Blusen richtig kombinieren*

Blusen sind der Klassiker in jedem Kleiderschrank. Dabei muss ein Outfit mit Bluse jedoch nicht langweilig sein. Wer Blusen geschickt kombiniert, kann unterschiedlichste Akzente setzen. Eine Bluse kann lässig, elegant, erwachsen oder edgy wirken. Wir zeigen dir, wie du Blusen stilsicher in Szene setzt.

Eine Bluse ist DER Klassiker im Kleiderschrank. Gut kombiniert, kann sie bei  jedem Tragen anders wirken.
Quelle: IMAGO / Westend61

Die klassische weiße Bluse ist wohl in den meisten Kleiderschränken zu finden. Und modische Damenblusen haben stets Saison. Denn natürlich gibt es auch bei Blusen immer wieder neue Trends und Styling-Möglichkeiten. Aktuell sind Blusen mit auffälligen Ärmeln wie Puffärmeln oder Fledermausärmeln en Vogue. Darüber hinaus sind seit einiger Zeit immer häufiger asymmetrisch geschnittene Blusen zu sehen. Auch Rüschen sind weiterhin beliebt. Grafische Muster, romantische
Blumen oder Leoprint – Muster und Farben betreffend gibt es bei Blusen eine große Auswahl. Die Bluse ist ein sehr anpassungsfähiger Modeklassiker. Für welche Bluse du dich auch entscheidest, ein paar Fashion-Regeln solltest du beim Styling des Klassikers beachten.

Bleib dir treu

Wir wissen, wie verführerisch es ist, die neuesten Modetrends mitzumachen und immer Up-to-Date zu sein. Kaum etwas im Alltag bereitet mehr Vergnügen, als mit Outfits zu experimentieren. Gerade ein zeitloses Kleidungsstück wie die Bluse bietet da unendliche Möglichkeiten. Dabei solltest du jedoch immer daran denken, dir selbst treu zu bleiben.

          „Die beste Farbe auf der ganzen Welt ist die, die gut an dir aussieht.“
So hat es einst Modeschöpferin Coco Chanel ausgedrückt. Du weißt am besten mit welcher Silhouette du dich wohl fühlst und welche Farben du liebst. Wenn du dich mit Trends oder modischen Experimenten verkleidet und unwohl fühlst, ist dies ein sicherer Indikator dafür, dass dieses Outfit nichts für dich ist. Mach dich unabhängig von Trends und finde deinen eigenen Style. Diese Moderegel ist so zeitlos, wie eine weiße Bluse.

Geschickt kombiniert wird selbst die weiße Bluse zum Hingucker.
Quelle: IMAGO / Westend61

Eine gepflegte Erscheinung

Besonders Blusen aus festeren Webstoffen und in hellen Farben solltest du ohne Knitterfalten tragen. Andernfalls kann dein Outfit schnell so wirken, als hättest du darin geschlafen. Perfekt gebügelt sorgt eine Bluse für eine makellose, elegante Erscheinung. Dazu gehört auch der perfekte Sitz der Bluse. Oversized Blusen sind Trend, doch hat die Bluse schlicht die falsche Größe, sitzt sie nicht gut. Sie wirkt, als hättest du dir das Oberteil der großen Schwester ausgeliehen. Liegt sie zu eng an, wirst du deine Bewegungsfreiheit vermissen.

Übrigens: Der Unterschied zwischen Hemd und Bluse besteht vor allem im Schnitt. Eine Bluse hat tendenziell einen körperbetonten, taillierten Schnitt. Ein Hemd ist gerade geschnitten. Darüber hinaus gibt es sogenannte Tunika-Blusen. Diese sind aus besonders leichten Stoffen und vor allem für den Boho-Style beliebt.

Das Darunter nicht vergessen

Vor allem bei hellen Sommerblusen aus leichten Stoffen solltest du nicht vergessen, dass auch Dessous oder Unterhemd gut sitzen und mit der Bluse harmonieren müssen. Denn die Unterwäsche schimmert nicht selten mehr oder weniger dezent durch den zarten Stoff der Bluse. Auffällige Klebe-BHs oder zu enge Unterwäsche sind ein No-Go. Sehr gut passt hingegen ein blickdichter BH im gleichen Farbton wie die Bluse. Damit wirkt dein Outfit elegant bis sexy.

Nur nicht übertreiben

Zurückhaltung in puncto Styling ist vor allem bei den aktuell angesagten Statement-Blusen angesagt. Hier gilt es, nicht zu übertreiben. Eine Bluse mit auffälligen Rüschen, einem wilden Muster oder großen Puffärmeln braucht Raum, um zu wirken. Kombiniere ein solches Trendstück lieber mit unauffälligen Teilen. Lass es für sich wirken und rücke es in den Vordergrund. Eine schlichte Jeans ist der perfekte Begleiter zur Rüschenbluse. Ein klassischer Pencil-Skirt kann toll aussehen zu einem asymmetrischen Schnitt oder weiten Puffärmeln. Die Leo-Leggins in Kombination mit der Volant-Bluse kann hingegen schnell zu viel werden. Da weiß man gar nicht, wo man zuerst hingucken soll...

Zu guter Letzt: Keine falsche Bescheidenheit beim Klassiker weiße Bluse

Eine Bluse mit klassischem Schnitt ohne Chichi und wilde Muster verträgt hingegen auffälligere Begleiter. Denn wer die schlichte weiße Bluse mit der schwarzen Stoffhose kombiniert, sieht weniger nach Fashionista, sondern mehr nach Konfirmandin aus. Lässig wird die weiße Bluse hingegen zur Boyfriend Jeans und Sneakers. Sexy wird es mit Röhrenhose und / oder Heels. Ein toller Kontrast
zur weißen Bluse ist eine Lederjacke. Im Sommer passt der Klassiker besonders gut zu Jeans-Shorts.

Gegen Langeweile bei weißen Blusen helfen auch die richtigen Accessoires. Eine weiße Bluse kann eine Menge Bling-Bling vertragen. Große Ohrringe oder eine auffällige Statement-Kette passen perfekt. Das elegante Businessoutfit bekommt mit dezenten, kleinen Creolen aus Echtgold oder Perlsteckern den letzten Schliff.

Übrigens: Wenn du bisher gedacht hast, unter einer weißen Bluse solltest du am besten einen weißen BH tragen, bist du einem weit verbreiteten Irrtum erlegen. Denn ein weißer BH sticht unter weißen Stoffen hervor. Bei hellen Hauttypen eignen sich hingegen Dessous in Pfirsich- oder Koralltönen. Dunklere Hauttypen sollten auf Bordeaux-Töne setzen. Denn der zum Hautton passende Rotstich „verschmilzt“ sozusagen mit der Haut und wird unter der weißen Bluse quasi unsichtbar.

Autorenprofil:

*Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit Nina Beck verfasst. Nina Beck schreibt am liebsten über Mode und findet das gar nicht so oberflächlich. Mode rettet nicht die Welt. Doch Mode macht nicht nur Spaß, der richtige Style gibt Selbstbewusstsein und kann zum Ausdruck der eigenen Persönlichkeit dienen.