10 Tricks, die Herzogin Kate & Herzogin Meghan nutzen sollen, um auf Fotos immer schön auszusehen

Damit gehören peinliche Fotos der Vergangenheit an!

Kate und Meghan, die auf Fotos wie diesem immer gut aussehen

Durchforstet man das Netz nach Fotos von Herzogin Kate und Herzogin Meghan, wie wir es beispielsweise für diesen Artikel getan haben, hat man danach erst einmal für sehr lange Zeit mit Komplexen und Selbstzweifeln zu kämpfen. Während wir selbst nämlich auf so ziemlich jedem Foto aussehen wie eine mondgesichtige Parodie von uns selbst, schaffen Kate und Meghan es, auf jedem Bild elegant und ihrem Titel entsprechend majestätisch in die Linse zu schauen. 

Das liegt jedoch nicht nur an der natürlichen Schönheit beider Damen, sondern, wie der YouTube-Kanal Sonnenseite es offenbart, auch an ihren Foto-Tricks. Da beide schon seit Jahren in der Öffentlichkeit stehen, sind sie geübte Profis im Spiel mit den Fotografen – und davon können wir uns, wie du anhand der folgenden Punkte siehst, einiges abschauen:

Herzogin Meghan, die einige Foto-Tricks beherzigt

#1: Schau nicht direkt in die Kamera

Ist dir schon mal aufgefallen, dass es eher wenige Bilder von Kate gibt, auf denen sie direkt in die Linse der Kamera schaut? Das hat einen cleveren Grund! So verhindert sie laut Sonnenseite nämlich, dass ihre Augen auf Bildern halb geschlossen sind oder schläfrig wirken. 

Versuche daher, immer leicht an der Kamera vorbeizuschauen, wenn du fotografiert wirst oder drehe dich direkt seitlich, damit man dein Profil sieht. Wenn du dann noch leicht in Bewegung bleibst, wirken die Fotos viel natürlicher und du vermeidest das typisch starre Kamera-Face! 

Wichtig ist jedoch auch der Neigungswinkel des Kopfs:

Herzogin Meghan, die für ein Foto leicht den Kopf neigt

#2: Neige den Kopf leicht zur Seite

Anstatt dein Gesicht gerade und frontal zur Kamera zu drehen, solltest du den Kopf auf Fotos leicht zur Seite neigen. Damit wirkst du um einiges natürlicher und außerdem hilft es dir, deine Schokoladenseite in den Vordergrund zu rücken. Wer dann noch das Kinn dezent anhebt, vermeidet das altbekannte Doppelkinn gleich mit.

Mach es also wie Meghan auf obigem Bild: Der Blick geht seitlich an der Linse vorbei, der Kopf neigt sich leicht (!) zur Seite und die Zähne blitzen!

Herzogin Kate mit perfekter Foto-Haltung

#3: Achte auf die richtige Haltung

Wichtig für Ganzkörper-Fotos oder solche, auf denen dein Oberkörper zu sehen ist, ist natürlich auch die richtige Haltung – und auch die kannst du dir bei den Royals abschauen. Der Rücken ist gerade, aber entspannt (ansonsten wirkst du zu steif), das Kinn ist parallel zum Boden gerichtet. Hand in Hand geht Trick Nummer 4 des YouTube-Kanals:

#4: Richte die Schultern zur Kamera

Richtest du die Schultern gerade zur Kamera, betonst du damit deine Taille und Hüfte, was dich schmaler wirken lässt. Aber Vorsicht: Der Kopf bleibt nicht starr, sondern, wie wir schon gelernt haben, seitlich geneigt!

Meghan Markle post für "Suits"

#5: Bring die Hüfte in den richtigen Winkel

Wenn du wirklich für ein Foto post, auf dem dein ganzer Körper zu sehen ist, kannst du dir Meghans Trick aus der Zeit merken, als sie noch als Schauspielerin auf den roten Teppichen dieser Welt zu sehen war: Neige die Hüfte in Richtung deines Standbeines und beuge das freie Bein leicht nach vorne. Das schafft eine definierte und schlanke Silhouette und lässt deine Beine um einiges länger wirken. 

