Darum finden so viele Frauen nicht die wahre Liebe

Das steht zwischen dir und dem Liebesglück

Darum finden so viele Frauen nicht die wahre Liebe
Quelle: Pexels

Gibt es die "Eine", die wahre Liebe? Mit hundertprozentiger Sicherheit lässt sich das kaum sagen, aber was es ganz sicher gibt, sind toxische Beziehungen, die uns alles andere als gut tun. Doch woran liegt es eigentlich, dass so viele Frauen sich andauernd den "Falschen" aussuchen? Ist denn unser innerer Liebes-Radar kaputt und unsere Wahrnehmung getrübt statt rosarot?

Hier verraten wir dir ganz genau, warum so viele Frauen nicht die wahre Liebe finden – und was man tun kann, um dem echten Liebesglück einen entscheidenden Schritt näher zu kommen...

Darum finden so viele Frauen nicht die wahre Liebe
Quelle: Pexels

Keine Selbstliebe

Viele Frauen haben riesige Selbstzweifel, die nicht selten dazu führen, dass sie sich einfach auf irgendeinen Partner einlassen, nur um Bestätigung und Liebe zu bekommen.

Mal ganz abgesehen davon, dass das oft dazu führt, dass wir uns Mr. Right Now statt Mr.Right angeln, müssen wir uns erst selbst lieben lernen, um auch die Liebe von Anderen annehmen zu können...

Darum finden so viele Frauen nicht die wahre Liebe
Quelle: Pexels

Frieden schließen

Der erste Schritt ist also, dass man sich selbst so akzeptiert, wie man ist.

Das bedeutet nicht, dass man vorher all seine Fehler und Makel wegschaffen muss, sondern vor allem, dass man diese als liebenswerten Teil der eigenen Persönlichkeit ansieht. Es ist natürlich immer gut, an sich selbst zu arbeiten, aber letztendlich geht es nicht darum, sich zu verändern, sondern sich zu entfalten. 

Darum finden so viele Frauen nicht die wahre Liebe
Quelle: Pexels

Offen sein

Wer sich selbst liebt, der kann sich auch Anderen leichter öffnen und deren Zuneigung akzeptieren. Dabei sollte man aber auch offen für Menschen sein, die auf den ersten Blick nicht dem eigenen Beuteschema entsprechen. Leider verlieben sich viele Frauen immer noch in Bad Boys und lassen die guten Männer ziehen.

Es geht natürlich nicht darum, Anziehung zu erzwingen, wo eigentlich keine ist, aber Männern eine Chance zu geben, die man ansonsten sofort in die Friendzone verfrachtet hätte, ist schon einmal ein guter Anfang.