Nach der Trennung: So ist das Verhältnis zwischen Amira und Oliver Pocher

Nach der Trennung ist das Verhältnis zwischen Amira und Oliver Pocher deutlich angespannt. Die Sticheleien führten sogar zu einem regelrechten Rosenkrieg

Amira und Oliver Pocher waren lange ein Traumpaar. Nun gab Oliver ein Interview und packt über die Trennung aus
Quelle: IMAGO / Panama Pictures

Lange galten sie als absolutes Traumpaar der Medienlandschaft: Amira und Oliver Pocher heirateten 2019 in traumhafter Kulisse und bekamen zusammen zwei gemeinsame Kinder. Sie traten häufig zusammen auf, drehten gemeinsame Fernsehshows und zeigten sich auch auf Instagram ganz privat und vertraut. Sogar ein eigener Podcast wurde ins Leben gerufen, in dem sie sich zu allen möglichen Themen, aber auch zu ihrer Beziehung äußerten. Hier wurde 2023 schlussendlich auch ihre Trennung verkündet, an der scheinbar besonders der Comedian zu knabbern hatte. So betonte er immer wieder, dass er sich nicht trennen wolle und dies von Amira ausgehen würde. Zunächst wollten die beiden als Team weiter zusammenarbeiten, doch dann kam es zum endgültigen Bruch. Inzwischen ist das Verhältnis der beiden deutlich angespannt. Und besonders das (neue) Liebesleben von Amira scheint dem Comedian ein Dorn im Auge zu sein.

Aber von vorne:

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.stylevamp.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die ersten Gerüchte um eine neue Beziehung

Kurze Zeit nach der Trennung wurde gemunkelt, dass Amira schon einen neuen Mann an ihrer Seite und Oliver sogar während der Beziehung mit ihm betrogen haben soll. Dieser und auch Amira bestritten dies allerdings vehement und gingen auch gerichtlich gegen die Meldung vor. Auf Instagram postete Amira dazu ein Dokument eines Anwalts, das dies belegt. Dieses Dokument ist inzwischen auf ihrer Seite gelöscht. Kurz nach dieser Veröffentlichung meldete sich auch Oliver Pocher zu Wort und machte Nägeln mit Köpfen: „Aufgrund der mir erlangten Erkenntnisse der letzten Tage und den dadurch entstandenen Vertrauensverlust ist eine weitere Zusammenarbeit mit Amira unmöglich. Damit endet unser Podcast mit einer letzten voraufgezeichneten Folge vom 11. September am kommenden Freitag.“, schrieb er auf Instagram. Es schien also, dass er nicht seiner Frau, sondern den Schlagzeilen glauben schenkt.

Und es ging noch weiter:

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.stylevamp.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Oliver Pocher geht auf Tour – mit speziellem Bühnenprogramm

„Er hat sie alle gehabt und auch wieder verloren. Warum machen sich eigentlich alle immer zum Liebeskasper und stehen am Ende alleine da?“, schrieb der Comedian 2023 auf Instagram. Damit kündigte er sein neues Bühnenprogramm an, mit dem er auf Tour durch ganz Deutschland geht. Viele fragten sich, ob er in diesem über die Trennung von Amira spricht. Es schien sich bereits anzudeuten, immerhin nannte er die Show „Der Liebeskasper“. „Und wer ist der größere Liebeskasper? Laura oder der Wendler? Tom oder Heidi Klum Helene Fischer oder Ihr Trapezkünstler? Olli oder Amira? Viele Fragen ... Klare Antworten ... Und danach geht’s allen besser.“, schrieb er weiter.

Auf seiner Tour bekommt aber auch eine ganz bestimmte Person ihr Fett weg:

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.stylevamp.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Oliver Pocher parodiert Motivationscoach

Dass Oliver Pocher die ganze Situation mit Humor nehmen will, hatte er bereits offenbart. Nach der Ankündigung seiner Tour hatte er den ersten „Witz“ für seine Fans parat: Er parodierte die vermeintliche Affäre seiner Ex Amira. Dass der Motivationscoach Biyon Kattilathu eine Beziehung mit Amira hat ist keineswegs bestätigt oder bewiesen, doch Oliver Pocher glaubte den Medienberichten offenbar und hatte sich nach seiner Wendler-Parodie vor drei Jahren sein nächstes „Opfer“ rausgepickt. Mit schwarzer, hoch geföhnter Frisur, schwarzer Bomberjacke und Jeans versucht er den Motivationstrainer so gut wie möglich zu imitieren. Die Aktion kam bei vielen Follower*innen nicht sonderlich gut an: „Biyon sieht 1000 x besser aus als du. Ist ein intelligenter Mann mit einem abgeschlossenen Studium und nicht so ein Pausenclown wie du“ oder „Indem du sogar deine Trennung von Amira für deinen Erfolg nutzt, kann ich dich noch weniger achten“ hieß es in den Kommentaren. Andere fanden die Parodie hingegen lustig: „Wie geil ist das bitte? Ich lache Tränen“ schrieb eine Userin.

