Kokosöl: Ist es wirklich ein Wundermittel für die Haut?

Wir verraten es euch!

Kokosöl ist der neue Trend: Viele lieben das Öl und bezeichnen es als Beauty-Serum der Götter. Vor allem Menschen mit Mischhaut und unreiner Haut schwören auf Kokosöl und seine Wirkung.

Kokosöl: Ist es wirklich ein Wundermittel für die Haut?

Kokosöl kann so viel

Das beliebte Kokosöl ist reich an Vitamin E und Omega-3-Fettsäuren. Es wirkt antibakteriell sowie entzündungshemmend. Durch seine Inhaltsstoffe ist Kokosöl hervorragend geeignet, um u.a.:

- Deine Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen- Den Alterungsprozess hinaus zu zögern- Deine Haut weicher zu machen- Make-up schonend zu entfernen- Spröde Lippen wieder zart zu machen

Trotzdem gibt es Dinge, die du bei der Anwendung von Kokosöl auf der Haut beachten solltest, da die falsche Verwendung im schlimmsten Fall zu Hautproblemen führen kann...

Kokosöl: Ist es wirklich ein Wundermittel für die Haut?

Es kann die Poren verstopfen

Auf einer Skala von 0 bis 5, wobei 5 bedeutet, dass das Produkt die Poren sehr stark verstopft, bekommt Kokosöl eine 4. Bist du anfällig dafür, dann kann es passieren, dass du mehr Pickel bekommst als vorher.

Tipp: Nimm das Kokosöl bei der ersten Anwendung am besten, um dein Make-up zu entfernen.

Es wirkt antibakteriell und reinigt deine Haut porentief. Zudem kannst du testen, ob deine Haut das Kokosöl verträgt.

Du reagierst allergisch

An sich ist es eher ungewöhnlich, dass jemand auf Kokosöl allergisch reagiert, trotzdem gibt es einige bekannte Fälle.

Das kann vor allem bei Menschen auftreten, die bereits eine Nussallergie haben.

Sprich am besten vorher mit deinem Hautarzt, bevor du Kokosöl verwendest.