4 Gründe, warum du dein Gesicht nicht dauernd anfassen solltest

Diese Konsequenzen hat das Anfassen:

4 Gründe, warum du dein Gesicht nicht dauernd anfassen solltest
Quelle: Pixabay

1. Wenn wir uns ins Gesicht fassen, kann es vorkommen, dass wir uns unabsichtlich kleine Verletzungen an der Haut zufügen. Die Gesichtshaut ist nämlich besonders dünn und empfindlich. Und da Hände nicht klinisch rein sind, können sich die kleinen Wunden auf der Haut schnell entzünden.

4 Gründe, warum du dein Gesicht nicht dauernd anfassen solltest
Quelle: Pixabay

2. Da wir viel anfassen, sind viele Bakterien auf unseren Händen. Krankheitserreger gehen von den Händen leicht auf die Schleimhäute von Augen, Nase und Mund über. 

4 Gründe, warum du dein Gesicht nicht dauernd anfassen solltest
Quelle: Pixabay

3. Wer zu Pickeln neigt, sollte sich nicht ständig ins Gesicht fassen. Denn dann können sich beginnende Hautunreinheiten durch Bakterien entzünden. An Pickeln sollte man auch nicht mit bloßen Fingern herumdrücken, denn das verschlimmert das Hautbild noch weiter.

4 Gründe, warum du dein Gesicht nicht dauernd anfassen solltest
Quelle: Pixabay

4. Ein ständiges Herumfahren der Hände im Gesicht sendet auch körpersprachliche Signale. Nervöse Fummelei im Gesicht wirkt definitiv unsouverän. Das Berühren des Gesichts mit der Hand (vor allem das Berühren der Nase) wird als Anzeichen einer Lüge gedeutet. Das Gleiche gilt für das Verdecken des Mundes.