Dafür ist das kleine Täschchen in deinem Slip!

Ist dir das mal aufgefallen?

Dafür ist das kleine Täschchen in deinem Slip!

Sie sind unsere täglichen Begleiter: Slips in allen Formen und Farben. Ob Tanga, Hipster oder "Oma-Schlüpper" - es gibt für jede Figur und jeden Geschmack die richtige Unterwäsche. Aber wofür dient eigentlich das kleine "Täschchen" im Schritt?

Ist es dir schon aufgefallen, das kleine Stückchen Stoff, das in deine Unterwäsche genäht ist und so eine Art "Tasche" bildet. Vielleicht hast du noch nie weiter drüber nachgedacht. Immerhin ist es nicht die größte Tasche; Lippenstift oder Tampon könnte man darin vielleicht transportieren, aber so richtig angenehm wäre das wohl nicht. Trotzdem ist die Tasche in jedem Slip vorhanden und muss daher irgendeine sinnvolle Funktion erfüllen. Doch welche? 

Zuallererst: Diese "Tasche" hat einen Namen und nennt sich "Zwickel". Früher war dieser kleine Stofffetzen in zahlreichen Kleidungsstücken zu finden; heute hingegen wird er meist nur noch in Unterwäsche und Jacken eingesetzt. Und wofür? Welche Funktionen der Zwickel erfüllt, erfährst du auf der nächsten Seite!

Dafür ist das kleine Täschchen in deinem Slip!

1. Abdeckung

Insbesondere in Spitzenunterwäsche spielt der Zwickel eine große Rolle, denn aufgrund der Transparenz des Stoffes wäre die Intimzone ohne ihn optisch entblößt. Auch in Badekleidung ist der Zwickel wichtig, denn das eingenähte Stoffstück verhindert, dass die Kleidung bei Wasserkontakt allzu "durchsichtig" wird.

2. Passform

Gerade Strumpfhosen wären ohne den eingenähten Zwickel quasi untragbar, denn sie würden sonst im Schritt einschneiden. Der Zwickel sorgt für Abstand zwischen Strumpfhose und Intimbereich. 

3. Hygiene

Das ist der wohl wichtigste Aspekt des Zwickels: Er saugt Ausscheidungen und auch Schweiß in sich auf und sorgt durch die "Tasche" untenrum für eine bessere Luftzirkulation und Trocknung. So haben es Pilze und Infektionen jeglicher Art schwerer, sich dort einzunisten. Manche Zwickel verfügen sogar über eine antibakterielle Wirkung.

Glaubst du, jetzt alles über deine Unterwäsche zu wissen? - Wetten wir, dass das nicht stimmt? Auf der nächsten Seite verraten wir dir ein paar geniale Tricks, wie du alles aus deinem BH rausholst!

Dafür ist das kleine Täschchen in deinem Slip!

Der BH ist der beste Freund jeder Frau. Er formt, pusht oder minimiert - und sieht dabei auch noch hübsch aus. Aber kennst du jeden Trick, mit dem du deinen BH zum Allround-Talent machen kannst?

1. Rückenfrei - aber trotzdem mit BH

Gerade im Sommer kann ein schöner Rücken entzücken - aber ein BH passt da nicht ins Bild! Ohne BH willst du das Haus aber nicht verlassen. Mit diesem Trick bekommst du einen freien Rücken, ohne auf deinen BH verzichten zu müssen: Nimm einen alten BH und nähe ihn in das rückenfreie Kleid ein. Und voilà: Rückenfrei mit BH!

2. X-Oberteil - aber keinen X-BH?

Kein Problem! Für ein Oberteil mit x-förmig zusammenlaufenden Trägern brauchst du nicht extra einen neuen BH kaufen. Da reichen schon sogenannte "BH-Spangen" (z.B. diese hier), die einen normalen BH zu einem X-Träger machen, indem sie die Träger hinten zusammenhalten. Notfalls geht's auch mit einer Büroklammer!

Weitere geniale Tipps gibt's auf der nächsten Seite!

3. Rückenfrei mit BH - aber stylisch

Mit dieser Variante ziehst du alle Blicke auf dich, und das lässt sich ganz einfach selbst basteln: Nimm einen alten BH, schneide die Träger und das Rückenband ab und nähe stattdessen drei elastische Bänder in der Farbe deiner Wahl an. 

4. Schluss mit Schmerzen

Deine Träger schneiden unangenehm in deine Schultern ein, sind aber schon so lang eingestellt wie möglich? Dann sind sogenannte "Shoulder Pads" deine Rettung. Die sind aus Silikon und dienen als Polster. So hast du nie wieder Schmerzen! Wenn deine Träger anstatt einzuschneiden aber total ausgeleiert sind, solltest du auf jeden Fall in ein Wäschenetz investieren und sie stets darin waschen. So werden deine Träger nie wieder in der Waschmaschine überdehnt!