Skurriler neuer Trend: Fake-Sommersprossen

Es geht unter die Haut! Aber muss das sein?!

Wenn die Sonne rauskommt, es wärmer wird und wir so allmählich den Frühling und Sommer spüren, dann passiert auf der Haut von so mancher von uns etwas ganz Besonderes. Die Sommersprossen kommen zum Vorschein. Kleine Flecken auf der Haut, die vor allem bei Menschen mit einem hellen Teint und blonden/roten Haaren auftreten.

Diese natürliche Hautveränderung gibt uns sofort einen gewissen Glow, der nicht nur wunderschön aussieht, sondern auch einen neuen Trend auslöst: Fake-Sommersprossen! 

Neuer Trend: Freckling

Der neue Beauty-Trend nennt sich "Freckling" ("freckle" - engl. für "Sommersprosse") und ist ein semi-permanentes Tattoo. Ihr habt richtig gelesen: Die falschen Sommersprossen werden tätowiert - ähnlich wie beim Permanent-Augenbrauen-Make-up. 

Angefangen hat der Trend bei der Tattoo- und Kosmetik-Künstlerin Gabrielle Rainbow. Sie tätowierte erst sich selbst und dann eine Freundin die falschen Sommersprossen ins Gesicht. Weil das Aufmalen der künstlichen Sommersprossen jeden Morgen auf's Neue irgendwann zu mühsam und nervig wurde, entschied sich Gabrielle für die Permanent-Variante. Das Freckle-Tattoo war somit erfunden.

Es braucht seine Zeit

Nur wer das nötige Kleingeld und eine ordentliche Portion Geduld mitbringt, ist für das Sommersprossen-Tätowieren geeignet. Denn erst nach ein paar Wochen sehen die tätowierten Punkte tatsächlich "natürlich" aus. Gerade in der Anfangsphase sind die Stellen ganz normale Tattoos, die geschwollen, gerötet und alles andere als dezent aussehen.

Was haltet ihr von dem neuen Trend? Könntet ihr euch vorstellen, falsche Sommersprossen zu tätowieren? Schreibt es gerne in die Kommentare!