10 Regeln, wie du selbstbewusster wirst

Im Alltag wird unser Selbstbewusstsein des Öfteren auf die Probe gestellt. Wie du in solchen Situationen sofort selbstbewusster wirst, erfährst du hier!

Lächelnde Frau schreibt Tagebuch

1) Visualisiere deine Träume

Du hast seit Jahren vor, wieder Gesangsunterricht zu nehmen, endlich den Ölmalerei-Kurs zu besuchen und möchtest deine Traumreise organisieren, aber irgendwie wird nie etwas daraus? Für solche Fälle ist ein Vision Board, auch Traumcollage genannt, sehr hilfreich. Denn wer seine Ziele immer vor Augen behält, tut sich leichter, sie umzusetzen. Dadurch, dass du täglich an deine Träume erinnert wirst, weißt du jeden Tag aufs Neue, wofür du dich heute einsetzen möchtest. Mit Zeitungsausschnitten, Kleber und Glitzer bewaffnet, machst du dich am besten gleich ans Werk!

Zufriedene Frau nimmt Bad

2) #selfcare

Bevor du dich um deine Mitmenschen kümmerst, solltest du immer sicherstellen, dass deine Energiereserven ausreichend gefüllt sind. Nur wer für sich selber sorgt, kann für andere da sein. Lass auf deinem Vision Board eine Ecke frei, in der du notierst, wodurch du dich belebt fühlst, was in deinem Leben für Magie sorgt. Das kann deine Lieblings-Playlist sein, zu der du laut mitsingst und tanzt, ein gutes Buch, ein wohltuendes Bad, ein Bastel-Nachmittag. Tobe dich richtig aus und schwelge im Wohlfühlmodus!

Glückliche Frau mit langen braunen Haaren

3) Bewahre eine positive Grundeinstellung

Der Alltag fordert unsere positive Denkweise ständig heraus. Oft hängen wir uns allerdings selber an kleinen, unbedeutenden Sachen auf (ist es wirklich so schlimm, dass die Schlange im Supermarkt heute etwas länger ist?), die uns die Laune vermiesen können. Je öfter du dich daran erinnerst, positiv zu denken, desto leichter und natürlicher wird es sich mit der Zeit anfühlen. Es ist selbstverständlich völlig in Ordnung, wenn du nicht immer in allem das Gute siehst (motzen gehört zum Leben dazu), aber versuche zumindest, den kleinen Störfaktoren in deinem Leben nicht zu viel Kraft und Raum zu geben. Wenn du darauf achtest, fällt dir sicher schnell auf, wie schön das Leben ist! Go get the good life!

Freundesgruppe beim Abendessen auf dem Dach

4) Umgib dich mit Menschen, die dir Energie geben

Wie fühlst du dich, nachdem du Zeit mit deinen engsten Freunden verbracht hast? Fühlst du dich erschöpft oder eher energiegeladen? Beobachte, ob deine derzeitigen Freunde dir Energie schenken oder nehmen. Es ist sehr wichtig, dass du dir bewusst bist, mit welchem Schlag Mensch du den Großteil deiner Zeit verbringst - nicht ohne Grund heißt es, dass wir selber eine Mischung unserer engsten Freunde sind. Umgib dich also mit positiv denkenden Menschen, die ähnliche Ziele wie du verfolgen, die dich dazu anspornen, die beste Version deiner selbst zu sein und die dich zum Lachen bringen. Das Leben ist zu kurz für pessimistische Energieräuber. Find your tribe!

Unzufriedene Frau am Smartphone

5) Vergleich dich nicht mit anderen Menschen

Instagram und Co. verleiten uns dazu, uns selber im ständigen Vergleich mit all denn scheinbar makellosen Influencern zu sehen. Dass Bilder auf Instagram zum größten Teil gestellt sind und viel Zeit darauf verwendet wird, den "perfect shot" zu bekommen, vergessen wir leider meistens. Sei dir bewusst, dass Instagram eine Traumwelt ist und auch die Freunde, die dir im echten Leben immer nur davon erzählen, wie schön ihr Leben ist, hin und wieder Tiefschläge einstecken müssen. Und das ist auch gut so, Ups and Downs gehören zum Leben! 

