Ab in den Froster! Was kann ich einfrieren und was nicht?

Wir klären dich auf

Ab in den Froster! Was kann ich einfrieren und was nicht?

Bestimmt hattest auch du schon mal zu viele Lebensmittel im Kühlschrank und hast dich gefragt: Darf ich das bedenkenlos einfrieren? Bei Fleisch, Fisch, Milch und Obst gibt es einige Unterschiede, die du beachten solltest, bevor es in den Gefrierschrank geht. 

Ab in den Froster! Was kann ich einfrieren und was nicht?

Milchprodukte

Milchprodukte sollten meistens nicht tiefgekühlt werden. Milch oder Joghurt werden flockig, Frisch- und Weichkäse werden matschig und verlieren ihren Geschmack. Lediglich Hart- und Schnittkäse überstehen das Einfrieren problemlos.

Ab in den Froster! Was kann ich einfrieren und was nicht?

Obst

Auch bei Obst gibt es einige Unterschiede. Äpfel und Birnen beispielsweise musst du in kleine Stücke schneiden. Beeren kannst du einfach so einfrieren, sie sind aber oft etwas matschig nach dem Auftauen.

Steinobst sollte entkernt werden. Weintrauben und Bananen eignen sich gar nicht zum Einfrieren. Für alle Obstsorten gilt: Je schneller sie tiefgefroren sind, desto besser ist der Zustand nach dem Auftauen.

Ab in den Froster! Was kann ich einfrieren und was nicht?

Fleisch und Fisch 

Fleisch und Fisch kannst du relativ bedenkenlos tiefkühlen. Allerdings ist die Haltbarkeit auf wenige Monate begrenzt, da der Fettanteil auch tiefgefroren mit Sauerstoff reagiert und das Fleisch oder der Fisch ranzig wird.

Auch Bakterien sterben im Tiefkühlfach nicht ab. Daher solltest du aufgetautes Fleisch immer durchgaren.

Ab in den Froster! Was kann ich einfrieren und was nicht?

Gemüse 

Gemüse blanchierst du am besten vor dem Einfrieren. So werden Mikroorganismen zerstört, die Farbe und Geschmack des Gemüses beeinflussen können. Ausnahmen sind Gurken, Tomaten, Blattsalate und Zwiebeln, da diese durch einfrieren matschig werden.

Leichter ist es bei Kräutern. Diese kannst du einfach klein schneiden und im Gefrierbeutel ins Tiefkühlfach legen.