So schießt du das perfekte Urlaubsfoto mit deinem Smartphone

It's Selfie-Time

Schöne Erinnerungen

Der Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres! Unsere Erlebnisse wollen wir möglichst sofort mit unseren Freunden teilen. Dank Smartphones ist das kein Problem. Auch wenn die Kameras nicht so leistungsstark sind wie Digitalkameras, gute Fotos bekommt jeder damit hin.

Perspektive wechseln

Versuche es mal mit einer anderen Perspektive, knie Dich vor das Objekt oder fotografiere von oben herunter. Frontalfotos langweilen den Betrachter auf Dauer. Du musst die Personen auch nicht immer in voller Größe auf dem Bild haben. Schneide mutig die Füße ab! Einen außergewöhnlichen Blickwinkel für hohe Gebäude oder Treppen bekommst Du, wenn Du Dich zum Fotografieren auf den Boden legst.

Panorama-Funktion

Fast alle Smartphones haben eine Panorama- oder 360-Grad-Funktion, mit der sich tolle Landschaftsaufnahmen machen lassen. Es bedarf etwas Übung, damit die Bilder perfekt zusammenpassen und nicht verwackelt sind. Das hast Du spätestens beim dritten Versuch drauf!

Zoomen

Bei weit entfernten Motiven stoßen die Smartphone-Kameras an ihre Grenzen. Denn sie haben keinen optischen Zoom, sondern nur einen digitalen. Das heißt, wenn Du zu stark zoomst, sehen die Motive pixelig und unscharf aus. Da hilft nur bis auf wenige Meter rangehen oder die Digitalkamera auspacken.

View this post on Instagram

🌴

A post shared by Farina Opoku (@novalanalove) on

Fokussieren

Mit einem Fingertipp auf das Smartphone-Display kannst Du den Fokus auf den Vorder- oder Hintergrund des Bildes legen. So kannst Du ein und dasselbe Motiv fotografieren und erhältst zwei völlig unterschiedliche Bilder.

Selfie

Wenn Du Selfies mit Deinen Freunden teilen willst, fotografiere Dich immer von Deiner Schokoladenseite. Mache am besten einige Probefotos, um herauszufinden, von welcher Seite Du am besten aussiehst. Halte das Handy über den Kopf und fotografiere schräg nach unten. So vermeidest Du das unschöne Doppelkinn, das entsteht, wenn Du von unten fotografierst. Weitere Fehler, die wir beim Posieren machen, erfährst Du in unserem Artikel. Auf Duckface und Selfiestick kannst Du getrost verzichten, die sind nämlich schon wieder out.

Das beste Licht

Morgens und abends ist das Licht golden und knallt nicht so wie am Mittag. Wenn Du Dir also aussuchen kannst, wann Du die Fotos machst, ist das der ideale Zeitpunkt. Am einfachsten ist es, wenn Du das Licht im Rücken hast. Achte aber darauf, dass Du keinen Schatten auf das Motiv wirfst.

View this post on Instagram

Low tide. #Вerlinstagram_in_Asia #Thailand

A post shared by Michael Schulz (@berlinstagram) on

Halte Abstand

Gehe nicht zu nah an Dein Motiv heran. Einen Abstand von 15 Zentimetern solltest Du mindestens einhalten.

View this post on Instagram

Ph @monteirotomas

A post shared by Mafalda Marafusta Actress (@mafaldamarafusta) on

Letzte Rettung Filter

Wenn Deine Fotos trotz allem nur mittelmäßig aussehen, kannst Du einfach einen Filter drüberlegen. Viele Smartphones haben sie bereits vorinstalliert und auf Apps wie Instagram gibt es eine riesen Auswahl.