Ob sich Oliver Pocher bald eine neue Parodie ausdenken muss? Denn danach wurde Amira Pocher im Urlaub mit einem ganz anderen Mann gesichtet. Eigentlich ja ihr gutes Recht, schließlich sind sie und Oliver getrennt. Doch ihrem Ex gefällt das gar nicht:

Auf Instagram teilte Oliver Pocher gegen seine Ex und ihren vermeintlich neuen Freund Christian Düren aus
Quelle: Instagram Screenshot /oliverpocher

Neue Liebesgerüchte: Oliver Pocher platzt der Kragen

Danach machten neue Gerüchte die Runde, dass Amira ein paar Monate nach der Trennung einen neuen Partner an ihrer Seite habe. Und dieser ist kein Unbekannter: So bandelte sie offenbar mit „Taff“-Moderator Christian Düren an. Deshalb platze ihrem Ex der Kragen: So postete er in seine Instagram-Story gleich mehrere Screenshots von Bildern und einem Zeitungsartikel, die er kommentiert hat. Unter einem Foto, das seine Ex und ihren angeblich neuen Partner zeigt, spielt er ironisch auf das anwaltliche Schreiben an, das Amira schon kurz nach der Trennung mit Biyon Kattilathu veröffentlichte. Zudem schießt er direkt auch gegen den „Taff“-Moderator und bezeichnet ihn sarkastisch als „selbstlosen Freund“. Ein weiteres Foto, das anscheinend schon älter ist, zeigt Amira direkt neben Christian Düren und auch hier kann der Comedian sich nicht zurückhalten. „Der Christian Düren ist da sehr selbstlos ... Der würde, solange er in festen Händen ist, seine festen Hände im Griff haben ...“, schrieb Oliver Pocher damals. Zum Schluss repostet er noch ein Foto seiner Ex, die ein Bild aus dem Bett geteilt hatte. Das brachte für den 46-Jährigen das Fass zum Überlaufen: „Ich finde es sehr verletzend, respektlos und indiskret sich morgens so, kurz nach dem ... mit einem vermeintlichen ‚Freund‘ als 2 fache Mutter zu präsentieren [...].“

Amira bezog dann offiziell Stellung zu den Gerüchten:

Amira Pocher reagiert auf die Liebesgerüchte um Christian Düren
Quelle: IMAGO / Gartner, IMAGO / Panama Pictures

Amira reagiert auf die Liebesgerüchte

Dann redete Amira endlich Tacheles: Nach ihrer Turtelei mit Moderator Christian Düren bezog sie offiziell Stellung zu den Liebesgerüchten. Im Podcast schnitt ihr Bruder Hima das Thema an und fragte direkt, was zwischen ihr und dem Moderator läuft. „Man hat sehr schnell gemerkt, dass man sich sehr gut findet“, gab sie zu. Doch dass im Urlaub die pikanten Fotos entstanden sind, sei „suboptimal“ gelaufen. So könne Amira durchaus verstehen, dass sich ihr Ex Oliver Pocher davon angegriffen gefühlt habe. „Ist jetzt natürlich für andere Beteiligte in dieser Geschichte nicht schön, sowas zu sehen und bin ich nicht stolz drauf“, so die 31-Jährige. Ihre Konsequenz: „Ist halt jetzt so und da achten WIR jetzt schon gut drauf, dass da so was jetzt so schnell nicht mehr kommt.“ Doch wie gelingt das? „Es ist schon eine richtige Challenge, muss ich dir sagen. Man muss halt mit Kappe und dann irgendwie mit einem Meter Sicherheitsabstand durch die Stadt schlendern.“ Doch für den richtigen Mann nimmt man das wohl in Kauf, denn Amira verrät: „Es ist sicher kein kurzer Urlaubsflirt, das kann ich schon mal sagen.“

Es sollte noch einige Monate dauern, bis anscheinend doch mehr aus den beiden TV-Stars wurde:

Amira Pocher und Christian Düren haben ihre Beziehung bestätigt.
Quelle: IMAGO / APress

Erster gemeinsamer Auftritt: Amira Pocher und Christian Düren sind ein Paar

Anfang 2024 betonte die Moderatorin noch, dass sie nur einen Urlaubsflirt mit ihrem Kollegen Christian Düren hatte. Anfang Juli 2024 kündigte sie im Podcast mit ihrem Bruder Hima an, dass etwas Besonderes passieren würde. Am 2. Juli war es dann soweit. Amira Pocher besuchte eine Modeveranstaltung in Potsdam – und kam dabei nicht alleine. Als Begleitung mit im Gepäck: Christian Düren. Gegenüber RTL bestätigte die Zweifachmama dann: „Ja, wir sind zusammen!“ Beide posierten dabei für die Kamera und wirkten ziemlich glücklich.

