Jetzt ehrlich?! Wer ohne BH schläft, der ...

Die Frage aller Fragen: mit oder ohne?

Jetzt ehrlich?! Wer ohne BH schläft, der ...

Es ist eine Frage, die heiße Diskussionen auslöst und schon Freundschaften beendet hat – so erzählt man sich zumindest: Sollte man lieber mit oder ohne BH schlafen?

Die einen argumentieren, mit Bra sitzt auch nachts alles an seinem Platz und damit bleibt der Busen auch auf lange Sicht straff und knackig. Die Komfort-Fraktion hält dagegen: Schon tagsüber drückt, quetscht und schneidet der BH ein. Warum zur Hölle sollte man ihn nachts tragen und seinen eignen Schlaf sabotieren? Tja, eben diese Frage ist nun ein für allemal geklärt. Tatsächlich ist es nämlich so: Wer ohne BH schläft, der ...

Jetzt ehrlich?! Wer ohne BH schläft, der ...

... macht alles richtig! Yay! Denn auch, wenn natürlich jeder für sich entscheiden kann, was er selbst als angenehmer empfindet, hat das 24-Stunden-BH-Programm so seine Nachteile:

1. Auf Dauer entstehen so Dehnungsstreifen, da die Durchblutung durch das ständige Tragen eines BHs gestört wird. Besonders nachts drückt der Bra auf dein Gewebe, wodurch Lymphknoten und -kanäle zusammengepresst und der reguläre Fluss unterbrochen wird. Im schlimmsten Fall können sich dadurch Zysten und sogar Tumore bilden!

Aber das ist lange nicht der einzige Nachteil!

Jetzt ehrlich?! Wer ohne BH schläft, der ...

2. Das nächtliche Tragen beugt keinem Hängebusen vor, es kann ihn viel eher sogar verursachen! Je öfter wir nämlich einen BH tragen, desto weniger wird auch der Brustmuskel beansprucht – dadurch hängt die Oberweite viel früher.

Also Mädels, werft eure BHs aus dem Fenster (oder so) und gönnt euch euren wohlverdienten, brafreien Schönheitsschlaf. Und falls ihr gar nicht ohne könnt, dann legt euch für nachts zumindest einen bügellosen, perfekt sitzenden Soft- oder Sport-BH zu.