Teenager fiel ins Koma und brachte ein Kind zur Welt, als sie wieder aufwachte

Sie hatte keine Ahnung, dass sie schwanger war

Manchmal spielt einem der Körper die unmöglichsten Streiche. Das muss sich auch die 18-jährige Ebony Stevenson aus dem britischen Oldham gedacht haben, als sie aus einem künstlich induzierten Koma erwachte und plötzlich mitgeteilt bekam, dass sie Mutter sei.

Alles hatte damit begonnen, dass Ebony eines Tages plötzlich von schlimmen Kopfschmerzen geplagt wurde und unter Krampfanfällen im Badezimmer des Elternhauses zusammenbrach.

Als ihre Mutter Sheree auch noch ein plötzlich erscheinendes Bäuchlein an ihrer Tochter entdeckte, rief sie schnell einen Krankenwagen, woraufhin ihre Tochter schnellstmöglich ins nächstgelegene Krankenhaus transportiert wurde.

Was die Ärzte dort entdeckten, war sowohl für Elodies Mutter als auch später für das Mädchen selbst ein Schock...

Die Ärzte im Krankenhaus induzierten daraufhin ein künstliches Koma und stellten ganz schnell fest, dass Ebony schwanger war. Der Grund dafür, dass das Mädchen die Schwangerschaft nicht früher erkannt hatte, war ein seltenes Phänomen, das sich "Uterus Didelphys" nennt. Hier hat eine Frau nicht wie üblich nur einen sondern gleich zwei Uteri. Da sich der schwangere Uterus an Ebonys Rücken positioniert hatte, hatte sich ihr Bauch zunächst nicht gewölbt. Auch ihre Periode hatte das Mädchen weiterhin bekommen, da ja der zweite Uterus munter weiter menstruiert hatte.

Die Ärzte vermuteten, dass sich das Baby durch die plötzlichen Krampfanfälle bewegt und so zu erkennen gegeben hatte. Die Ärzte rieten Ebonys Mutter, das Kind schnellstmöglich mit einem Notkaiserschnitt entbinden zu lassen.

Was passierte, als Ebony wieder erwachte, erfährst du auf der nächsten Seite...

Als Ebony am 6. Dezember 2018 aus ihrem Koma erwachte, wurde ihr das kleine Mädchen direkt auf die Brust gelegt. "Es klingt furchtbar, aber zuerst bat ich darum, dass sie mir das Baby wieder wegnehmen. Ich war so verwirrt und dachte, dass es sich um einen Fehler handlen müsse", so Ebony.

Doch als ihre Mutter ihr erklärte, was sich in den vergangenen Tagen abgespielt hatte, ließ die 18-Jährige sich das Baby doch wieder geben, sodass sie zum ersten Mal bewusst ihre Tochter im Arm halten konnte. "Obwohl ich verwirrt war - und ziemlich Angst hatte - war es doch ein wunderschöner Moment und sie war so still", erinnert sich Ebony.

Wie es dann weiterging, erfährst du auf der nächsten Seite...

Zwar war Ebony zunächst heillos überfordert, wie es viele Frauen, die zum ersten Mal Mutter werden sind, doch heute würde sie die kleine Elodie für nichts in der Welt eintauschen.

Die junge Frau, die Physiotherapie am Hopwood College in Middleton studiert, plant, ihr Studium auch weiterhin fortzusetzen.

Zunächst habe Ebony Angst gehabt, sie könne keine richtige Verbindung zu ihrem Kind aufbauen, weil sie nicht genug Zeit gehabt hatte, um sich auf ihre neue Rolle als Mutter einzustellen, doch schon bald entwickelte sie genau jene absolute Hingabe, die nur eine Mutter empfinden kann. "Sie ist ein absolutes Wunder", schwärmt Ebony.

Wir wünschen ihr auch weiterhin alles Gute!