Wegen ihres Outfits: Frau wird aus Fitnessstudio geworfen

Eine Frau geht ins Fitnessstudio und möchte trainieren. Am Ende ist der Aufschrei groß, denn sie wird prompt rausgeworfen. Und das wegen ihres Outfits!

Eine Frau, die in ihrem Sportoutfit im Fitnessstudio trainieren geht
Quelle: Pexels / Symbolbild

Viele von uns gehen ins Fitnessstudio, um die Bauchmuskeln zu formen, sich vom Alltagsstress abzulenken oder einfach ein wenig Sport zu treiben. Da man auf dem Laufband auch schon mal ziemlich ins Schwitzen geraten kann, ist es nur natürlich, dass man sich entsprechend anzieht und nicht mit Pulli und langer Hose trainieren geht. So tragen Frauen oft kurze Hose mit Top oder Sport-BH und einige Männer sind gar Oberkörperfrei zwischen den Hantelbänken aufzufinden. Daher sorgte kürzlich ein Ereignis im Netz für Aufruhr: Wegen ihres angeblich zu freizügigen Outfits wurde eine Frau aus Australien prompt aus ihrem Fitnessstudio geworfen.

Wie es dazu kam und welche Reaktion die Aktion hervorrief, siehst du auf den nächsten Seiten!

Externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf tierfreunde.net mit einem Klick anzeigen lassen.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Quelle: Instagram

Gabi Goddard ging an einem gewöhnlichen Tag ins Fitnessstudio, um zu trainieren. Wie üblich, befand sie sich gerade mitten im Training. Plötzlich forderte sie ein Mitarbeiter auf, das Studio zu verlassen. Für die Fitness-Bloggerin ein Schock. So konnte sie sich zunächst beim besten Willen nicht erklären, aus welchem Grund sie nicht mehr erwünscht sei. Doch auf Nachfrage, warum sie gehen solle, teilte man ihr mit, dass sie zu freizügig angezogen sei. Denn scheinbar gab es wegen ihres Sportoutfits eine Beschwerde.

Auf ihrem Instagram Account macht sie ihrem Ärger Luft.

Gabi Goddard, die im Fitnessstudio aufgefordert wurde, zu gehen oder ihr Outfit zu wechseln, weil es zu freizügig war
Quelle: Instagram Screenshot Gabi Goddard

So postete Gabi kurz danach auf Instagram ein Foto von sich in Sportklamotten und mit einem dazugehörigen Kommentar zum Vorfall. An diesem heißen Tag trug Gabi eine Radlerhose und einen Sport-BH. Eigentlich ein normales Outfit, um trainieren zu gehen. Dennoch löste ihr Erscheinungsbild bei einer Person Unbehagen aus. So wurde sie im Fitnessstudio gebeten, ihr Outfit zu wechseln oder das Studio zu verlassen, weil sich ein Lehrer, der dort gerade Schüler betreute, beschwert hatte. Anscheinend wollte er nicht, dass seine Schüler "zu viel nackte Haut" sehen. "Nachfolgend meine Beschwerde-E-Mail an den Schulleiter, in der ich die Probleme einer solchen Forderung darstelle", schrieb sie weiter auf Instagram.

Und die E-Mail hat es in sich...

Die Fitness-Bloggerin Gabi, die sich nach dem Vorfall ein neues Fitnessstudio gesucht hat
Quelle: Instagram Screenshot Gabi Goddard

Den kompletten Vorfall dokumentierte sie in ihren Stories auf Instagram, der daraufhin ziemlich hohe Wellen schlug. Sie erhielt Nachrichten von ihren Fans, die schon ähnliches erlebt hatten und sich gleichzeitig über das Ereignis empörten.

Außerdem veröffentlichte sie die E-Mail, die sie an die Schule geschickt hatte. Sie erklärt darin, dass sie vor allem wegen der Hitze an dem Tag ein leichtes Outfit gewählt habe. Davon abgesehen sei sie schockiert, dass die Schule sich herausnehme, eine erwachsene Frau zu bevormunden, ihre Kleiderwahl zu verurteilen und sie in ihrer Freiheit einzuschränken. Außerdem würde die Schule damit falsche Werte vermitteln. Und zwar, dass 14-jährige Jungs wichtiger wären als Frauen und dass Frauen schlussendlich dafür bestraft werden, dass sie von Jungs und Männern wie Objekte behandelt werden.

Schlussendlich suchte sich Gabi ein neues Fitnessstudio, um auch so trainieren zu können, wie sie möchte.