Dass Oliver Pocher schnellstmöglich die Scheidung will, zeigt auch die nächste Aussage:

Amira Pocher und Oliver Pocher befinden sich 2024 noch im Rosenkrieg. Da fordert er, dass sie ihren Mädchennamen wieder annehmen soll
Quelle: IMAGO / Oliver Langel, IMAGO / Revierfoto

Oliver Pocher fordert: Amira soll nach der Scheidung ihren Mädchennamen annehmen

In der neuesten Episode seines Podcasts Ende Juli 2024 hat der Komiker ein besonderes Anliegen: „Ich bin grundsätzlich dafür, dass sie wieder ihren ursprünglichen Nachnamen annimmt“, sagt er zu seiner Ex-Frau Alessandra Meyer-Wölden. Er ergänzt, dass dies „immer eine mühselige Diskussion mit vielen Frauen“ sei. Alessandra fragt direkt: „Warum ist dir das so wichtig?“ und Pocher erwidert: „Weil grundsätzlich ja alle Frauen damit kommen: ‚Ich möchte so heißen wie meine Kinder.' Das ist immer das Standardargument.“ Er fährt fort: „Aber du heißt ja nicht so wie unsere Kinder mit Vornamen, es ist der Nachname. Wenn wir ehrlich sind, ist der Nachname deswegen für alle so interessant, weil er natürlich auch eine Marke ist.“ So hätten seiner Meinung nach auch Promi-Frauen wie Natascha Ochsenknecht oder Barbara Becker von dem Namen ihres Ex-Mannes profitiert. Der Name Pocher sei „natürlich etwas anderes als der Name Aly“, erläutert er. „Deshalb nennt sich Cathy Hummels auch Cathy Hummels und nicht Cathy Fischer.“

Was ist eigentlich über Pochers Liebesleben in den letzten Monaten bekannt geworden?

Im Dschungelcamp packt Cora Schumacher über die vermeintliche Beziehung zu Oliver Pocher aus
Quelle: RTL

Im Dschungelcamp: Cora Schumacher deutet Liebesbeziehung zu Oliver Pocher an!

In kleiner Runde ging es im Dschungelcamp im Januar 2024 schon am ersten Tag um die schönste Nebensache der Welt. So fragt Cora, wann die Mitcamper das letzte Mal mit jemandem intim wurden. Nachdem Twenty4Tim über seine vergangene Liebschaft gesprochen hat, ergreift sie das Wort: „Wann ich das letzte Mal Sex hatte… das war, bevor ich Corona hatte. Bei der Person habe ich mich mit Corona angesteckt! Der ist ein famous Boy und minimal jünger als ich“, erzählt sie. Als die anderen interessiert nachfragen, wird sie noch konkreter: „Ihr stellt mich immer so dar als würde ich nur bumsen wollen. Nein, ich bin so ein bisschen verknallt halt! Oh Gott, wenn ihr wüsstet“ und „Na gut, man kennt den halt!“ Eigentlich könnte es sich hier um fast jeden deutschen Promi handeln, doch schon vor ihrem Einzug wurde über eine mögliche Beziehung zu Oliver Pocher berichtet. So wurde sie von RTL im Interview gefragt, was denn an den Gerüchten dran sei. Ihre Antwort: „Bin jetzt nicht mehr bei Onlyfans, sondern bei Ollifans!“ Dass es sich also tatsächlich um Oliver Pocher handelt, ist inzwischen kaum mehr zu leugnen. Coras enge Vertraute und amtierende Dschungelkönigin Dmaila Rowe bestätigte dies bei RTL und erwiderte auf die Frage, ob sie über das Verhältnis der beiden Bescheid wusste: „Ja, wir telefonieren sehr oft, sehr lange, sehr intensiv und sehr emotional“ und weiter: „Ich würde sagen, es ist eine sexuelle Freundschaft plus. Ich glaube aber, dass sie mehr empfindet als Olli.“

Und was sagt Oliver Pocher zu den Gerüchten? Immerhin hatte er seiner Ex-Amira zum Vorwurf gemacht, dass sie schon einen neuen Mann an ihrer Seite hätte:

Oliver Pocher hat sich 2023 noch auf der Bühne zu der vermeintlichen Affäre zu Cora Schumacher geäußert.
Quelle: IMAGO / Steinbrenner

Auf der Bühne: Oliver Pocher äußert sich zu Cora Schumacher!

