Dein Wecker macht dich dick, alt und krank

Klingeling!

Dein Wecker macht dich dick, alt und krank
Quelle: Pexels

Die Anforderungen, die heutzutage an dich gestellt werden, lassen einen gesunden Schlafrhythmus kaum noch zu. Die Organisation des eigenen Lebens neben dem Arbeitsalltag lässt dich nicht mehr dann aufstehen, wenn du von alleine aufwachsen würdest. Doch der so notwendige Wecker ist eigentlich dein Feind.

Studien der Uni München haben gezeigt, dass der Zwang, zu einer bestimmten Uhrzeit aufstehen zu müssen unseren Alltag maßgeblich negativ beeinflusst.

Dein Wecker macht dich dick, alt und krank
Quelle: Pexels

Aus dem Rhythmus gekommen

Die Forscher nennen die Probleme, die die Verschiebung zwischen aufgezwungenem Rhythmus und deiner biologischen Uhr verursachen “sozialen Jetlag“. Dieser führt zu Stress und kann dich so dicker und abhängiger von Koffein, Alkohol und Nikotin machen. Dein Immunsystem wird geschwächt und du alterst schneller. Als hätten wir nicht schon genug Beauty-Probleme ...

Das einzige Gegenmittel: Schlaf. Doch den zu bekommen, ist leichter gesagt als getan.

Dein Wecker macht dich dick, alt und krank
Quelle: Getty Images

Genug Schlaf finden

In Deutschland haben 42 Prozent der Bevölkerung hin und wieder Probleme mit ihrem Schlaf, 15 Prozent leiden an regelmäßigen Schlafstörungen. Ernstzunehmend sind diese, sobald sie länger als vier Wochen den Alltag negativ beeinflussen. Jürgen Zulley beschäftigt sich an der Uni Regensburg mit dem menschlichen Schlaf. Er empfiehlt sieben Stunden davon pro Nacht, unter fünf sind kritisch. Wer nicht genug Schlummerstunden findet, der sollte sich an die folgenden fünf Tipps halten ...

Dein Wecker macht dich dick, alt und krank
Quelle: Getty Images

Die ultimativen Schlaf-Tipps:

1. Fernseh- und Computerbildschirme belasten die Augen und halten wach. Du solltest sie daher abends meiden.

2. Helles Licht ist ein biologischer Wachmacher, genauso wie Dämmerlicht müde machen kann.

3. Wenn du am Tag nicht überdrehst und hin und wieder Pausen einlegst, findest du abends leichter Entspannung.

4. Gewöhne dir an, Probleme und deren Lösungen am Abend aus deinem Kopf zu verbannen. Die Nacht sollte nur zur Ruhe da sein.

5. Bei unruhigem Schlaf ist es ratsam aufzustehen und einer banalen Tätigkeit nachzugehen, die du jederzeit beenden kannst. Die Ablenkung hilft manchmal Wunder.

Es gibt außerdem Lebensmittel, die dir beim Schlafen helfen können und Apps, die deinen Schlafrhythmus überwachen und dich so sanft wecken.