Menstruations-Unterhose: Das ist der neuste Trend

Ciao Tampon!

Menstruations-Unterhose: Das ist der neuste Trend

Als Frau bekommen wir im Schnitt 500 Regelblutungen und geben für die dafür benötigten Hygieneartikel insgesamt etwa 16.000 Euro aus. Diese Summe ist zunächst wirklich überraschend! Hinzu kommt, dass wir zum Beispiel beim Verwenden von Tampons immer ein gewisses Infektions-Risiko tragen. Doch nun gibt es eine revolutionäre Erfindung: Die Menstruations-Unterhose!

Wie das Ganze funktioniert, liest du auf der nächsten Seite!

Menstruations-Unterhose: Das ist der neuste Trend

Die Unterhosen gibt es mittlerweile in unterschiedlichen Formen und Farben. Sie sind mit einer Technologie ausgestattet, die Flüssigkeit aufnimmt – das funktioniert ganz ähnlich wie bei einer herkömmlichen Binde. Allerdings wird die Periode nicht nur aufgesaugt, die Schichten verhindern zudem, dass Blut daneben geht! Dadurch sollen Frauen während der Menstruation keine Angst haben und den Alltag ohne Sorgen bestreiten!  

Diese Vorteile hat diese neue Methode: 

Menstruations-Unterhose: Das ist der neuste Trend

Die Vorteile der Menstruations-Unterhose: 

Die Unterhose wechselst du wie gewohnt täglich.

Wichtig ist, dass man sich bei dieser Methode im Gegensatz zum Tampon keine Keime in den Intimbereich führt. Die Unterhose kannst du wie jede andere auch ganz einfach in der Waschmaschine waschen und anschließend wieder anziehen – also wie beim herkömmlicher Wäsche auch.

Diese Methode ist umweltfreundlich und spart noch dazu wirklich Geld!

Auch könnte diese Idee wirklich die Welt verbessern! Vor allem in Entwicklungsländern verpassen viele Mädchen (circa 11%)nämlich die Schule, weil sie keinen Zugang zu Hygieneartikeln während der Periode haben.  Deshalb werden für jedes verkaufte „Thinx“-Pantie sieben waschbare Slip-Einlagen an eine Nonprofit-Organisation gespendet! 

Leider gibt es aber auch ein paar Nachteile:

Menstruations-Unterhose: Das ist der neuste Trend

Die Nachteile

Für Frauen, die eher Tampons anstatt Binden bevorzugen, wird diese Methode wohl eher nicht besonders ansprechend sein. Schließlich hat es einen Grund, weshalb man sich gegen das Tragen von Binden entschieden hat. In vielen Fällen schreckt auch der Gedanken, im Schritt Blut verschmiert zu sein, ab.

Frauen, die eine starke Blutung haben, werden zudem gezwungen sein, die Unterwäsche öfter zu wechseln.

Für Frauen, die dem Tampon bereits abgeschworen haben, ist dies jedoch eine tolle Möglichkeit!