Alkohol macht dick? Falsch

Wer darauf achtet, der nimmt von einem Gläschen Wein sogar ab!

Alkohol macht dick? Falsch
Quelle: Getty Images

Ein Gläschen Wein am Abend und schon hat man ein schlechtes Gewissen - zumindest wenn man sich vorgenommen hat auf jegliche Kalorienbomben zu verzichten. Schließlich weiß jeder, dass Alkohol bei jeder Diät auf die rote Liste gehört. Bereits ein Gramm Alkohol beinhaltet sieben Kilokalorien. Fast so viel, wie ein Gramm reines Fett. Doch ist ein ausnahmsloser Verzicht wirklich notwenig? US amerikanische Forscher haben in einer Studie herausgefunden, ob Frauen wirklich zunehmen, wenn sie täglich Alkohol konsumieren und sind zu erstaunlichen Ergebnissen gekommen... 

Alkohol macht dick? Falsch
Quelle: Getty Images

Forscher der Harvard School of Public Health, konnten in einer Studie nachweisen, dass Alkohol in Maßen nicht dick macht. Der Grund: Alkohol wandelt die Kalorien im Alkohol anders um, als die in Nahrungsmitteln. An der angesprochenen Studie nahmen rund 19.000 normalgewichtige US-Amerikanerinnen im Alter von 38 Jahren und älter teil. Sie durften 13 Jahre lang Cocktails schlürfen. Das Ergebnis: Verglichen mit Frauen, die keinen Alkohol tranken, nahmen die Testpersonen über die Jahre weniger Gewicht zu. Die Probandinnen gönnten sich regelmäßig Drinks und konnten damit das Risiko fettleibig zu werden, um 61 Prozent sinken. Alkohol als neustes Diät-Mittel? Nein! Zwar sank bei den Probandinnen das Übergewichtsrisiko, abzunehmen gelang jedoch keiner Testperson. Außerdem stellte das Medizinerteam keinerlei Forschungen darüber an, wie der Alkoholkomsum ihre Testpersonen gesundheitlich und psychisch beeinflusste. Allen durch den regelmäßigen Verzehr von Alkohol gelangt selbstverständlich keiner zu Traumfigur. Nur das schlechte Gewissen von einem Gläschen Wein am Abend trotz Diät, kann durch diese Forschungsergebnisse vielleicht ein Stück weit genommen werden.