Schlaganfall mit 25 – nur, weil sie rauchte

Bei der Geschichte dieser jungen Frau bekommen wir Gänsehaut

Mit 25 Jahren hat man vielleicht schon einiges erlebt, steht aber immer noch am Anfang vieler unvollendeter Geschichten, die das Leben schreibt – meint man zumindest. Doch wie schnell das Schicksal oder sogar wir selbst uns einen Strich durch die Rechnung machen können, wie schnell unsere Zeit auf der Erde vergehen kann und wie zerbrechlich wir selbst sind, zeigt der folgende Fall: Die Österreicherin Julia Baumgartner erleidet mit nur 25 Jahren einen Schlaganfall – weil sie raucht. Ihre bewegende Geschichte erfährst du auf der folgenden Seite ...

Ihre Story, die sie auf ihrem Blog missfinnland.at teilt, beginnt wie die vieler anderer Mittzwanzigerinnen: Julia ist jung, scheinbar gesund, lebensfroh. Sie raucht und verhütet mit der Pille – ein Risikofaktor. Das wissen wir alle, doch wer nimmt das schon so genau? In unseren Zwanzigern fühlen wir uns unverwundbar, stark; Schicksalsschläge? Gibt es allerhöchstens bei den anderen!

Doch eines Morgens, im März 2011, bekommt Julia auf dem Weg zur Arbeit in der U-Bahn heftige Kopfschmerzen – so heftig, dass eine Freundin einen Krankenwagen ruft. Aufgrund ihres jungen Alters deuten die Ärzte die Symptome falsch und gehen in Julias Fall von einem Kreislaufkollaps aus – sie schicken die 25-Jährige wieder weg. Doch in der Nacht bekommt Julia einen weiteren, noch schwereren Anfall. Sie spürt die rechte Seite ihres Gesichts nicht mehr. Erst da stellen die Ärzte die schwerwiegende Diagnose: Schlaganfall! 

Der Grund war schnell gefunden ...

Schuld war die gefährliche Kombination aus Pille und Rauchen, die von vielen jungen Mädchen unterschätzt wird. Bekanntlich ist das Thrombose-Risiko durch die Einnahme der Pille leicht erhöht – durchs Rauchen steigt es zusätzlich um ein Dreifaches. Schlaganfall, Herzinfarkt, ... die Liste der möglichen, lebensgefährlichen Folgen ist lang!

Und wie geht es Julia heute? Sie hat sich nach dem dramatischen Einschnitt wieder ins Leben gekämpft, Schritt für Schritt. Das Rauchen hat sie übrigens aufgegeben. Das sollten viele andere auch tun – und zwar am besten sofort, lange bevor sich Julias Schicksal an ihnen wiederholt.