DIY-Haarspray

Du bist nur ein "Pffffft" von der Traumfrisur entfernt

Wirklich wahr: Für manche von uns ist die Dosis Haarspray morgens wichtiger als eine Tasse Kaffee. Die industrielle Variante ist dabei auf Dauer nicht nur teuer – auch die Inhaltsstoffe sind teilweise mehr als bedenklich! Warum also nicht zum DIY-Spray greifen?

Quelle: Instagram

Wasser-Honig-Haarspray

Diese Kombi hat sich lange bewährt und zählt deshalb zu den Klassikern bei selbst hergestellten Haarsprays. Du mischst dafür einfach einen viertel bis halben Liter Wasser mit einem Teelöffel Honig. Wie viel Wasser du nimmst, hängt davon ab, wie stark das Spray werden soll. Das Wasser sollte ungefähr 40 °C haben, damit du den Honig auch gut darin auflösen kannst. Viele belassen es bei dieser Mischung.

StyleVamp-Tipp: Fügst du jedoch noch einen Spritzer Obstessig oder Zitrone dazu, gibt das zusätzlichen Halt. 

Quelle: Instagram

Zuckerwasser

Da der Zucker im Honig bei unserem ersten Tipp die entscheidende Komponente ist, hilft natürlich auch Kristallzucker ähnlich gut. Vor allem bei langen Haaren und aufwendigen Formen hält Zuckerwasser sehr gut. Du löst dafür einfach einen Teelöffel Zucker in einem warmen Glas Wasser auf, füllst das Gemisch in eine Sprühflasche um und verteilst es in deinem Haar.

Willst du deine Haare nur leicht in Form bringen, solltest du jedoch wirklich eher der Wasser-Honig-Mischung vertrauen. Zuckerwasser macht deine Haare sehr hart und eignet sich deswegen eher für extravagante Frisuren.

Bier-Pflege als Zusatz

Kleiner Extra-Tipp für glänzendes Haar: Nach dem Waschen kannst du dir ein Glas Bier über die Haare gießen und sie trocknen lassen. Sind deine Haare schon trocken, kannst du auch einfach eine Sprühflasche nutzen. Das boostet Glanz und Farbe und sorgt für eine echte Traummähne!

Keine Sorge: Der Geruch verfliegt innerhalb kurzer Zeit!