Haarfarbe 2.0: Damit färben sich jetzt alle die Haare

Haare färben ohne Chemie.

Haarfarbe 2.0: Damit färben sich jetzt alle die Haare

Du hast Lust auf eine neue Haarfarbe, willst deine Haaren jedoch nicht wieder der komplette Chemiekeule aussetzen? Jetzt gibt es endlich eine Lösung für dieses Problem: Henna. 

Der rot-gelbe Farbstoff hat seinen Ursprung in der orientalischen Kultur, wo das pflanzliche Produkt, das aus den getrockneten Blättern des Hennastrauchs gewonnen wird, in das Haar oder die Haut aufgetragen wird. 

Doch kann man mit dieser Farbe die Haare wirklich so färben, dass eine gleichmäßig schöne Farbe entsteht? Und welche Farbtöne können durch Henna gewonnen werden...?

Haarfarbe 2.0: Damit färben sich jetzt alle die Haare

Die Verwendung von Henna

Die Crux bei der Verwendung von Henna ist die Tatsache, dass es schnell zu einer sehr matschig-bröckeligen Angelegenheit werden kann. Der Trick: Das hennapulver mit kochendem Wasser zu einer Paste vermischen, bis die Masse die Konsistenz von geschmolzener Schokolade erhalten hat. 

Anschließend sollte man die Farbe so schnell wie möglich auf das Haar auftragen, da sie sehr viel schneller austrocknet und verklumpt, als herkömmliches Färbemittel. Damit das nicht ganz so schnell passiert ist es hilfreich, den Behälter mit der Hennafarbe während des Färbens in ein heißes Wasserbad zu stellen. 

Gibt es besondere Dinge zu beachten, wenn man mit Henna, statt herkömmlicher Haarfarbe färbt..? 

Haarfarbe 2.0: Damit färben sich jetzt alle die Haare

Auftragen und Einwirken lassen

Wie beim Auftragen von herkömmlicher Haarfarbe wird Henna beginnend vom Haaransatz Strähne für Strähne aufgetragen. 

Ein Unterschied gibt es jedoch bei der Einwirkzeit. Henna sollte mindestens eine Stunde einziehen. Wobei sogar drei Stunden für ein garantiert sichtbares Ergebnis empfohlen wird. Wer sich nach dem Färben eine Duschhaube oder Klarsichtfolie über die Haare stülpt, der kann (zumindest innerhalb der Wohnung) solange anderen Tätigkeiten nachgehen. 

Zum Schluss wird die Hennapaste gründlich mit Wasser ausgewaschen. Es sollte zum Auswaschen der Farbe kein Shampoo verwendet werden, lediglich silikonfreie Spülung. 

Jetzt wissen wir wie wir Henna auftragen, aber welches Farbergebnis erhalte ich? Können lediglich verschiedenen Rottöne erreicht werden?

Die Antwort: Nein. Sogar folgendes Farbergebnis kann durch die Verwendung von Henna erzielt werden? 

Haarfarbe 2.0: Damit färben sich jetzt alle die Haare

Dadurch, dass Henna mit weiteren Naturprodukten vermischt werden kann, ist es mittlerweile möglich, nicht nur ein rotes Farbergebnis zu erzielen. Etwa durch die Beimischung von Indigo, ein blau-schwarzes Farbpigment, können auch dunkle Farbtöne erreicht werden. 

Rot-, Braun- und Schwarztöne sind mit Hennaprodukten möglich. 

Henna ist ein Naturprodukt und schädigt die Haarstruktur auch nach mehrmaliger Anwendung nicht. Je öfter man die Anwendung wiederholt, desto leuchtender und intensiver wird das Endergebnis.

Ganz im Gegenteil zu chemischen Produkten weist die Färbung durch Henna noch einen positiven Nebeneffekt auf: Die Haare werden sogar gepflegt. Die Farbe legt sich um die äußerste Schicht der Haare und schützt die so sogar vor UV-Strahlen, Haarbruch und Spliss - Wie genial ist das denn?!