So lange dürfen wir die Pille eigentlich nehmen

Und das sind die Alternativen!

So lange dürfen wir die Pille eigentlich nehmen
Quelle: Getty Images

Immer mehr Frauen entscheiden sich dazu, die Pille abzusetzen. Gründe dafür gibt es viele. Zum einen wollen sie nicht mehr täglich Hormone zu sich nehmen oder haben auch Angst, ihrem Körper auf Dauer zu schaden. Die Liste ist lang. Immer häufiger stellen wir uns die Frage, welche Folgen es haben kann, die Pille jahrelang zu nehmen. Und welche Alternativen gibt es?

Auf den folgenden Seiten erfährst du mehr:

So lange dürfen wir die Pille eigentlich nehmen
Quelle: Getty Images

Darf man die Pille jahrelang durchnehmen?

Das erhöhte Thrombose-Risiko in Verbindung mit der Pille ist uns schon lange bekannt. Dabei ist es dieses jedoch in den ersten drei Monaten am höchsten. Danach ist es sehr gering und grundsätzlich können wir die Pille so jahrelang durchnehmen. Im Grunde kann man als Frau schon mit 14 Jahren (ab der ersten Menstruationsblutung) mit der Pille anfangen und sie bis circa 40 nehmen.

Oftmals kommt es auch vor, dass Frauen die Pille einfach absetzen, wenn sie wieder Single sind. Das sollte man jedoch unter keinen Umständen machen. Es ist sehr wichtig, dass vorher mit einem Arzt seines Vertrauens zu besprechen.

Grundsätzlich sollten wir alles rund ums Thema Pille mit unserem Arzt besprechen. Denn jede Pille ist ein wenig anders und muss ganz individuell auf uns abgestimmt werden.

So lange dürfen wir die Pille eigentlich nehmen
Quelle: Pixabay

Gibt es Alternativen?

Die gibt es durchaus. Dazu gehört zum Beispiel der Verhütungsring. Dieser wird wie ein Tampon eingesetzt und gibt nur eine sehr geringe Menge an Hormonen ab.

Des Weiteren gibt es das Verhütungspflaster oder auch das Verhütungsstäbchen. Diese Alternativen sind ebenfalls sicher und effektiv. Manche Frauen haben auch die Möglichkeit, sich für die Dreimonatsspritze zu entscheiden.

So lange dürfen wir die Pille eigentlich nehmen
Quelle: Getty Images

Und die Kupferkette?

Wer gänzlich auf Hormone verzichten möchte, kann sich auch für die Kupferkette entscheiden. Diese wird mit Hilfe eines dünnen Einführungsröhrchens durch den Gebärmutterhals in die Gebärmutter eingeführt. Die Wirkung geht größtenteils vom Kupfer aus.

Dabei hat die Kupferkette auch einige Vorteile zu bieten. Zum Beispiel kann erwähnt werden, dass sie über einen Zeitraum von fünf Jahren wirksam ist, keinen Einfluss auf den Eisprung nimmt und auch keine Gewichtszunahme verursacht. Entscheidet man sich für Nachwuchs, kann sie einfach entfernt werden.