Hanna Pignato wollte einem Jungen das Leben retten, doch nun liegt sie im Krankenhaus

Eine heldenhafte Aktion

View this post on Instagram

Big smiles before work

A post shared by 🌞🌈🌊🐾🦋🌱♒💧 (@hannapignatoxx) on

Hanna Pignato ist eine 19-Jährige aus Florida, die am Daytona Beach im Restaurant "Joe's Crab Shack" arbeitete. Am Samstag, den 13. April 2019, hörte sie während der Arbeit plötzlich laute Hilferufe einer Frau. Der Grund: Der Sohn dieser Frau trieb auf seinem Surfbrett von der Küste weg. Die Mutter selbst konnte dem 8-jährigen Jungen nicht helfen … Hanna schon.

Aber dabei geschah ein schrecklicher Unfall:

Hanna Pignato wollte einem Jungen das Leben retten, doch nun liegt sie im Krankenhaus

Hanna selbst ist Hobby-Surferin und trainierte Schwimmerin und sprang deshalb auch sofort sechs Meter tief ins Wasser, um den 8-jährigen Jungen aus dem Wasser ziehen zu können. Doch sie landete nicht im Wasser, sondern auf einer Sandbank. Unter Schmerzen versuchte sie dennoch den Jungen zu retten und kehrte dann um, als sie sah, dass ein anderer Schwimmer bereits zur Hilfe geeilt war. Als sie dann wieder zurück am Strand war, musste sie aus dem Wasser gezogen werden, denn sie konnte plötzlich nicht mehr stehen. 

Der Grund: Bei der Landung auf der Sandbank brach sie sich den Rücken an drei Stellen und den rechten Fuß. 

Auf der nächsten Seite erfahrt ihr, wie es mit ihr weiter ging!

Hanna liegt seitdem immer noch im Krankenhaus und wartet auf eine OP. Doch da sie keine Krankenversicherung hat, kann sie die 75.000 US-Dollar nicht selbst finanzieren. Zudem wird sie nach der OP zwei Monate im Bett liegen müssen, weshalb sie auch da nicht arbeiten gehen kann. 

Nun sammeln ihre Freunde über der Plattform "gofundme" Geld für Hannas OP. Obwohl schon etwas mehr als die Hälfte gesammelt wurde (Stand: 25.04.2019), fehlt noch viel bis zu der benötigten Summe. Doch Hanna ist zuversichtlich und postet auf ihrem Instagram-Kanal regelmäßig Fotos von sich aus dem Krankenhaus.

In einem Interview mit dem US-Sender "WESH 2 News" sagte sie außerdem, sie bereue nichts und würde jederzeit wieder für einen Menschen in Not springen. Eine echte Heldin eben!