Claudia Tomczyk hat eine unglaubliche Aussehensveränderung hinter sich

In 16 Wochen hat die Australierin 14,5 Kilo abgenommen. Ohne Hungerkur und Extremsport.

View this post on Instagram

Sunday vibes ⭐️ @capslockcaps

A post shared by CLAUDIA TOMCZYK (@claudiatomczyk) on

Die Australierin Claudia Tomczyk hat geschafft, was viele sich wünschen. Sie hat in 16 Wochen 14,5 Kilo abgenommen – und zwar ohne Extremsport oder Hungerkuren. Sie hat angefangen auf ihren Körper und dessen Signale zu hören und dementsprechend ihren Lebensstil komplett umgestellt. 

Vorher, meinte sie, habe sie zwar nicht extrem ungesund gegessen, doch ihre Portionen waren immer übergroß und sie habe sich immer noch mehrmals Nachschläge genommen. In Folge dessen, hatte sie oft Bauchschmerzen und starkes Unwohlsein. 

Das wollte sie nicht mehr und hat sich entschieden ihr Leben einmal komplett umzukrempeln!

Wie sie das gemacht hat, sehr ihr auf den nächsten Seiten!

Als sie 22 Jahre alt war, machte die Australierin einen Trip durch Europa, der viele Parties und ungesunden Essen mit sich brachte. Als sie sich danach im Spiegel ansah, erreichte sie den Wendepunkt. Sie war so geschockt über ihre Gewichtszunahme, dass sie beschloss, etwas zu ändern. 

Claudia startete ein Transformationsprogramm, welches für 16 Wochen ausgelegt war. Es beinhaltete ein spezielles, nährstoffreiches Reinigungs- beziehungsweise Fastenprogramm. Dadurch verlor sie 4 Kilo in nur 30 Tagen. Sie zog das weiter durch und die Veränderung war enorm! Inzwischen trägt sie anstatt Kleidergröße 40 die Größe 36.

Über ihren Ernährungsplan könnt ihr auf der nächsten Seite lesen.

Natürlich hat sie ihre Ernährung ihrem Körper entsprechend umgestellt. 

Zum Frühstück isst sie oft Früchte und Samen zum Beispiel mit Naturjoghurt oder Ähnlichem. Den Tag über gibt es proteinhaltige Gerichte. Viel Hähnchen, Fleisch und frisches Gemüse, aber auch Thunfischsalat mit frischem Gemüse steht auf dem Speiseplan.

Claudia steht für eine gesunde Lebensweise und sie versucht als Fitness-Bloggerin anderen Frauen zu helfen, auf eine langfristige, dauerhafte gesunde Ernährung umzusteigen und als Vorbild voranzugehen. Sie spricht sich explizit gegen Hungerkuren und Kurzzeit-Diäten aus.