GNTM-Mareike: Jetzt spricht sie Klartext, nachdem es Kritik hagelte

Die tätowierte Mareike gilt als absoluter Fan-Favorit, trotzdem musste sie in der gestrigen Folge von GNTM harte Kritik einstecken.

Quelle: Instagram

Wie jedes Jahr gab es auch in dieser Staffel wieder jene Folge von "Germany's Next Topmodel", in der der strenge Fotograf Yu Tsai mit den "Mädchen" ein Fotosthooting veranstaltete. Dabei kam es dieses Jahr zu einem verbalen Schlagabtausch zwischen ihm und Fan-Liebling Mareike. Nicht einmal Model-Mama Heidi Klum nahm die GNTM-Kandidatin in den Schutz. Wie vor der Kamera soll Heidi sich bekanntlich eh nicht verhalten, wenn die Kameras aus sind. Doch als sollte das nicht genug sein, wurden die Kandidatinnen auch noch, wie jedes Jahr, mit brenzligen Fragen von einem Journalisten konfrontiert. Das ganze spielt sich selten ohne harte Kritik seitens der JournalistInnen ab - dieses Jahr traf es Mareike, die am ganzen Körper tätowiert ist. Auf ihrem Instagram-Account mareike.gntm2020.official äußerte sie sich schließlich zu den Vorfällen in der Folge. 

Doch was war genau passiert? Mehr dazu auf den nächsten Seiten.

Quelle: Instagram

Fangen wir an mit dem aufregenden Fotoshooting. In einem glamourösen Look à la Marilyn Monroe sollten die Kandidatinnen auf dem berühmten Los Angeles Walk of Fame in einem Glaskasten für stilvolle Fotos posieren. Schnell wurde allerdings klar, dass das nicht für alle Models so einfach sein würde. So merkte z. B. Tamara an, dass die Luft, die aus dem Boden des Kastens stoß, eine kleine Herausforderung sei und das Atmen schwer macht.

Nun aber zu Mareike. In voller Monroe-Montur stieg sie mit ihrem neuen Look in den kleinen Glaskasten und posierte gewohnt selbstbewusst für die Kamera. Schnell fing Starfotograf Yu Tsai an zu lachen und kommentierte: "Weniger Rotlichtviertel, mehr Filmstar." Das saß. Während Heidi seine Kritik für Mareike etwas diplomatischer formulierte, hielt Yu Tsai mit seiner Meinung nicht hinterm Berg. "Wenn du atmest, machst du deinen Mund so weit auf, dass du wie ein Goldfisch aussiehst," gab er ihr als Feedback zurück. Daraufhin entwich ihr ein kurzes Lachen - ein klares No-go für den Fotografen. "Findest du das lustig? Weil ich finde es nicht lustig," antwortete er. Mareike blieb professionell, bedankte sich bei beiden und verließ mit einem freundlichen "Tschüss" das Set. 

Bei ihren Kolleginnen ließ sie ihrem Ärger jedoch Luft...

Quelle: Instagram

"Alter, das war so asozial," wetterte GNTM-Mareike verständlicherweise vor ihren Freundinnen/Konkurrentinnen. Auch nach dem Fotoshooting, als sich die Models mit Heidi und dem Fotografen versammelten, kam es zu einer kurzen Diskussion zwischen Mareike und Yu Tsai. "Ich fand es respektlos zu sagen, dass ich wie ein Mädchen aus dem Rotlichtmilieu aussehe," teilt Mareike dem Fotografen mit. "Wenn du mir ein Bild nicht vermitteln möchtest, dann liegt es an dir als Model, das zu ändern. (…) Du hast aufgegeben und nicht mit mir kommuniziert," kontert Yu Tsai und als Mareike merkt, dass sie gegen ihn und Heidi im Team keine Chance hat, versuchte sie, das Gespräch mit einem "Ja, mach‘ ich nächstes Mal" zu beenden.

Doch das war wie gesagt nicht der einzige Tiefschlag, den Mareike in dieser Folge einstecken musste! Mehr erfährst du auf der nächsten Seite.

Quelle: Instagram

Wie jedes Jahr mussten sich die Models auch dieses Mal einem Interview stellen, das dafür bekannt ist, die Fehltritte der Kandidatinnen aus der Vergangenheit aufzutischen. "taff"-Moderator Christian Düren suchte sich für Mareike ein Bild aus, das sie vor einiger Zeit eigenständig und sichtlich ohne Scham auf Instagram geteilt hatte. Um den Fortschritt eines Tattoo-Projekts so gut wie möglich zeigen zu können, wurde sie praktisch nackt fotografiert, dabei war ihre Intimzone und ihre Oberweite mit einem Pflaster bedeckt. Im Prinzip sah man also nichts, was man nicht sehen sollte.

In Anbetracht des Nackt-Shootings, dem sich die "Mädels" jedes Jahr stellen müssen, scheint ein solches Foto kein großer Skandal zu sein. Das sah Düren allerdings anders. "Ist man ein gutes Vorbild, wenn man sowas postet? Was ich da sehe, ist eine nackte Frau, die den Intimbereich zeigt." In einer Instagram-Story ihres Accounts mareike.gntm2020.official äußerte sich Mareike zu dem Interview mit folgenden Worten: "Auch wenn die Zustände es vielleicht nicht zulassen, bleib immer du selbst und lass dich nicht von irgendjemandem in eine Ecke drängen (...) Im echten Leben würde ich so ein oberflächliches und herabwürdigendes Interview schlicht nicht führen und würde es abbrechen."

Wir finden Mareikes Statement toll und wünschen ihr, dass sie weiterhin so selbstbewusst ihren Weg geht.