Die Reaktion des Comedian ließ nicht lange auf sich warten. Während seiner Tour baute er die Gerüchte direkt mal in sein Programm ein und plauderte – auf bekannte sarkastische Art und Weise – über seine vermeintliche Beziehung zu Cora Schumacher. „Meine Ex-Frau bumst in Südafrika rum und Cora Schumacher erzählt, dass ich sie fi*** im Dschungelcamp. Ne also hier kann ich ja unter uns mal sagen, also das mit Cora und mir, das sollte eigentlich geheim bleiben. Wir sind so glücklich miteinander. Wir haben uns in einer Bibliothek kennengelernt. Sie hat sich so ein Malbuch ausgeliehen und ich bin da gerade händchenhaltend mit Ralf reingekommen [...] . Und ja ich fliege dann morgen nach Australien. Ich werde dann entweder Ersatzkandidat oder bin einfach im Versace-Hotel und gucke ob ich Yvonne Woelke oder Iris Klein bumsen kann [...].“ Doch sein Monolog ist noch nicht zu Ende: „Ja wir haben uns über Onlyfans kennengelernt und jetzt sind wir zusammen. Jetzt ist es raus. Es ist wirklich toll, ich hab sie auch schon den Kindern vorgestellt. Und naja, dass sie schwanger ist, erzählt sie erst morgen am Lagerfeuer“, spottet der Comedian unter Gelächter weiter. Das Video dazu ist mittlerweile gelöscht.

Und wie reagiert Cora darauf? 

Cora Schumacher reagiert auf die Häme von Oliver Pocher
Quelle: RTL

Cora Schumacher reagiert auf Oliver Pochers Häme

Nachdem Cora Schumacher freiwillig das Dschungelcamp verlassen hat, wird sie auch mit den Schlagzeilen rund um ihre vermeintliche Liaison mit Oliver Pocher konfrontiert. In ihrer Abwesenheit hatte dieser ja nicht gerade nett über sie gesprochen. Als ihr das Tablet mit den Infos dazu gereicht wird, kriegt sie ihren Mund gar nicht mehr zu. „Warte nochmal, was“, schüttelt sie verwirrt den Kopf. „Ok hat er wohl nette Worte für mich gefunden. Ja ist halt Oliver Pocher“, stellt sie resigniert fest. Ihr Fazit: „Also ich brauch kein Oliver Pocher. Ich brauch weder seine Schlagzeilen noch brauche ich seine Kohle [...]. Ja er hat was davon. Die Liebskasper-Tour muss doch weitergehen, oder? [...] Ich mein, Olli ist Olli und bleibt Olli. Wenn man mal so zurückblickend denkt, definiert er sich immer über seine Beziehungen. Vielleicht ist das auch der Grund, warum das bei ihm nicht so richtig klappen mag mit dem Frauen.“ Schließlich fügt sie noch hinzu, dass es Schlimmeres gebe. 

Und was sagt Oliver Pocher dazu?

Oliver Pocher reagiert erneut auf Cora Schumacher
Quelle: IMAGO / STAR-MEDIA

Jetzt schießt Oliver Pocher zurück

Nachdem sich Cora Schumacher eindeutig zu Pochers Verhalten geäußert hat, schießt dieser nun zurück. Gegen den Vorwurf, er würde die Geschichte aus Promo-Gründen ausschlachten, wehrt er sich nun im Podcast mit Sandy Meyer-Wölden: „Ich bin mittlerweile so geschickt, dass ich zum Bewerben meiner Tour irgendwelche Mädels ins Dschungelcamp reinsetze, damit sie erzählen, was mit mir läuft, um wiederum Aufmerksamkeit für meine Tour zu haben“, meint er sarkastisch. Und auf ihre Teilnahme im Dschungel bezogen: „In gewisser Form tut's mir leid, weil sie einfach (…) auch ‚lost' ist, mit dem, wie es ist, aber bei aller Liebe – das ist nichts, was ich in irgendeiner Weise befördere oder mache, um meine Tour zu bewerben.“ Auch ein Seitenhieb gegen Ex Amira rutscht ihm raus: „Zwischen mir und Cora gibt es nicht ein einziges Foto.“ Dies wäre bei seiner Ex ja anders. Über Cora hat er eine klare Meinung. Sie sei eine Person. „die etwas erzählt, was in ihrer Wahrnehmung so stattgefunden haben soll, und das war's. Dann wird das als Fakt gesehen und that's it.“ Dies finde er „befremdlich“. Schlussendlich stimmt er aber versöhnliche Worte an: Mit seiner Wortwahl habe er „vielleicht übertrieben“ und er könne nachvollziehen, „dass der eine oder andere sagt, da trifft er aber nicht immer den Ton – geschenkt, absolut in Ordnung.“

Doch Cora ist immer noch ziemlich sauer:

Cora Schumacher rechnet im Interview mit Oliver Pocher ab und zieht ein übles Fazit
Quelle: IMAGO / Gartner

