ATHLEISURE: SO ÜBERZEUGST DU IM SPORTLICHEN TREND-LOOK*

Viele Frauen tragen den sportlichen Look aus Leidenschaft – denn was wäre in der Freizeit bequemer als die Sneakers und eine Jogginghose? Die gute Nachricht lautet: Der Athleisure-Trend hält sich hartnäckig und deshalb verraten wir dir, wie du ihn komfortabel und dennoch modisch rocken kannst!

ATHLEISURE: SO ÜBERZEUGST DU IM SPORTLICHEN TREND-LOOK*

Keine Frage: Der Athleisure-Trend erfreut sich auch bei den Stars und Influencern großer Beliebtheit. Denn er ist nicht nur bequem, sondern sieht vor allem unglaublich cool aus. Das funktioniert jedoch nur, wenn du die sportlichen Teile richtig kombinierst. Ansonsten hat der Look schnell einen Hauch von Pyjama. Wir haben deshalb für dich die wichtigsten Tipps und Tricks, wie du im Athleisure-Outfit überzeugst…

#1 Stilbrüche

Auch, wenn du vielleicht gerne von Kopf bis Fuß komfortabel unterwegs wärst – so richtig gut zur Geltung kommt der Athleisure-Trend erst mit Stilbrüchen. Wenn du also einzelne bequeme Kleidungsstücke wie eine Jogginghose, deine liebsten Sneakers oder den übergroßen Hoodie in der Freizeit, zum Feiern oder sogar bei der Arbeit tragen möchtest, solltest du dich auf eines dieser Pieces beschränken. So kann es zum sportlichen Hingucker werden und du zauberst einen echten Fashionista-Look: Wie wäre es beispielsweise für den Mädels-Abend im Club mit einem sexy Minikleid und dazu den bunten Sneakers? Oder du kombinierst für den Tag im Büro deinen Hoodie zur eleganten Stoffhose und Pumps? Eine Jogginghose kommt besonders gut als „High-Waist-Modell“ und zu einem engen Oberteil zur Geltung. So wirkst du größer und schlanker, bist bequem unterwegs, aber setzt zugleich deine Figur perfekt in Szene. Welche Kleidungsstücke schlussendlich gut zusammenpassen und welche eher nicht, dabei kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Viel Spaß!

#2 Marken

Bei der Sportswear setzen viele Modeliebhaberinnen auf bekannte Marken. Der auffällige adidas-Schriftzug macht jeden Hoodie zum Hingucker und ebenso gibt es wohl kaum jemanden, der das berühmte „Swoosh“ aus dem Hause Nike nicht sofort erkennen würde. Dennoch gibt es eine ungeschriebene Grundregel: Verzichte darauf, Kleidungsstücke unterschiedlicher Sportmarken miteinander zu kombinieren. Wenn du einmal einen Blick auf die berühmten Sportlerinnen der Welt wirfst, wirst du nämlich schnell merken, dass hier niemand Nike und adidas gleichzeitig trägt.

Die Liste deiner Möglichkeiten ist lang. Glücklicherweise musst du dich nicht grundsätzlich entscheiden, schließlich haben beide ihre individuellen Vorzüge und ebenso weitere Sportswear-Marken. Du kannst also gerne einen Tag diese und am nächsten Tag jene Brand tragen – nur eben bitte nicht gleichzeitig.

#3 Farben

Wenn du die Sportswear vor allem aufgrund ihrer leuchtenden Farben liebst, bist du damit keinesfalls alleine. Nike, adidas & Co bieten zwar auch viele Pieces in schlichtem Weiß, Schwarz oder Grau an. Wirklich berühmt sind die Labels aber für ihre auffälligen Kleidungsstücke in bunten Farben. Das Rot, Blau, Orange oder Gelb bei der Sportswear kommt in leuchtendem Neon daher und vor allem das Grün liegt aktuell voll im Trend.

Das Motto lautet daher: Nur Mut zur Farbe! Allerdings ist auch hierbei eine Farbe völlig ausreichend. Kombiniere diese zu schlichten Jeans oder anderen Pieces in Schwarz und Weiß. Dadurch rückt das farbige Teil in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und du kannst mit deiner lässigen Sportswear einen stilsicheren Auftritt hinlegen!

#4 Funktion

Sportswear wurde aber eigentlich nicht ohne Grund und auch nicht für rein modische Zwecke entwickelt. Stattdessen hat sie eine spezielle Funktion: Dich optimal beim Sport zu unterstützen. Diese Besonderheit der „Funktionsmode“ kannst du auch im Alltag nutzen – abseits von Fitnessstudio, Tennisplatz & Co.

Überlege also vor dem Kombinieren, welche Herausforderungen der kommende Tag bringen wird und welchen Zweck deine Kleidung daher erfüllen muss. Wirst du beispielsweise beim Arbeiten viel schwitzen, erweist sich das bunte Funktionsshirt aus atmungsaktiven Materialien als perfekte Wahl zur eleganten Hose und einem schlichten Blazer. Musst du viel laufen, setzt du am besten auf deine bequemsten Sneakers, zu Jeans, einem Rock oder auch einem Kleid.

Die Jogginghose ist hingegen optimal, wenn du viel sitzen musst. Das gilt beispielsweise für die lange Flugreise. Hier macht sie sich zum Basic-Shirt und einer coolen Lederjacke besonders gut. Auch im Job kannst du je nach Beruf für Bürotätigkeiten zur Jogginghose greifen. Es empfehlen sich dann schickere Modelle in Schwarz, Beige oder Olivgrün. Dazu eine schlichte Bluse, ein schwarze Blazer und Pumps – perfekt ist das bequeme, aber stylishe Bürooutfit.

Du siehst: Die Funktion der Sportswear kannst und solltest du auch im Alltag für dich nutzen. So kommst du im Athleisure-Trend nicht nur mit einem Maximum an Komfort durch quasi jede Situation, sondern ziehst dabei auch noch zahlreiche bewundernde Blicke für deine lässig coolen, dennoch aber schicken Outfits auf dich!

#5 Auswahl

Last but not least, kommt es also auch auf die richtige Auswahl an, wenn du diesen Look rocken möchtest. Schon bei der Wahl der sportlichen Kleidungsstücke solltest du dir Gedanken darüber machen, zu welcher Gelegenheit du diese tragen möchtest. Mittlerweile gibt es nämlich neben der klassischen Funktionsmode längst auch moderne Sportswear, die bewusst für den Alltag kreiert wurde. Schicke Jogginghosen mit Verzierungen zum Beispiel, Hoodies mit sexy Cutouts, bürotaugliche Sneakers – die Liste ist beinahe endlos. Schlussendlich darfst du dabei frei nach deinem eigenen Geschmack entscheiden und hast nun die Qual der Wahl…

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der externen Autorin Sabrina Kohl (21). Sie ist BWL Studentin und treibt in Ihrer Freizeit gerne Sport. Der Athleisure-Trend bestimmt quasi ihren Alltag.