Diesen Haar-Trend will gerade jeder

Du bekommst das schönste Haar, das du je hattest

Wir investieren Zeit und Geld, pflegen, föhnen, drehen, wickeln und wellen und das alles mit nur einem Ziel: Einer vollen, glänzenden Rapunzel-Mähne à la Hollywood. So ganz mithalten können wir bisher leider nicht – aber das liegt doch sicherlich daran, dass die Stars sich von Echtgold-Pflegemasken bis hin zu Perlextrakt-Leave-In-Conditionern einfach mehr leisten können als wir, oder?

Weit gefehlt! Bei Bloggern und Promis steht stattdessen der folgende, super einfache Hair-Trend nun ganz hoch im Kurs: Er sorgt für das vollste und strahlendste Haar, das du jemals hattest ...

Alle wollen Naked Hair

Ins Leben gerufen hat diesen Trend Kylie Jenner höchstpersönlich – und die kennt sich in Sachen Beauty bekanntlich bestens aus. Kylies Hairstylist, Chris Dylan, postete kürzlich ein Bild des It-Girls, auf dem sie mit Traummähne zu sehen ist. Dylans Kommentar: Geht ganz ohne Stylingprodukte

Und hier liegt auch schon die Besonderheit des Mega-Trends: Naked Hair kommt nämlich ganz ohne nervigen Schnickschnack und teure Styling-Produkte aus. Und das hat einen ganz entscheidenden Vorteil:

Der Trend ist nicht nur eine finanzielle Entlastung, auch deine Haare werden sich freuen: Statt verklebter Längen, beschwerender Texturen und schädigendem Hitze-Styling macht deine Mähne quasi Kurzurlaub und belohnt dich mit einem natürlich-glänzenden Glow!

Da wir nicht alle von Natur aus mit dickem, kräftigem Haar wie Kylie gesegnet sind, folgt hier eine Step-by-Step-Anleitung, wie man mit möglichst wenig Produkten den Look nachstylt – und sich eine Million Komplimente sichert:

View this post on Instagram

Shimmer & Shine✨

A post shared by CT HAIR ARTIST (@coloredbycaitlin) on

#1: Silikonfrei schäumen – wasche dein Haar mit einem silikon- und tensidfreien Shampoo. 

#2: Schonend pflegen – als nächstes folgt eine leichte Maske, die auf deinen Haartyp abgestimmt ist und die Längen nicht beschwert.

#3: Gut schützen – dann eine kleine Menge Leave-In-Hitzeschutz einarbeiten. Zuerst in die Spitzen geben und dann nach oben ziehen.

#4: Clever stylen – zum Schluss wird auf kalter Stufe geföhnt. Aber Achtung: Bitte erst, wenn das Haar schon leicht angetrocknet ist, das ist deutlich schonender. Auf Glätteisen und Lockenstab soll übrigens verzichtet werden: So kommt deine natürliche Haarstruktur perfekt zur Geltung.