„Für das EINE gut genug...“ – Cora Schumacher rechnet mit Oliver Pocher ab

Cora Schumacher hatte nach ihrem Exit im Dschungelcamp viel Zeit über ihre Liaison und die anschließenden Geschehnisse nachzudenken. Im Interview mit RTL zieht sie ein übles Fazit: „Wenn man als Frau verleumdet wird, tut das sehr weh.“ Dass die 47-Jährige noch Wut im Bauch hat und nicht verstehen kann, wieso der Comedian so schlecht über sie redet, wird auch an den nächsten Worten deutlich. „Ich habe mit Olli geschrieben: Das ist nicht der Olli, den ich kennengelernt habe. Das, was er über mich gesagt hat, ist auch nicht das, was er mir suggeriert hätte. Selbst der Zeitpunkt, wo wir uns angefangen haben zu daten, stimmt nicht.“ Die ganze Sache würde sie besonders verletzen, weil er ihr nicht egal sei. Damals habe er ihr sein Herz ausgeschüttet und sie wäre für ihn da gewesen. Doch nun fühle sie sich nur noch wie ein „emotionaler Mülleimer“. Ihre bittere Erkenntnis: „Für das eine“ war sie gut genug.

Jetzt schießt sie erneut gegen den Comedian:

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.stylevamp.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Das Drama ebbt nicht ab: Seitenhieb von Cora Schumacher

Dass Cora Schumacher ihr vermeintliches Verhältnis mit Comedian Oliver Pocher und seine anschließenden Häme noch nicht verdaut hat, wird auch durch ein neues Instagram-Video klar. Mit einem Voice-Over spricht sie ihre aus ihren Augen bedenkliche Männerwahl an. Ihre Message? „Mir wurde eine Sache klar: Ich brauch keinen Mann.“ Unter das Video schreibt sie mit Seitenhieb gegen Oliver Pocher: „Girls, lasst die Tür besser zu, wenn wieder irgend ein ‚Liebeskasper‘ vor eurer Tür steht.“ Damit spielt sie auf sein aktuelles gleichnamiges Programm an. Der Comedian behauptet indes weiterhin, dass zwischen ihm und der Ex-Dschungelcamp-Kandidatin nichts lief. 

Kurz zuvor hatte Amira nochmal das Wort ergriffen:

Amira Pocher reagiert zum ersten Mal auf die Schlagzeilen rund um sie und ihren Ex
Quelle: IMAGO / Future Image

Amira reagiert auf die Schlagzeilen

In ihrem Podcast wird sie von ihrem Bruder darauf angesprochen, was sie denn über die aktuellen Schlagzeilen denkt. „Ich muss dich einfach darauf ansprechen, es war überall zu lesen: Auf deiner Seite soll etwas passiert sein und auf der anderen Seite auch“, beginnt ihr Bruder Hima das Gespräch. Schon etwas genervt von der Thematik winkt sie ab: „Es ist sehr, sehr viel. Ich möchte jedem die Chance geben, sich zu beruhigen.“ So wolle sie mit ihrem Privatleben nicht an die Öffentlichkeit und wolle auch die Menschen in ihrer Umgebung darum bitten. Doch ihr Bruder lässt nicht locker: „Es wird behauptet, dass auf beiden Seiten der Pochers rumgeknutscht wird und auch noch mehr. Du bist also fein mit deinem Leben, wie es gerade ist?“ Sie erwidert daraufhin: „Ich wäre fein, wenn man mich einfach mal machen lässt.“ Und wird nochmal deutlicher: „Ich bin Single, Olli ist Single. Ich wünsche ihm nur das Beste, ich hoffe, er wünscht mir auch das Beste. Mich gehen seine Dinge nichts an.“ Ganz ohne Seitenhieb kommt sie aber auch nicht aus: „Wenn Mama nach fünf Jahren mal eine Woche nur für sich nutzt, wird es wieder ausgeschlachtet. Ganz kurz war ich den Tränen nahe.“ Ihr Wunsch: „Wir können uns gegenseitig den Rücken freihalten. So sollte es sein und so wünsche ich es mir für die Zukunft.“

Schon allein wegen der Kinder wäre das für sie ratsam. Apropos Kinder: Auch Ex Alessandra Meyer-Wölden äußert sich nun:

Alessandra Meyer-Wölden greift aufgrund der Schlagzeilen zu drastischen Maßnahmen
Quelle: IMAGO / Future Image

Jetzt meldet sich auch Alessandra Meyer-Wölden zu Wort!

Alessandra Meyer-Wölden, die mit Oliver Pocher ja ebenfalls drei Kinder hat, meldete sich im Interview mit RTL nun auch zu den neusten Vorkommnissen zu Wort. Denn für sie gehe das Verhalten von ihrem Ex und auch die komplette Berichterstattung deutlich zu weit. „Es ist meine Verantwortung, da einzuspringen und zu vermitteln – alle daran zu erinnern, dass wir eine Patchwork-Familie sind“. Deshalb habe sie sogar zu drastischen Maßnahmen gegriffen. „Ich habe aufgrund der Schlagzeilen das Wlan Zuhause kurz abgeschaltet, um die Kinder rauszunehmen.“ Mit ihrem Ex hat sie die gemeinsame Tochter Nayla, die 2010 zur Welt kam und die Zwillinge Elian und Emanuel, die 2011 geboren wurden. Dass sie in ihrem Alter also durchaus schon so einiges von dem Familiendrama mitbekommen, steht außer Frage. 

