3 Tipps, mit denen du jeden Gestank aus deiner Kleidung bekommst

So klappt es wirklich

Unsere Kleidung nimmt ziemlich schnell Gerüche an: Sei es Rauchgeruch aus der Bar oder ein modriger Geruch aus dem Keller. Wäre ja alles nicht so schlimm, wenn der Gestank genauso schnell verfliegen würde, wie er gekommen ist – doch leider, leider ist das selten (um nicht zu sagen nie) der Fall.

Wir nennen dir deshalb drei Tipps, mit denen du die Gerüche effektiv aus deiner Kleidung bekommst!

1. Rauchgeruch entfernen

Du warst in einer Bar oder Wohnung, wo geraucht wurde und nun stinkt deine Kleidung extrem danach? Du kannst die Kleidung entweder waschen, um den Geruch zu entfernen, oder du legst Jacke, Jeans und Co. auf die Heizung. Die Wärme beseitigt den Geruch im Handumdrehen!

Wenn du einen Garten oder Balkon hast, kannst du die Sachen auch für mehrere Stunden nach draußen hängen. Die frische Luft hilft ebenso gut.

Oder aber, du legst deine Kleidung über Nacht in die Tiefkühltruhe. Die Kälte zersetzt die Bakterien, die für den Geruch verantwortlich sind, und du bist den unangenehmen Geruch ebenfalls los.

Ein Problem – drei Lösungen; wäre es im Leben doch nur immer so einfach!

2. Nie mehr Schweißgeruch

Sind Shirts schon etwas älter, hat sich meist ein fieser Schweißgeruch festgesetzt – den riecht man selbst nach dem Waschen noch. Sprüh das Shirt unter den Achseln mit Desinfektionsspray ein und lass das Ganze für mindestens 15 Minuten einwirken. Du kannst auch Wasser mit Essigessenz mischen und damit die Kleidung besprühen, falls du keine chemischen Mittel verwenden möchtest.

Falls der festgesetzte Geruch immer noch da ist, weiche die Kleidung etwa zwölf Stunden in Essigessenz und Wasser ein. Wasche sie danach. Das müsste den Geruch endgültig aus den Textilien vertreiben. #geruchsexorzismus

3. Modrigen Geruch loswerden

Deine frisch gewaschene Wäsche riecht unangenehm muffig und modrig? Vor allem Kleidung aus Naturfasern zieht diese Gerüche aus der Umgebung an, auch wenn die Sachen eigentlich sauber sind.

Der Geruch sitzt dabei meist tief im Gewebe und kann durch Lüften allein nicht entfernt werden. Besser hilft das Wundermittel Natron. Nimm drei Esslöffel Natron (zur Not geht auch Backpulver) und vermische es mit fünf Liter Wasser. Weiche die Kleidung mindestens zwei Stunden ein, anschließend wäschst du sie wie gewohnt.

Ist die Waschmaschine fertig, nimm die Kleidung sofort heraus und hänge sie an einem warmen Ort auf. Das entfernt den Modergeruch aus der Kleidung.