Bloggerin postet verzweifeltes YouTube-Video, nachdem ihr Instagram Account gelöscht wurde

113.000 Follower, einfach so weg

Bloggerin postet verzweifeltes YouTube-Video, nachdem ihr Instagram Account gelöscht wurde

Für viele von uns sind die Sozialen Netzwerke ein netter Zeitvertreib, um Wartezeiten zu überbrücken, unsere Liebsten upzudaten oder in dem Teil des Lebens anderer zu schnüffeln, den sie entscheiden, online mit uns zu teilen. Wie echt oder authentisch das ist, sei mal dahingestellt. Tatsache ist jedoch, dass nicht alle Instagram, Twitter und Co. nur als zeitintensives, aber unbedeutendes Hobby nutzen: Zahlreiche Influencer, Blogger und Werbetreibende sind auf ihre Einnahmen aus den Plattformen angewiesen und haben ihre Profile und Posts in der Form kommerzialisiert, dass ihre Online-Präsenz zugleich ihren beruflichen Alltag darstellt.

Inwiefern ein Verlust des eigenen, mühsam aufgebauten virtuellen Ichs demnach einer Kündigung gleichkommt, zeigt die Geschichte der folgenden Bloggerin: Sie verlor ihren erfolgreichen Instagram-Account und äußert sich nun in einem Video zu dem Vorfall, welches in Windeseile um die Welt ging ... 

Jessy Taylor, eine amerikanische Influencerin, betrieb lange Zeit einen erfolgreichen Instagram-Account mit 113.000 Followern. Als dieser plötzlich von den Betreibern der Plattform gelöscht wird, bedeutet dies für die 21-Jährige aus Tampa, Florida mehr als nur den Verlust von ein paar gestellten Fotos: Sie sieht ihre bisherige Lebensgrundlage gefährdet, nicht nur ihr virtuelles, auch ihr reales Leben sei "ruiniert" – so behauptet Jessy es zumindest in einem Video, das sie kürzlich bei YouTube veröffentlichte. 

Darin lieferte sie einige Statements, die für gemischte Gefühle in der Community sorgten:

Im Video, welches mittlerweile fast eine halbe Millionen Aufrufe hat, äußert sich Jessy unter Tränen zu den Ereignissen:

"Hi Leute, ich war gerade dabei etwas zu bearbeiten, als plötzlich mein Instagram Account gelöscht wurde. [...] Ich bin nichts ohne meine Follower, nichts!"

Weiter heißt es: "[...] die Leute, die von 9 bis 5 arbeiten – so bin ich nicht, ich bin nicht nach LA gekommen, um so zu leben. Ich habe so hart gearbeitet, um all das hier zu erreichen und dass mir das jetzt einfach weggenommen wird, ist das schlimmste Gefühl der Welt."

Viele Zuschauer finden Jessys Worte anmaßend, strafen das Video der Influencerin mit Dislikes: Fast 11.500 'Daumen runter' gab es bisher im Vergleich zu rund 750 'Daumen nach oben'. 

In dem Video, das du oben in voller Länge ansehen kannst, heißt es weiter: "Ich war eine verdammte Prostituierte ... Ich mache das nicht mehr, weil ich mein gesamtes Geld online verdiene. Ich will nicht in mein altes Leben zurück. [...] Was manche von euch verstehen müssen, ist, dass ich ansonsten keine Fähigkeiten habe. Ich habe 20.000 Dollar College-Schulden, also kann ich nicht mal dorthin zurück. Ich habe bei McDonalds gearbeitet, bevor ich mit YouTube und Instagram anfing. Bevor ich 100.000 Follower hatte, bevor ich überhaupt irgendwas im Leben hatte, war ich ein verdammter Loser."

Das Video trägt den Titel: "Hört auf, meinen Instagram Account zu melden", was die Vermutung nahelegt, ihr Profil sei durch die Hand anderer Nutzer gemeldet und damit gelöscht worden. Welche genauen Gründe hinter dem Melden und Löschen stehen, sind bisher jedoch nicht klar. 

Unter duhitsjessy hat die Amerikanerin nun einen neuen Instagram Account eingerichtet. Mit rund 7.700 Followern ist sie von ihren alten Abonnenten-Zahlen jedoch noch weit entfernt.