Eine Website mobbt mollige Frauen und unterzieht sie einer Schlankheitskur

Kaum zu glauben

Eine Website mobbt mollige Frauen und unterzieht sie einer Schlankheitskur
Quelle: Getty Images

Wer definiert eigentlich unsere Schönheitsideale? Eine Online-Plattform hat es sich zur Aufgabe gemacht, dicke Models und andere übergewichtige Frauen dünn zu photoshoppen.

Externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf tierfreunde.net mit einem Klick anzeigen lassen.

Twitter-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Twitter übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Quelle: Twitter

Anreiz zum Abnehmen

Eine Website macht in den sozialen Medien von sich reden: “Project Harpoon“. Dabei werden vor allem füllige prominente Frauen, wie Melissa McCarthy, Lena Dunham oder Megan Trainor diskriminiert. Die drei sind nur einige der gemobbten Frauen, die trotz anhaltendem Schlankheitswahn in Hollywood erfolgreich sind. Ihre Körper wurden auf der Website nun einer Schlankheitskur unterzogen, die mit Photoshop durchgeführt wurde. Project Harpoon will fülligen Frauen damit zeigen, wie sie schlank aussehen könnten und somit einen Anreiz zum Abnehmen schaffen.

Doch werden nicht nur Prominente, sondern auch normale beleibte Frauen verschlankt.

Externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf tierfreunde.net mit einem Klick anzeigen lassen.

Twitter-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Twitter übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Quelle: Twitter

Betreiber äußert sich

Hinter dem Projekt steht Nick Baskins. Er ist der Kopf der Gruppe und gab im People Magazin ein Interview zur Plattform. Bodyshaming soll nie das Ziel gewesen sein: “Es war nicht unsere Absicht, jemandem zu schaden oder bloßzustellen. Wir bekommen täglich viele Nachrichten und Fotos, dass wir die Menschen inspirieren, öfter ins Fitnessstudio zu gehen oder einen besseren Lebensstil zu führen.“ Wie der Betreiber und sein Team aussehen, weiß übrigens niemand. Es wurden keine Fotos gezeigt. Das Ziel des Projekts soll laut Baskins sein, dass diejenigen, die fit werden wollen, ermutigt werden, indem sie durch eine Reihe von Bildern sehen, was sie erreichen können.

Bild auf Twitter anzeigen

Externer Inhalt
Facebook

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf tierfreunde.net mit einem Klick anzeigen lassen.

Facebook-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Facebook übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Quelle: Facebook

Facebook, Twitter und Co. reagieren

Die Veröffentlichungen der Photoshop-Bilder lösten im Netz einen wahren Shitstorm aus. Mittlerweile sind die Website und auch der Twitter- sowie Facebook-Account geschlossen, damit nicht noch mehr beleibte Frauen von dem Projekt bloßgestellt werden können, denn die Bilder wurden meist ungefragt in den sozialen Medien gesucht und bearbeitet.

Was sagst Du zu der Aktion? Muss das wirklich sein?