So beruhigst du dein Baby ganz schnell

Kein Baby ist immer still und brav: So beruhigst du dein Kind

Baby

Das Baby weint?

Jede Mutter steht früher oder später vor der Herausforderung, ihr Kind zu beruhigen, doch manchmal will es einfach nicht aufhören zu weinen! Ob Zahn- oder Bauschmerzen: Jede Kleinigkeit kann für ein Baby ein Grund zum Weinen sein und wir Mütter sind nur am Verzweifeln.

Eine neue Methode soll jetzt dabei helfen, durch Druckpunkte am Fuß die genaue Schmerzstelle deines Babys zu behandeln und es zu beruhigen. Mit der Fußreflexonenmassage, die vor allem bei Erwachsenen angewandt wird, schaffst du es spielerisch leicht, auf die Schmerzzonen deines Babys einzuwirken. 

Baby

Ein sanfter Druck auf die Zehen verschafft Linderung für Kopf- und Zahnschmerzen.

Baby

Brustkorb- und Solarplexusschmerzen, die sich vor allem durch Blähungen, Koliken und Atembeschwerden äußern, lassen sich durch einen leichten Druck auf die Fußballen sowie einen punktuellen Druck zwischen diese besänftigen. 

Baby

Bei Beschwerden der Nasennebenhöhlen drückt man am besten mit dem Daumen in die Mitte eines jeden Zehs. 

Baby

Massiere bei Oberbauchschmerzen den Bereich der unteren Fußballen für etwa eine Minute. 

Baby

Massiere bei Unterbauchschmerzen den Bereich des unteren Fußes oberhalb der Ferse. 

Baby

Bei Beckenschmerzen solltest du Druck auf die Ferse ausüben. 

Baby

Um die Atemwege deines Babys zu befreien, solltest du den unteren Fersenrand massieren.