Schlank wie Lena Meyer-Landrut: Was du dafür tun musst

Mit diesem Programm hält Lena ihre Traumfigur

Sängerin Lena Meyer-Landrut auf einem Event

Lena Meyer-Landrut liebt es, ihre Instagram-Follower mit heißen Bikini-Schnappschüssen und knappen Outfits zu begeistern – aber hey, sie kann es sich auch wirklich leisten! Die straffen Bauchmuskeln, definierten Arme und schlanken Beine der 28-Jährigen kommen schließlich nicht von ungefähr: Lena trainiert hart für ihren sportlichen Traumkörper!

Mit welchem Programm sie sich fit hält und wie ihr Ernährungsplan aussieht, verriet sie nun in einem Gespräch mit "Glamour". Du willst dir etwas von Lena abschauen? Dann lies auf den nächsten Seiten nach, wie's funktioniert:

Lena Meyer-Landrut bei einem Nike Sport-Event

Lenas Trainingsprogramm

"Meistens trainiere ich drei- bis viermal die Woche Kraft und Ausdauer mit vielen Eigengewicht-Übungen, aber auch mal mit Gewichten wie Langhanteln", so Lena im Interview.

Willst du es der 28-Jährigen gleichtun, solltest du also Kraft- und Ausdauereinheiten abwechseln. Dafür könntest du zum Beispiel zwei Laufeinheiten pro Woche mit zwei Krafttrainings-Sessions kombinieren. Letztere können aus Körpergewichtsübungen wie zum Beispiel Liegestütze und Trizeps Dips bestehen oder aber gezielte Partien mit der Langhantel trainieren. Dafür eignen sich, je nach Körperpart, der im Fokus steht, zum Beispiel Übungen wie Kniebeugen, Ausfallschritte oder Deadlifts.

Lena Meyer-Landrut in einem weißen Overall

Lenas Ernährungsplan

"Ich esse zu 80 bis 90 Prozent vegan, einfach weil ich das Gefühl habe, ich brauche alles Tierische nicht so sehr“, erklärt Lena im Gespräch. 

Auch davon kannst du dir etwas abschauen, ohne komplett auf eine vegane Ernährung umzustellen: Nimm dir beispielsweise vor, nur am Wochenende vegan zu leben und alles Tierische durch pflanzliche Nährstoff- und Proteinquellen zu ersetzen. Falls du generell nicht auf tierische Produkte verzichten kannst oder willst, achte darauf, vor allem gesunde Fette (z.B. in Avocados oder Nüssen) zu dir zu nehmen und viel frisches Obst und Gemüse in deinen Speiseplan einzubauen. Fertigprodukte und übermäßig viel Zucker sollten hingegen tabu sein!