10 Regeln, wie du selbstbewusster wirst

6) Übe dich in Dankbarkeit

Stell dir folgendes Szenario vor: Du wachst morgens auf, räkelst dich und gähnst ausgiebig, bevor du entspannt zur Seite rollst, dein Tagebuch aufschlägst und 5 Dinge aufschreibst, für die du heute dankbar bist. Durch kleine Dankbarkeits-Rituale polst du dein Gehirn darauf, die positiven Dinge im Leben zu sehen. Anstatt morgens also zuallererst zum Smartphone zu greifen, um Instagram zu durchforsten, schreibe dir Menschen und Dinge auf, die dein Leben bereichern. So startest du ruhig und gelassen (und hoffentlich von Liebe erfüllt) in den Tag.

Illustration, "Love your Body", glückliche Frau

7) Liebe deinen Körper

Unser Körper ist ein wahnsinniges Wunder: Er bringt uns täglich von A nach B, tut alles dafür, dass es uns gut geht und verzeiht uns den ein oder anderen Abend mit Freunden und Wein. Natürlich ist es einfach zu sagen "Liebe deinen Körper!", wenn uns von kleinauf von den Medien beigebracht wurde, dass wir immer etwas optimieren könnten. Versuche, dich von dem Irrglauben zu lösen, dass nur ein bestimmter Körpertyp ideal ist. Stattdessen finde lieber heraus, was deinem Körper gut tut: Zum Beispiel Yoga, die richtige Ernährung, Schlaf, Erholung und stressreduzierende Maßnahmen. Dein Körper ist immer für dich da, tue auch das Gleiche für ihn!

Illustration, Superwoman

8) Achte auf eine gute Körperhaltung

Es mag nach einer Kleinigkeit klingen, doch die richtige Körperhaltung kann uns dabei helfen, sofort mehr Selbstbewusstsein zu haben. Vor dem nächsten Vorstellungsgespräch oder der nächsten Präsentation, atme tief durch und stelle dich in die sogenannte Wonder-Woman-Pose. Dazu stellst du dich leicht breitbeinig hin, die Hände in die Hüften gestemmt, die Brust gen Sonne gerückt, den Kopf leicht gehoben. Du wirst merken, wie dich neue Energie durchströmt und du dich postwendend selbstbewusster fühlst!

Frau hält bei Vorlesung Vortrag

9) Teile dich mit

Ob in einer Vorlesung oder in einem Meeting, häufig sitzen wir nur als stille Zuhörer dabei, anstatt unsere Ideen zu teilen. Selbst wenn du denkst, dass du nichts beizutragen hast, tu es einfach - oft sind wir viel zu kritisch uns selbst gegenüber und unterschätzen unsere eigenen Gedanken. Mach dich bemerkbar, die Menschen um dich herum sind wahrscheinlich viel offener deinen Ideen gegenüber, als du denkst. Und selbst, wenn mal ein nicht ganz ausgereifter Gedanke rausrutscht: Das Ende der Welt ist das nicht. Wir alle fürchten uns vor negativer sozialer Bewertung, das ist auch nicht bei den vorlautesten Menschen anders. Trau dich!

Frauen stehen Arm in Arm nebeneinander

10) Mache Komplimente

Genau wie durch positives Denken stärkst du dein Selbstbewusstsein, indem du dich bei anderen Menschen auf ihre positiven Seiten konzentrierst, anstatt ständig etwas an ihnen auszusetzen. Wenn du deinen Mitmenschen Komplimente machst, fühlen sie sich wohler in deiner Gegenwart und die Dankbarkeit, die du entgegengebracht bekommst, wirkt sich wohltuend auf deine eigene Selbstwahrnehmung aus. Mit der Zeit konzentrierst du dich bei dir selber auch nur noch auf die positiven Dinge! Sei bei den Komplimenten allerdings ehrlich: Es muss keine große Sache sein, aber Sätze wie "Du hast so eine tolle Ausstrahlung!" und "Die Hose sieht wirklich hervorragend an dir aus!" freuen jeden Menschen.

Dein Selbstbewusstsein zu stärken, ist eine tägliche Übung. Unsere Tipps sollen als Leitfaden dienen, mit dem du jeden Tag ein Stück selbstbewusster wirst. Mache dir aber keinen Stress: Wenn du dich doch mal wieder dabei ertappst, wie du in eine negative Denkweise abrutschst, weil zum Beispiel die Bluse kneift, dann bestrafe dich nicht für diese Gedanken. Erfühle, woher die Gedanken kommen. Stelle dich ihnen und versuche, dir beim nächsten Mal wohlwollender gegenüber zu stehen. You got this!