Grüner Tee: Die Geheimwaffe gegen die Kilos!

Was ein paar Blätter bewirken können...

Grüner Tee: Die Geheimwaffe gegen die Kilos!
Quelle: Pexels

Tee gibt es seit über 5000 Jahren und gilt somit als ältestes Getränk der Welt. In China, dem Mutterland des Tees, trinkt man ihn seit Tausenden von Jahren. Kein Wunder also, dass die Chinesen einfach wissen, was gut ist - und ihr Nationalgetränk, der grüne Tee, sollte zu deinem besten Freund werden, wenn du abnehmen möchtest.

Gefühlt jeden Tag hört man andere Tipps und Tricks, die dir angeblich beim Abnehmen helfen sollen. "Versuch's mit Kohlsuppe!", "Trink nur noch Saft!" und weiteres Diät-'Insiderwissen' macht im Internet schon seit Jahren die Runde. Vielleicht hast du einiges davon schon mal ausprobiert und festgestellt: Bäh, Kohl ist einfach nicht so dein Ding, und deine Nahrung hättest du gern in fester Form. Letztlich werden die meisten Diäten schon frühzeitig abgebrochen. Aber wusstest du, dass du gar nicht unbedingt eine Diät starten musst, um abzunehmen?

Schon kleine Veränderungen deines Alltags können Großes bewirken. Ein Beispiel davon ist der grüne Tee - der dir tatsächlich dabei helfen kann, abzunehmen... und das nur mit zwei Tassen am Tag!

Wie sich der grüne Tee positiv auf deinen Körper auswirkt, liest du auf der nächsten Seite!

Grüner Tee: Die Geheimwaffe gegen die Kilos!
Quelle: Pexels

Der Grüntee gilt in China schon seit einer Ewigkeit als wahres Wundermittel und soll angeblich sogar Krankheiten heilen können. Warum sollte er also nicht auch noch die Pfunde purzeln lassen können?

Das im Grüntee enthaltene Koffein (auch Teein genannt) in Kombination mit den sogenannten Catechinen, bestimmten Pflanzenstoffen, kann sich entscheidend auf deinen Körper auswirken. Dein Stoffwechsel wird angekurbelt, Fett wird daher schneller verdaut und verbrannt, und die Kilos schmelzen dahin (zumindest schneller als vorher).

Der grüne Tee hat auch einen weiteren netten Nebeneffekt: Die Bitterstoffe beeinflussen dein Geschmacksempfinden und nehmen dir den Heißhunger auf Süßes. Außerdem wirken sie sich positiv auf die Gesundheit deiner Leber aus. 

Dabei sollte beachtet werden, dass es verschiedene Grüntee-Sorten mit unterschiedlicher Wirkung gibt. Der wohl bekannteste Sencha-Tee ist gut für den Fettstoffwechsel, wohingegen der Gyokuro-Tee besonders beim Zuckerstoffwechsel hilft. Bancha-Tee ist gut für den Darm, gegen Übersäuerung und Pilze. Wer den richtigen Kick braucht, greift zu teurerem Matcha- oder Benifuuki-Pulver, die besonders viele Catechine, Antioxidantien und Bitterstoffe enthalten und noch dazu so wach machen wie ein Espresso.

Wichtig ist dabei auch die Zubereitung, denn grüner Tee sollte nicht mit kochendem Wasser übergossen werden; stattdessen das Wasser etwa 10 Minuten abkühlen lassen.