5 Outfits, die dich leider dicker wirken lassen

Wir kennen es ja leider alle: In manchen Sachen wirken wir unvorteilhaft und dicker. Welche Outfits du deshalb meiden solltest, erklären wir dir hier.

Manche Outfits lassen dich dicker wirken: Wie eine zu enge Hose!
Quelle: imago images / McPHOTO

Es ist ein Dilemma: Egal, wie viel Sport wir machen, um eine gute Figur zu haben, wie oft wir auf Schokolade verzichten oder wie sehr wir Diät halten – es gibt einfach Outfits, in denen wir dicker wirken. So viel sei also gesagt: Mit dem Problem bist du nicht allein. Wir verraten dir deshalb, welche Kleidung du meiden solltest, um nicht unnötig aufzutragen.

Eine Frau trägt zu enge Kleidung und wirt dadruch dicker
Quelle: imago images / Ralph Peters

Outfit-Problem Nr. 1: Du trägst zu enge Kleidung

Hast du die Jeans zwar in der Größe gekauft, von der du glaubst, dass es deine ist, aber jetzt passt sie nicht wirklich und ist eigentlich zu eng? Dann tausch sie lieber um. Kleidung, die zu eng ist, lässt dich auch bei einer guten Figur dick aussehen. Niemand weiß, welche Kleidergöße hinten drin steht, weshalb du dich auch nicht für den Kauf schämen musst.

Eine Frau trägt ein Overzize-Kleid, dass sie dicker wirken lässt
Quelle: imago images / CHROMORANGE

Outfit-Problem Nr. 2: Du trägst Oversized Kleidung

Auch die beliebten Riesenpullover, in die du drei Mal reinpassen würdest, sind zwar aktuell im Trend, lassen dich aber in den Augen anderer Leute riesig wirken. Wenn du schlank wirken möchtest, solltest du eher deine Taille betonen oder auf einen Pullover mit Turtleneck, also Rollkragen, setzen. Dieser zieht dein Gesicht und Hals in die Länge. Auch hier solltest natürlich vor allem darauf achten, dass das Kleidungsstück gut passt und dich nicht durch zu engen Stoff wiederum dicker wirken lässt.

Eine Frau trägt den Zwiebel-Look und wirkt deshalb runder
Quelle: imago images / Panthermedia

Outfit-Problem Nr. 3: Du trägst Zwiebel-Optik

Das Layering ist gerade super in und im Winter so schön warm: Man zieht einfach mehrere Kleidungsschichten wie ein Shirt, einen Pullover und einen Schal übereinander. Doch auch, wenn der Look sehr bequem ist, sorgt er vor allem dafür, dass du um die Taille sehr viel runder aussiehst.

Wenn du im Winter viel frierst, solltest du auf warme Stoffe wie Baumwolle setzen, die dich gut warmhalten, ohne in mehreren Lagen auf dir zu liegen. Wenn dir am Hals kalt ist, kannst du stattdessen ein Tuch drumherum binden. Das macht dich optisch nicht breiter.

Frau trägt gemusterten Pullover
Quelle: imago images / Westend61

Outfit-Problem Nr. 4: Du trägst Muster

Muster sind lustig und bringen Spaß, doch leider machen sie auch optisch breiter. Egal, ob Querstreifen, Fischgreten oder Karos: Die verschiedenen Schichten schummeln so viel Volumen rund um den Körper dazu, dass man schnell dicker aussieht, als man in Wirklichkeit ist.

Du willst auf gar keinen Fall auf Muster verzichten? Dann solltest du darauf achten, dass das Kleidungsstück aus leichtem Stoff hergestellt wurde. Denn mit schweren Fasern tragen Muster noch einmal eine Portion mehr auf.

Rüschen und Volants lassen Frauen fülliger wirken
Quelle: imago images / imagebroker

Outfit-Problem Nr. 5: Du trägst Rüschen und Volants

Sie zieren so manches Kleiderstück: Hosen, Bikinis, Blusen und mehr. Volants und Rüschen sind für ihre spielerische Art sehr beliebt und werden deshalb besonders gerne getragen. Aber aufgepasst: Wenn sie an der falschen Stelle sitzen, können die Verzierungen ganz schön auftragen. Musst du deshalb auf Rüschenkleider verzichten? Nein! Achte einfach darauf, dass sie nicht an Stellen sitzen, die du kaschieren möchtest, wie Hüfte, Bauch oder Po. An einem Saum sehen sie meistens besser aus!

Du willst lieber auf Kleidung setzen, die attraktiv macht? Dann schau dir die 4 Styles an. Wenn du generell eher rund bist, sei nicht frustriert: Es gibt auch 6 Trends, die mit Kurven erst richtig gut aussehen.