Gina-Lisa klärt auf: Das lief wirklich mit "Honey" und ihrem Ex im "Dschungelcamp"!

Hier geht's zum Geständnis

Diese Entscheidung kam überraschend. An Tag 11 (Montag) musste Gina-Lisa plötzlich das Dschungelcamp verlassen - aus der Traum von der Dschungelkrone 2017. Dabei war sie bis dahin immer sicher in die nächste Runde gekommen. Woran lag es also?!

Nach ihrem Auszug, zurück im Hotel "Versace" gab Gina-Lisa dem Bunte-Magazin ein Interview. Und siehe da, sie spricht nicht nur über die Beziehung zu ihrem Ex-Freund zu Mark Terenzi, auf den sie das erste Mal seit der Trennung 2009 im Dschungel traf. Sie klärt allem das Verhältnis zu Alexander "Honey" Keen auf. 

Wie ernst meint es Honey?!

Gina-Lisa und Honey verstanden sich im Camp auffällig gut, da interpretierten auch die übrigen Camp-Mitbewohner gleich mehr hinein. Doch dann kam Honeys Verweigerung der Dschungelprüfung und sein anschließendes merkwürdiges Auftreten (breites Grinsen trotz angeblicher Bronchitis-Beschwerden). Zu viel für Gina-Lisa, die ihm unter Tränen Vorwürfe machte und an seiner Freundschaft und Authentizität zweifelte. 

Nach ihrem Auszug war die Skepsis wohl noch größer. Gina-Lisa brauchte eine Aussprache mit Honey, der für sie zwischenzeitlich "wie ein Bruder" im Camp für sie war: „Ich will von ihm wissen, ob er ein Spiel mit mir gespielt hat. Ob er durch mich berühmter werden will, mich nur ausgenutzt hat. Ich will, dass er vor laufenden Kameras vor allen Leuten erklärt, was Sache ist" -so die 30-Jährige.

Comeback mit ihrem Ex?

Entschieden wies Gina-Lisa alle Flirt-Gerüchte um sich und Honey von sich. Da lief also nichts zwischen den beiden. Und auch mit ihrem Ex-Freund Marc Terenzi wird es kein Beziehungs-Comeback geben. Die beiden verstanden sich zwar bis zu ihrem Dschungel-Auszug sehr gut miteinander, aber das Model stellt klar: "Nein. Wir sind im Camp super gute Freunde geworden. Ich bin so froh darüber, dass wir uns wieder so gut verstehen. Ja, wir waren mal zusammen, aber wir sind erwachsene Leute und können damit umgehen. Marc hat ja auch nicht viele Menschen um sich, hat auch viel mitgemacht in seinem Leben. Ich werde immer für ihn da sein."