Hier erfährst du, ob deine neue Frisur zu dir passt

Es ist wirklich verblüffend

Quelle: Instagram

Kurze Haare

Rundes Gesicht: Ein asymmetrisch geschnittener Pixie mit Volumen lässt runde Gesichter schmaler wirken.

Eckiges Gesicht:

Undone Bobs schmeicheln, Stufen kaschieren die kantige Kinnlinie, Fransen die eckige Stirn.

Ovales Gesicht:

Zu ovalen Gesichtern passt fast alles. Ein schräges Pony macht dich femininer

Herzförmiges Gesicht:

Ein Bob mit schrägem Pony und Außenwelle gleicht die Herzform optimal aus.

Quelle: Instagram

Lange Haare

Rundes Gesicht:

Lange Haare strecken das Gesicht. Große Stufen und lange Ohrhänger sind ebenfalls ideal.

Eckiges Gesicht:

Hier solltest du auf Wellen oder verspielte Stylings setzen, dann nehmen lange Haare eckigen Gesichtern die Härte.

Ovales Gesicht:

Stufen in Höhe von Wangen- und Kinnpartie lassen längliche Gesichter voller wirken.

Herzförmiges Gesicht:

Leichte Locken geben Fülle und blenden die breite Stirn und das spitze Kinn unauffällig aus.

Quelle: Instagram

Das solltest du vermeiden

Runde Gesichter:

Für runde Gesichter ist ein kompakter Pony gefährlich. Das gilt auch für Volumen in Wangenhöhe.

Eckige Gesichter:

Haarlängen, die bis zum Kinn reichen oder es zusätzlich betonen, solltest du unbedingt vermeiden.

Ovale Gesichter:

Glatte, lange Haare ohne Stufen? Lieber nicht. So wirkt dein Gesicht schnell langweilig.

Herzförmiges Gesicht:

Vermeide streng zurückfrisierte Haare. Das lenkt den Blick auf das Ungleichgewicht von Stirn und Kinn.