Unglaublich: Ein jetzt aufgetauchter Brief schildert die letzten Minuten auf der gesunkenen Titanic

Was geschah wirklich auf dem verunglückten Dampfer?!

Unglaublich: Ein jetzt aufgetauchter Brief schildert die letzten Minuten auf der gesunkenen Titanic

In der Nacht auf den 15. April 1912 sank das Passagierschiff RMS TItanic und zählt aufgrund der hohen Opferzahlen seitdem zu einer der größten Katastrophen in der Schiffsfahrt. Es ranken sich viele Geschichten um die Geschehnisse auf dem damals größten Schiff der Welt - nicht zuletzt durch die Hollywoodverfilmung 'Titanic'.

Unglaublich: Ein jetzt aufgetauchter Brief schildert die letzten Minuten auf der gesunkenen Titanic

Seit dem Fund des Wracks konnten zahlreiche Artefakte geborgen werden, die weltweit in verschiedenen historischen Einrichtungen ausgestellt und regelmäßig bei Auktionen versteigert werden. Immer wieder gibt es auch Streitigkeiten über den genauen Besitzanspruch diese Sachen. Aber es sind vor allem die Briefe der geretteten Passagiere, die Aufschluss über dieses Unglück geben. Denn die letzte Zeitzeugin verstarb bereits 2009.

Doch jetzt ist ein Brief aufgetaucht, der sehr eindrucksvoll die letzten Minuten auf der Titanic beschreibt.

Verfasser war Charles Lightoller, zweiter Offizier der Titanic und der ranghöchste Offizier, der das Unglück überlebte. Der zwei Wochen nach dem Untergang des Schiffes verfasste Brief gewährt uns ganz neue Einblicke in die letzten Momente auf dem Schiff. Lightoller führte das Kommando auf einem der letzten Rettungsboote. Er schreib: "Die Crew war vollkommen gefasst, weil sie wussten, dass sie ihre Pflicht getan haben. Sie halfen dadurch, dass sie sich gegenüber den Passagieren ruhig und besonnen zeigten."

Unglaublich: Ein jetzt aufgetauchter Brief schildert die letzten Minuten auf der gesunkenen Titanic

Der Brief wird nun beim Auktionshaus Hendry Aldridge & Son für 15.000 Pfund versteigert. Ein Sprecher des Auktionshauses interpretiert den Brief folgendermaßen: "Durch diesen Bericht wird sehr deutlich, dass diesen Männern völlig bewusst war, was passieren wird - trotzdem zeigten sie großen Mut dadurch, dass sie so taten, als sei alles normal, um den Passagieren um ihnen herum zu helfen" - so Andrew Aldridge.

Ein wichtiger Beweis auf die Frage, wie die letzten Minuten auf dem Dampfer tatsächlich abliefen!