2 Alltagsfrisuren für Beauty-Muffel

Das bekommt jeder hin

2  Alltagsfrisuren für Beauty-Muffel

Was lieben wir alle besonders? Frisuren!

Und wie lieben wir sie? Einfach!

Tja, nur leider ist diese Illusion zu schön um wahr zu sein. Immer wieder schauen wir uns Tutorials an, rennen dann aufgeregt ins Badezimmer - natürlich mit dem Gefühl, den Lichtblick überhaupt zu haben - und liegen nur wenige Minuten später weinend unter dem Waschbecken.

Es hat mal wieder nicht geklappt! Doch es geht auch wirklich einfach und wir zeigen dir wie.

Hier kommen 2 wirklich einfache und garantiert idiotensichere Frisuren, die ihr ganz bestimmt hin bekommt:

2  Alltagsfrisuren für Beauty-Muffel

Messi Bun

Kennt ihr schon und bekommt ihn trotzdem nicht hin?

Dann kommt jetzt die Erlösung. Das Zauberwort heißt Toupieren! Denn das müssen besonders die Frauen machen, die mit nicht ganz so voluminösem Haar wie Rapunzel gesegnet sind.

Das brauchst du:

Möglichst viele Boby Pins und für die Ängstlichen einen Haargummi.

So gehts:

1. Schwenke deine Haare kopfüber, kämme sie durch und beginne dann, die Ansätze leicht zu toupieren.2. Wenn du jetzt wieder nach oben kommst, siehst du wahrscheinlich aus wie eine Hexe. Gut so! Nimm deine Haare mit den Händen zusammen, als würdest du dir einen Pferdeschwanz machen. Die etwas zu wild gewordenen Haare kannst du wieder ein bisschen ordentlicher kämmen. 3. Jetzt kommt die Angsthasen-Variante: Ihr nehmt euch einen Haargummi und macht euch einen oben anliegenden Pferdeschwanz. Das obere Haar lockert ihr danach wieder etwas. 4. Haltet nun den Pferdeschwanz oder die Strähne mit einer Hand fest, legt euren Zeigefinger um die Strähne und wickelt sie dann herum. 5. Das Ergebnis steckt ihr dann einfach mit Boby Pins fest und fixiert es mit Haarspray.

2  Alltagsfrisuren für Beauty-Muffel

Die Nackenrolle

Sie heißt wahrscheinlich nicht so, aber der Name passt ganz gut. Diese Frisur ist etwas eleganter und sieht wesentlich anspruchsvoller aus, als sie ist. Super also, um sie schnell nachzumachen.

Das brauchst du:

Einen Haargummi (am besten farblos) und ein paar Boby Pins.

So gehts:

1. Kämme deine Haare ordentlich nach hinten und mache dir einen weit unten anliegenden Pferdeschwanz, den du mit dem farblosen Haargummi fixierst. 2. Nun machst du oberhalb des Haargummis mit den Fingern ein Loch und gehst dabei sicher, dass auch wirklich keine Strähnen mehr querschießen. 3. Das Loch hältst du mit einer Hand, mit der anderen ziehst du den Pferdeschwanz hindurch. Das benötigt etwas Übung, ist aber leichter, als es scheint. 4. Dann kommt der Pferdeschwanz nach einer Drehung unten heraus und liegt nun eng am Nacken an. Das ändern wir, indem wir ihn einfach mehrmals durch das Loch über dem Haargummi ziehen. 5. Das machst du einfach so lang, bis eine kleine Rolle entsteht. Die Spitzen steckst du hinter der Rolle mit Boby Pins weg. 6. Dann fixierst du alles mit Haarspray und schon ist auch diese Frisur fertig!