5 Fragen, die sich jede Mutter über das Verhältnis zu ihrem Kind stellen sollte

Was eine gute Beziehung zum eigenen Kind auszeichnet

5 Fragen, die sich jede Mutter über das Verhältnis zu ihrem Kind stellen sollte

Was zeichnet eine gesunde Beziehung zum eigenen Kind aus? Selbstverständlich sollte eine bedingungslose Liebe die Grundlage jeder Eltern-Kind-Beziehung sein. Doch es gibt noch weitere Fragen, die Eltern niemals außer Acht lassen sollten, wenn es um das Verhältnis zum eigenen Kind geht. Denn auch Aufmerksamkeit und die richtige Kommunikation spielen eine bedeutende Rolle. Entscheidend für die geistige und körperliche Entwicklung ist nicht nur die Kommunikation von den Eltern zu ihrem Kind, sondern auch umgekehrt. 

Welche wichtigen Fragen sich Mütter stets stellen sollten, verraten wir dir im Folgenden!

5 Fragen, die sich jede Mutter über das Verhältnis zu ihrem Kind stellen sollte

1. Wie vermittle ich Emotionen?

Gefühlsäußerungen scheinen heutzutage immer schwieriger greifbar und definierbar zu sein. Umso wichtiger ist es, dass Eltern ihren Kindern beibringen, ihre Gefühle richtig zu verstehen und dementsprechend zu äußern. Damit stärken sie ihre Kinder immens. 

5 Fragen, die sich jede Mutter über das Verhältnis zu ihrem Kind stellen sollte

2. Erzählt mein Kind mir, was es belastet?

Diese Frage wird vor allem mit zunehmendem Alter relevant. Denn spätestens in der Pubertät wird es für Mütter und Väter schwierig zu verstehen, was das Kind gerade durchmacht. Daher sollte das Kind frühstmöglich lernen, dass es mit allen Problemen stets zu den Eltern kommen und sich ihnen immer anvertrauen kann ohne verurteilt zu werden. Ebenso wichtig ist in dieser Hinsicht, dass das Kind Raum und Zeit bekommt, um sich selbst dazu zu entscheiden, mit den Eltern zu sprechen - bedrängen könnte in die entgegengesetzte Richtung führen.

5 Fragen, die sich jede Mutter über das Verhältnis zu ihrem Kind stellen sollte

3. Mein Kind will reden. Aber habe ich auch zugehört?

Gerade im Alltag gehen bei uns viele Sachen unter. Hinzu kommt, dass nicht jeder ein guter Zuhörer ist. So kann es sein, dass sich dein Kind dir gerade anvertraut und du im Stress gar nicht richtig hingehört hast. Sollte dir also auffallen, dass dein Kind sich dir gerade öffnen möchte, nimm dir einen Moment Zeit und höre manchmal einfach nur zu. Oft brauchen Kinder nur ein offenes Ohr und keinen weisen Ratschlag oder noch schlimmer: Eine Predigt über richtiges Verhalten.

5 Fragen, die sich jede Mutter über das Verhältnis zu ihrem Kind stellen sollte

4. Lasse ich mein Kind alleine?

Hierbei geht es nicht darum, ob das Kind auch mal ein oder zwei Stunden alleine zuhause verbringen kann, sondern ob es alleine durch schwierige Phasen gehen muss. Sowohl in den ersten Lebensjahren, als auch in der Pubertät benötigen Kinder viel Zeit seitens ihrer Eltern, um nicht jedes Problem alleine bewältigen zu müssen. Sicher müssen sie lernen, auf eigenen Beinen zu stehen, aber gerade Kinder und Jugendliche benötigen stets das Gefühl eines familiären Rückhalts. 

5 Fragen, die sich jede Mutter über das Verhältnis zu ihrem Kind stellen sollte

5. Verbringt mein Kind viel Zeit mit neuen Medien?

Das richtige Maß ist hier entscheidend. Sicher sollten Kinder den Umgang mit den neuen Medien kennenlernen und es nicht als Verbot ansehen. Ebenso bedeutend ist aber auch, dass sie sich außerhalb der neuen Medien beschäftigen können. Die gemeinsame Zeit mit Familie, Freunden und Co. sollte stets Vorrang haben und niemals hinten angestellt werden. Zu viel Zeit vor dem Fernseher, der Playstation oder Ähnlichem können nicht nur psychische Folgen wie eine soziale Inkompetenz hervorrufen, sondern auch körperliche Schäden, wie Fettleibigkeit oder andere Gesundheitsstörungen.