Apropos Ex-Frau: Das Liebes-Wirrwarr von Oliver und Amira Pocher ist ziemlich kompliziert. Auf den nächsten Seiten haben wir nochmal zusammengefasst, was alles genau passiert ist.

Oliver Pocher macht seinen Podcast jetzt mit seiner Ex-Freundin Alessandra Meyer-Wölden, auch Sandy genannt
Quelle: IMAGO / APress

Podcast wird mit Ex-Frau Alessandra Meyer-Wölden fortgeführt

Kurz nach der Trennung machte Oliver Pocher im Herbst 2023 eine Ankündigung: „Es gibt ab Freitag VIEL zu besprechen. Der Podcast bleibt in der Familie“, schreibt Oliver Pocher unter einem Instagram-Beitrag. Und dieser sorgt für ordentlich Zündstoff. Denn Pocher nimmt seinen legendären Podcast nicht mehr mit Ex-Frau Amira auf, sondern mit Ex-Frau Alessandra Meyer-Wölden! Und auch den Namen hat der Comedian direkt geändert: „Die Pochers! Frisch recycelt" heißt dieser nun. Während manche Fans die Nummer ziemlich geschmacklos finden, sind andere von dem neuen Format begeistert. „Ein toller Podcast. Authentisch, ehrlich, interessant. Sandy macht das besser als Amira, finde ich“ und „Richtig toller Podcast! Endlich eine Unterhaltung auf Augenhöhe und einer Sandy, der man total gerne zuhört“, schreiben die Follower*innen. Andere stößt diese Änderung allerdings auch übel auf: „Leider mit Sandy viel bla, bla ... Und Weichspülerei. Fakt ist: Wenn Lügen im Spiel sind, kann sich auch Sandy positionieren. Gerade wenn man diesen Platz einnimmt!“ oder „Der Stachel sitzt wohl tief, Herr Pocher“ heißt es in den Kommentaren.

Doch worum geht es im neuen Podcast?

Oliver Pocher stichelt im Podcast mit Ex Alessandra Meyer-Wölden gegen Amira Pocher
Quelle: IMAGO / Future Image

Ein Abrechnungs-Podcast?

Schon zu Beginn der Aufzeichnung versicherte Oliver Pocher, dass er aus dem neuen Format keinen „großen Abrechnungspodcast“ machen wolle. Humor sei aber trotzdem sein „Ventil“, sodass er auch in Zukunft über die aktuelle Situation sprechen werde. Und auch mit ein paar Seitenhieben hielt er sich nicht zurück: „Es gibt ja noch einen dritten Beteiligten, der in dieser Situation mit dabei ist – und den finde ich nicht so geil“, spielt er auf Amiras angeblich neuen Partner an. Die ganze Situation habe für ihn einfach ein „sehr hohes Comedy-Potenzial“. So hat er vor, seine Trennung auch auf der Bühne zu verarbeiten und ein eigenes Comedy-Programm daraus zu machen. Sandy hingegen hielt sich bisher zurück, schließlich war oder ist sie eigentlich auch mit Amira befreundet.

Wenn man mal genauer hinsieht, dann erkennt man auch ein paar Parallelen zu seinen vergangenen Trennungen:

Oliver Pocher und seine Ex-Frauen haben einige Parallelen. Im Nachhinein verliert er kein gutes Haar an ihnen
Quelle: IMAGO / Eventpress

Parallelen zu den Trennungen seiner Ex-Frauen?

Tatsächlich ist es genau zehn Jahre her, dass Oliver Pochers Beziehung mit Ex-Frau Alessandra Meyer-Wölden in die Brüche ging. Und hier gibt es einige Trennungs-Parallelen, die man erst bei einem genaueren Hinsehen erkennt. Sowohl bei Amira als auch bei Alessandra ging die Trennung jeweils von den Frauen aus. So fragte Sandy ihn 2021 in einem Podcast nach dem damaligen Trennungsgrund. Ihr Ex-Mann antwortete: „Es gab jetzt nicht so den einen Grund – das klassische ‚man lebt sich auseinander‘ ist vielleicht auch falsch. [...] Du warst halt einfach nicht zufrieden in der Beziehung.“ Beide Ehen hielten ähnlich lang, bei Sandy waren es etwas mehr als zwei Jahre und bei Amira etwas mehr als drei. Und in beiden Beziehungen sind Kinder involviert.

