DM Fans müssen stark sein: Welche Marken gibt es bald nicht mehr?

Es gibt Änderungen bei dm, die nicht jeden erfreuen werden

Das Bild zeigt das Schild einer dm-Filiale.

Dm gehört wohl mit zu den meistbesuchten Geschäften Deutschlands. Täglich besuchen ca. 1,8 Millionen Menschen eine dm-Filiale. Um so trauriger ist es, dass gleich drei Kooperationen mit der Kosmetik- und Alleskönner-Macht gekündigt wurden. Dm scheint nicht gerade der einfachste Partner zu sein... 

Wieso wir in Zukunft sogar komplett auf Alnatura verzichten müssen, lest ihr auf den folgenden Seiten.

L.O.V. verschwindet aus dm-Filialen

L.O.V. gehört zur großen Markengruppe Cosnova, zu welcher auch Catrice und Essence gehören. Doch die beliebten Kosmetik-Produkte wurden kurzer Hand aus allen dm-Filialen geschmissen, dabei wurde die Marke gerade erst frisch gelauncht. Keine Sorge: Erstens sind die Produkte immer noch online erhältlich und laufen laut der eigenen Chefin im Online-Markt auch ziemlich gut und zweitens bleiben uns Essence und Catrice trotzdem weiterhin in den dm's erhältlich, ganz anders sieht es bei Alnatura aus...

Eine eigene Alnatura-Filiale, die es seit dem Dm-Streit in Deutschland gibt.

Alnatura- und Dm-Chef sind sogar verwandt

Seit 1980 arbeiten dm und Alnatura eng zusammen, doch in den letzten vier Jahren gab es jede Menge Streit, Anklagen, ausstehende Summen und Gerichtsverhandlungen. Dabei sind die streitenden Chefs sogar verschwägert, denn denn der dm-Chef ist mit der Schwester des Alnatura-Gründers verheiratet. Trotzdem hielt dm anscheinend nichts davon ab, eigene Bio-Ware zu verkaufen und somit, trotz enger Zusammenarbeit, intern zum größten Konkurrenten für Alnatura zu werden. Deshalb wurden die Produkte in den dm-Filialen weniger verkauft. Das wollte sich Alnatura verständlicherweise nicht gefallen lassen und beendete die Zusammenarbeit. Letztendlich bekam Alnatura recht und dm musste eine riesige Summe von über 2 Millionen Euro an Alnatura samt Zinsen abbezahlen. 

Doch Rache ist ja bekanntlich süß... Alnatura machte seitdem nicht nur deutschlandweit 19 eigene Filialen auf, sondern begann eine Zusammenarbeit mit dm's größten Konkurrenten: Rossman, Müller und Budnikowsky. Zusätzlich sichert sich Alnatura mit einer Kooperation mit Edeka ab. 

Auf die Idee kam auch die nächste von dm vergraulte Marke:

Budnikowsky und Edeka arbeiten nach dm-Streit zusammen.

Budni und dm sind keine Partner mehr

Hamburgs Drogeriemarkt schlechthin ist Budnikowsky kurz Budni. Seit einiger Zeit sind sogar Filialen in anderen Teilen Deutschlands zu finden. Doch wer noch wie früher dm-Produkte in einem dm zu finden meint, sucht vergebens. Denn auch Budni ist von dm enttäuscht und kündigt nach jahrelanger Zusammenarbeit die Kooperation. Der neue Deal mit Edeka dürfte für Budni ein anständiger und lukrativer Ersatz sein, von dem dm wohl inzwischen nur zu träumen wagt.