5 eklige Dinge, die Frauen heimlich auf der Couch machen

Und du machst sie bestimmt auch

Frau, die auf der Couch ein Buch liest, jedoch ist es nicht eines der 5 Dinge

Die Couch... ja die Couch. Sie ist (nach dem Bett) wohl unser Lieblings-Rückzugsort schlechthin. Hier können wir uns endlich vom harten Tag entspannen und zurückziehen, vielleicht ein Buch lesen oder ein bisschen Fernsehen schauen.

Doch in unbeobachteten Momente, etwa wenn wir alleine sind, tun wir Frauen (alle!) fünf eklige Dinge, für die wir uns vielleicht selbst ein bisschen schämen.

1. Krümel vom Sofa essen

Auf unserer gemütlichen Couch naschen wir natürlich auch was das Zeug hält. Und wenn gerade (oder vor ein paar Tagen) ein paar Krümel von unserem Keks den Weg in die Sofaritze schaffen, sammeln wir sie gerne auf und essen sie genüsslich. Nicht wahr? Wenns schmeckt, dann schmeckt's!

Frau, die elegant auf der Couch sitzt und nicht eines der 5 ekligen Dinge tut

2. In der Nase bohren

Ja, so elegant wie die Frau auf dem Bild sehen wir leider nicht aus. Wenn wir gemütlich auf der Couch sitzen und irgendwas in unserer Nase nervt... dann bohren wir es eben raus! Sieht ja sowieso keiner und ja, es ist widerlich... 

3. Haare verteilen

Wir Frauen spielen andauernd mit unseren Haaren und verlieren logischerweise über den Tag verteilt viele davon. Die meisten wohl auf unserer Couch. Wenn wir brüchige Haare haben, legen wir sie einfach auf das Sofa... und verteilen sie dazu noch im Rest der Wohnung. 

Frau, die auf der Couch ein Buch liest, jedoch ist es nicht eines der 5 Dinge

4. Nägel verteilen

Feilen, schneiden, knipsen, abreißen: Wenn wir gerade gemütlich auf der Couch sitzen und uns ein ekliger Nagel nervt, reißen wir ihn einfach schnell ab. Und wenn er in der Sofaritze landet, halb so wild. Vielleicht finden wir ihn irgendwann zusammen mit ein paar Kekskrümeln wieder. 

5. Im Bauchnabel rumstöbern

Was wir da wohl finden? Wissen wir selbst nicht genau. Aber so eklig es auch klingt, machen wir Frauen auch genau das. Wenn wir gerade auf dem Rücken liegen und unser Bäuchlein aus dem T-Shirt ragt, popeln wir auch gerne Mal im Bauchnabel rum. Wer weiß, vielleicht finden wir eines Tages etwas Wertvolles dort drin.