Das machen jetzt total viele Frauen während ihrer Periode

Ein Trend, der die Gemüter spaltet

Hast du schon einmal was vom Riesen-Hype "freie Menstruation" gehört? Nein? Klingt aber auf den ersten Blick ganz gut. Denn frei würden wir uns während unserer Periode doch alle ganz gerne mal fühlen – angesichts Tampons, Binden und Co. ist das jedoch gar nicht so leicht. Was genau hinter dem Trend steckt und wie er funktioniert, erfährst du deshalb hier...

Das machen jetzt total viele Frauen während ihrer Periode

Bei der "freien Menstruation" wird komplett auf Hygieneprodukte verzichtet – Verfechterinnen greifen also weder auf Binde oder Tampon noch auf die Menstruationstasse zurück. Ist also laufen lassen das Stichwort der Stunde?

Zum Glück nicht! Vielmehr gilt es, auf den eigenen Körper zu hören und zu fühlen, wann sich ein Blutschwall anbahnt. In diesem Fall heißt es dann: Ab auf die Toilette (eleganter kann man das an dieser Stelle nicht wirklich verpacken) und das Becken vor und zurück wippen sowie den Unterbauch leicht massieren, damit das Blut fließen kann. 

Doch wie oft kommen solche "Schübe"?

Das machen jetzt total viele Frauen während ihrer Periode

Zwischen den Schüben können nur zehn Minuten, manchmal aber auch bis zu vier Stunden liegen. Das ganze Konzept geht also nur auf, wenn du dir deine Zeit frei einteilen kannst und sehr oft zuhause bist. Für berufstätige Frauen – und das sind schließlich die meisten von uns – ist das alles also eher nichts: Alle zehn Minuten zur Toilette zu rennen kann einem da schnell mal schiefe Blicke einbringen und wenn mal was daneben geht (was ja nicht so unwahrscheinlich ist) weicht das Freiheitsgefühl eher tiefer Wut.

Warum folgen trotzdem so viele Frauen diesem Konzept? 

Das Ganze ist gesund und hygienisch, denn wer auf Hygieneprodukte verzichtet, der riskiert auch nicht, dass sich Keime im Körper vermehren. Aber auch die Umwelt profitiert von der "freien Menstruation", denn dadurch produziert man natürlich auch viel weniger Müll.

Aber mal ganz ehrlich, Mädels: Das ist bei einer Menstruationstasse auch der Fall – und die erspart uns zumindest peinliche Zwischenfälle!