Extra-Tipp von Sonnenseite: Die Knie leicht zusammendrücken, um schöne Kurven zu zaubern!

Herzogin Kate sitzt elegant in perfekter Foto-Haltung

#6: Übe den "Herzoginnen"-Sitz

Für Fotos, die in sitzender Position aufgenommen werden, haben die Herzoginnen ebenfalls einen Trick: Statt die Beine zu überkreuzen, werden sie einfach nebeneinander gestellt. Die Knie und Füße werden dann zusammengehalten, die Knöchel leicht zur Seite gedreht. Das wirkt nicht nur elegant und schmeichelt der Figur, sondern verhindert auch unerwünschte Einblicke, wenn du einen kurzen Rock oder ein Kleid trägst. Auf solche Foto-Pannen können nämlich nicht nur Royals getrost verzichten!

Weiter geht es mit dem nächsten Trick:

Herzogin Kate mit für ein Foto gefalteten Händen

#7: Falte die Hände vor dem Körper

Ein weiteres Problem, das uns üblicherweise beschäftigt, wenn unser Gegenüber die Kamera zückt: Wohin mit den Händen? Oftmals sieht es leider ziemlich unnatürlich aus, sie einfach in die Hüften zu stützen wie ein Model auf dem Red Carpet. Sie einfach hängen lassen? Auch keine wirkliche Option.

Doch auch hier wissen die Herzoginnen Abhilfe: Wenn du deine Hände leicht vor dem Körper faltest, wirkt das immer elegant und trotzdem nicht künstlich. Aber Vorsicht: Nicht mit der Merkel-Raute verwechseln, die noch mal einen anderen Effekt hat!

Herzogin Kate mit ihrer Familie

#8: Beschwere den Saum deiner Kleider

Luftige Kleider, die schnell hochfliegen müssen nicht in der hintersten Ecke deines Kleiderschrankes versauern: Mach es wie die Royals und beschwere den Saum der guten Stücke mit kleinen Gewichten, um Foto-Pannen und Höschen-Blitzer zu vermeiden.

Besorg dir für diesen Trick zum Beispiel kleine Blei-Gewichte, die man üblicherweise benutzt, um Vorhänge unten zu halten. Alternativ kannst du auch kleine Münzen in den Saum deiner Kleidungsstücke einnähen, um künftig für Wind und Wetter gerüstet zu sein! 

Meghan Markle, die für ein Foto mit ihrem Haar spielt

#9: Spiele mit Accessoires

Es gibt zahlreiche Fotos von Herzogin Meghan, auf denen sie ihren Verlobungsring (bewusst oder unbewusst) in den Vordergrund des Bildes rückt, indem sie sich zum Beispiel eine Haarsträhne aus dem Gesicht streicht. Auch diesen Trick kannst du dir abschauen, um mehr Leben und Abwechslung in deine Fotos zu bringen: Bring deine Accessoires ins Spiel! Trägst du einen schönen Ring oder eine Statement-Kette, kannst du leicht daran spielen. Streiche dir eine Haarsträhne aus dem Gesicht oder rücke deine Mütze zurecht, wenn du eine trägst.

Das alles lockert das Bild auf und entspannt dich, wenn du nicht ganz weißt, wohin mit dir!

Kate mit dem perfekten Foto-Lächeln

#10: Aber: Dein wichtigstes Accessoire ist und bleibt dein Lächeln

Studien zeigen, dass Fotos, auf denen wir freundlich aussehen und lächeln bei unseren Mitmenschen generell am besten ankommen. Kein Wunder, ist ein Lächeln doch immer noch die schönste Art, seinem Gegenüber die Zähne zu zeigen.

Mach es also wie Meghan und Kate und lege ein leichtes Lächeln auf die Lippen, wenn die Kamera blitzt. Besonders authentisch wirkt es, wenn der Mund leicht geöffnet und die obere Zahnreihe zu sehen ist.

Die Tricks aus dem Video machen dich zwar noch nicht zu einem Royal, aber wenigstens kannst du so elegant strahlen wie Meghan und Kate es tun – und das ist zumindest schon mal ein Anfang, oder?