Und es gibt noch mehr:

Oliver Pocher schießt immer wieder gegen seine Ex-Frauen. Auch 2022 gegen Monica Ivancan.
Quelle: IMAGO / Mauersberger

Er schießt nach:

Auch bei der Trennung von Alessandra schien das damals verfasste Statement zunächst auf Versöhnung zu stimmen: „Wir haben bereits Anfang des Jahres die gemeinsame Entscheidung getroffen, unsere partnerschaftliche Beziehung zu beenden. Selbstverständlich werden wir uns auch in Zukunft gegenseitig unterstützen und unsere drei Kinder zusammen erziehen“, hieß es zunächst. Das Verhältnis der beiden wurde danach allerdings immer angespannter. Erst die neue Frau, also Amira, führte Oliver und Alessandra wieder zusammen, sodass sie sogar eine echte Patchwork-Family wurden. Dass Oliver Pocher nicht unbedingt nette Worte über seine Ex-Frauen verliert, wird auch bei Ex Monica Ivancan klar. Die beiden waren von 2005 bis 2009 liiert. Hier ätzte er bereits 2022 im Podcast mit Amira gegen sie. Während der Wiesn soll Monica ihn nicht richtig gegrüßt haben. Für Pocher ein No-Go! „Vielleicht hatte sie aber auch einen Schlaganfall oder kann nicht richtig reden [...]. Oder ist gerade so zugebotoxt, dass sich die Lippen nicht mehr richtig bewegen“, lästerte er.

Dass Oliver Pochers Liebesleben viele Fans interessiert ist klar; im Interview mit Frauke Ludowig gab er dann noch weitere Details preis:

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.stylevamp.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Interview mit Frauke Ludowig

Anlässlich des NFL-Spiels in Frankfurt gab es am Sonntag, den 05. November 2023, ein „Exklusiv Weekend Spezial: Die Stars im NFL-Fieber“. Hier war auch Oliver Pocher zu Gast, der sich den Fragen von Moderatorin Frauke Ludowig stellte. Im Live-Interview packt der Comedian erstmals komplett über die Trennung aus und schießt gegen Ex Amira. Insbesondere als das Gespräch auf den vermeintlich anderen Mann hinausläuft, kann der Comedian sich nicht zurückhalten: „Wir reden ja von unserem lustigen, positiven Vibes-Kollegen, von dem Biyon [...]. Dann passieren einfach Sachen, wo du denkst: Alles klar, jetzt macht das Eine oder Andere noch mehr Sinn [...].“ Frauke Ludowig bohrt weiter nach: „Aber ganz klaren Beweis hast du doch gar nicht, oder?“ So wundere sie sich, dass man als verheiratetes Paar mit zwei Kindern nicht erst seiner Frau vertraue. „Ich muss niemandem was beweisen“, erwidert er daraufhin. „Also, Amira kann in ihrer Darstellung so bleiben, wie sie ist. Dass sie den zweimal getroffen hat, jetzt haben sie sich schon mehrfach getroffen, jetzt verstehen sie sich mittlerweile schon besser ... Das kann sie alles so erzählen, wie sie will.“ Sein Fazit: „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht mehr.“

Aber es ging noch weiter:

Wie ist das aktuelle Verhältnis zwischen Oliver Pocher und Amira Pocher? Er redet Klartext
Quelle: IMAGO / Panama Pictures

Das Verhältnis zwischen Oliver und Amira

Als Frauke Ludowig sich nach dem aktuellen Verhältnis des Paars erkundigt, wird Oliver Pocher deutlich. Schließlich müssen sie sich als Eltern auch allein wegen der Kinder absprechen. „Wie geht ihr miteinander um?“, wird er gefragt. „Also, ich von meiner Seite bin da sehr ... versuche im Interesse der Kinder relativ normal zu sein. Ich sehe das bei Amira eher schwieriger. Ich glaube, da fehlt ihr dann doch die emotionale Reife“ und weiter: „Ich wär da entspannter. Sie kann das nicht so trennen“. Auf die Frage, was er mit „emotionaler Reife“ denn meine, erklärt er: „Ja, also sie hat ja so eine Situation jetzt noch nicht durchgemacht. Ne öffentliche Trennung mit allem, was dazu gehört und so.“

Und was sagte Amira zu den Vorwürfen?

