 10 Sätze sind hierbei unverzeihlich: Egal, wie emotional du bist, du solltest sie einem anderen niemals im Streit an den Kopf werfen!

Frau, die sich traurig wegdreht

#1: "Komm mal bitte runter"

Natürlich wäre es für so ziemlich jeden Konflikt von Vorteil, wenn beide Parteien sich erst einmal beruhigen und ihre Gedanken und Gefühle ordnen. Dass dies jedoch nicht immer gelingt, ist menschlich. Deshalb solltest du deinem Gegenüber auch nie das Gefühl geben, dass du seine Emotionen und Anliegen nicht ernst nimmst – genau das bezweckt aber leider dieser scheinbar harmlose Satz. 

Mann, der sich wütend an den Kopf greift

#2: "Das ist mal wieder typisch!"

Es ist wirklich eine unschöne Eigenschaft, wenn man sich über andere stellt und ihnen vermittelt, dass man sie von vorne bis hinten durchschaut hat. Genau das signalisiert du dem anderen mit diesem Satz. Die Wahrheit ist, dass wir unseren Mitmenschen nie in den Kopf schauen können. Was du als typische, nervige Reaktion empfindest, ist aus einem Geflecht aus verletzten Gefühlen und Erfahrungen entstanden. Darüber derart lässig und oberflächlich zu urteilen, steht keinem von uns zu.

Paar sitzt am Tisch und diskutiert

#3: "Wie lächerlich!"

Streits und Konflikte entstehen meist ja nicht umsonst – irgendwas treibt dein Gegenüber, dich oder gar euch beide um. Es ist wichtig, diese Probleme zu diskutieren und an ihnen zu arbeiten. Sie mit Worten wie lächerlich abzutun, hilft jedoch keinem weiter und bringt den anderen völlig zu Recht auf die Palme.

Paar, das sich streitet

#4: "Immer machst du ..."

Ein Konflikt gibt dir nicht das Recht, dem anderen alle Eigenschaften und Angewohnheiten, die dich stören, auf dem Silbertablett zu servieren. Überlege gut, aus welchem Grund ihr streitet und was du konstruktiv äußern kannst, anstatt Vergangenes und Nebensächliches einzubringen, das die Situation eskalieren lässt.

Frau dreht sich enttäuscht von Mann weg

#5: "Wir beenden das Ganze jetzt!"

Vielleicht seid ihr in eurem Streit irgendwann an einem Punkt angelangt, an dem es nur noch Beleidigungen und Anschuldigungen hagelt. Meistens ergreift dann einer die Initiative, um einen Cut zu setzen und die Diskussion zu beenden. An sich eine gut gemeinte Idee, aber für den anderen wirkt das Ganze wie eine Niederlage – mal ganz abgesehen davon, dass die Probleme ja nicht geklärt sind. Daher lieber eine kurze Pause vorschlagen, in der beide sich zurückziehen und nachdenken. Danach kann konstruktiv weitergesprochen werden. 

Mann und Frau, die sich gestritten haben

#6: "Du ...!"

Anstelle der Pünktchen stehen all die Beleidigungen, die man weder schreiben noch aussprechen sollte. Zumindest nicht, wenn dir daran gelegen ist, den gegenseitigen Respekt zu wahren. Geht dieser erst einmal verloren, da beide Streitpartner mit Schimpfworten um sich werfen, ist das Kind leider schon in den Brunnen gefallen. 

Frau, die weint

#7: "Jetzt geht das Geheule schon wieder los!"

Jeder Mensch hat einen anderen Weg, mit seinen Emotionen und Gefühlen umzugehen. Einige sind nah am Wasser gebaut, andere verstecken vielleicht lieber hinter ihrer Wut, wie verletzt sie sind. Du solltest deinem Gegenüber zugestehen, dass er oder sie eine andere Art und Persönlichkeit hat als du. Rollen die Tränen, solltest du dich davon nicht unter Druck setzen lassen, aber das Ganze eben auch nicht ins Lächerliche ziehen! 

Paar, das auf dem Boden liegt

#8: "Das ist mir zu anstrengend!"

Beziehungen, egal welcher Art, bedeuten immer Arbeit. Ist die andere Person dir wichtig, solltest du bereit sein, dich auch für sie anzustrengen. Wenn nicht, solltest du das Ganze fair und rechtzeitig beenden. Dem anderen mit einem solchen Satz zu signalisieren, wie nervig und anstrengend das alles ist, zeugt hingegen von schlechtem Charakter und ist ungerecht. 

Mann, der weint

#9: "XY sagt auch, dass du ..."

Ein absolutes No-Go im Streit: Die Aussagen Dritter als Druckmittel nutzen und diese in den Konflikt hereinziehen. Erstens fühlt sich dein Gegenüber in diesem Fall hintergangen und verletzt. Gut möglich, dass er oder sie dadurch aus Selbstschutz nur noch emotionaler reagiert und die Situation eskaliert. Zweitens solltet ihr lernen, euren Konflikt nur zwischen euch beiden auszutragen – nur so werdet ihr auch eine konstruktive Lösung finden.

Paar, das sich auf einer Bank anschweigt

#10: "Das war's mit uns!"

Der wohl wichtigste Punkt: Du solltest dem anderen, egal ob Partner, Freund oder Familienmitglied, nie damit drohen, eure Beziehung zu beenden oder den Kontakt abzubrechen. Dieses überaus unschöne Druckmittel macht die Situation in 100 Prozent der Fälle nur schlimmer. Geh in dich und gib dir Zeit, deine Gefühle und Gedanken zu reflektieren – dann kannst du immer noch entscheiden, ob eine Trennung für dich infrage kommt.