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.stylevamp.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Dann kündigte auch Amira neuen Podcast-Partner an

Und es scheint als bleibt auch bei ihr der Podcast in der Familie. Denn für ihren neuen Podcast hat sie sich Unterstützung von ihrem eigenen Bruder geholt! „Es geht weiter! Wir können es kaum erwarten: @amirapocher und ihr Bruder Hima gemeinsam am Podcastmikro. Ab nächster Woche Dienstag, nur bei Podimo!“, verkündet die Hörbuch- und Podcast-Plattform. Bisher hielt sich Amira zu den Angriffen ihres Ex ja sehr zurück. Folgt im Gespräch mit ihrem Bruder eine offizielle Stellungnahme? Die Follower*innen sind geteilter Meinung über die Verkündung: „Dieses Podcast wird nicht lange überleben & ist von mir zum Scheitern verurteilt“ oder „Das muss ich definitiv NICHT hören!“ schreiben einige User*innen. Andere wiederum finden die fiesen Kommentare einfach nur schlimm: „Die Kommentare wieder, so ekelhaft. Immer die selben dummen Sätze. Wenn beide nur ‚fame‘ wollten, dann hätten sie das schon viel früher haben können, vor allem Hima. Es ist nur ein Podcast, jetzt lasst mal die Kirche im Dorf.“, meldet sich eine andere Userin zu Wort.

Bereits in der ersten Podcast-Folge bezog Amira Stellung:

Amira reagiert erstmals auf die Trennung und die Vorwürfe seitens Oliver Pocher gegen sie
Quelle: IMAGO / localpic

Jetzt reagiert Amira!

Lange hielt sich Amira Pocher mit einer Stellungnahme zurück, wohingegen ihr Ex fleißig gegen sie austeilte. Doch dann sprach sie in ihrem neuen Podcast „Liebes Leben – mit Amira & Hima“ mit ihrem Bruder ausführlich über die Trennung. So erklärt sie einerseits, dass die beiden sich schon lange getrennt hatten, bevor das überhaupt an die Öffentlichkeit kam. „Inoffiziell, könnt ihr euch vorstellen, dass man sich nicht trennt von heute auf morgen. [...] So was ist ein langer Prozess und die Öffentlichkeit weiß das natürlich nicht.“ Außerdem seien die letzten Wochen eine starke psychische Belastung für sie gewesen. Zwar war die Medienberichterstattung nicht leicht zu schlucken, doch die „Messerstiche im Rücken“ hätten sie am meisten getroffen. „Mir geht es um die Leute in meinem Umfeld. Mir geht es um den Mann, mit dem ich zwei Kinder in die Welt gesetzt habe. Mir geht es um andere Parteien, die sich jetzt gerade einfach auf meinen Stuhl setzen, ohne mit mir auch nur ein Wort davor gesprochen zu haben – oder mich gefragt zu haben, wie es mir geht“, erklärt sie und spielt damit auch auf Alessandra Meyer-Wölden an. „Das ist das, was mich am meisten verletzt hat“, fährt sie fort. 

Doch auch gegen ihren Ex teilt sie aus:

Amira Pocher kämpft im Podcast mit den Tränen
Quelle: IMAGO / Future Image

Emotionale Worte von Amira

Zwar zeige sich Oliver Pocher in der Öffentlichkeit immer reumütig und emotional, doch privat hätte er ihr das nicht bewiesen. „Nur, weil er zwei Instagram-Posts gemacht hat. Die haben mich natürlich berührt. Aber sie hätten mich noch mehr berührt, wären sie persönlich gekommen. Aber persönlich kam da ja nie was“, erklärt sie im Podcast. Und es kommt noch dicker: „Hätte Olli so viel Kraft und Power investiert und um unsere Ehe gekämpft, wie er es jetzt tut für seinen eigenen Profit und um mich komplett blöd darzustellen, dann wären wir jetzt noch zusammen.“ Schlussendlich muss sie sogar mit den Tränen kämpfen, als es darum geht, dass  nun sogar ihre Liebe zu ihm angezweifelt wird. „Natürlich habe ich ihn geliebt. Es tut auch richtig weh, wenn Leute sagen, das war so nicht. Ich habe mit diesem Mann zwei Kinder in die Welt gesetzt, habe ihn geheiratet“, erklärt sie aufgewühlt. Schlussendlich habe sie viel versucht, um die Ehe zu retten: „Ich habe Beziehungscoachs im Internet nachgelesen, Bücher, YouTube. Es gehören immer zwei dazu, dass eine Ehe funktioniert.“ Schon allein anhand ihres Ehevertrags könnte man sehen, dass sie keinerlei Interesse daran gehabt hatte, selbst berühmt oder reich zu werden. 

Inzwischen scheint das Verhältnis wieder deutlich angespannter zu sein, obwohl das Ex-Paar Silvester zusammen verbracht hat. Wohl auch zu Liebe der Kinder. Wie es mit den beiden weitergeht, bleibt abzuwarten.

Auf der nächsten Seite kannst du uns deine Meinung mitteilen: Was hältst du von dem Trennungsdrama?

Empfohlener externer Inhalt
Opinary

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Opinary-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Opinary-Inhalte auf www.stylevamp.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Opinary-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Opinary übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Was hältst du von dem Umgang von Oliver und Amira Pocher mit der Trennung? Stimme in unserer Umfrage ab!

Pinterest Pin