Du bist Raucher? Dann riskierst du Zahnverlust

Wissenschaftlich erwiesen

Du bist Raucher? Dann riskierst du Zahnverlust

Viele alte Leute tragen inzwischen ihre "Dritten" ihr Form eines künstlichen Gebisses. Aber willst du wirklich schon jetzt lächeln wie deine Oma?

Wer raucht, riskiert vieles - doch die meisten Raucher interessiert das herzlich wenig. Die Sucht ist einfach stärker. Die Vorstellung, jedoch schon bald ein lückenhaftes oder gar zahnloses Lächeln vorzuzeigen, ist allerdings wohl für die meisten der absolute Horror.

Fakt ist nämlich: Raucher haben ein deutlich höheres Risiko als Nichtraucher, schon in jungen Jahren ihre Zähne zu verlieren - bei Frauen ist das Risiko 2,5-mal so groß, bei Männern sogar 3-mal. Das ergab eine Studie des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE). Die Ursache dafür ist meist Parodontitis. 

Diese entsteht dadurch, dass das Nikotin in die Blutbahnen im Mund gelangt und dort die Durchblutung behindert - ähnlich wie Ablagerungen im Herzen. Das Immunsystem hat so mit einem Stau zu kämpfen, in dem für Abwehrzellen kein Durchkommen möglich ist. Die Folge: An Stellen, wo sie gebraucht werden, kommen diese Abwehrzellen nicht mehr hin. Das Zahnfleisch entzündet sich, wird rot, dick und schwach: Parodontitis. Schließlich ist es so geschwächt, dass es deinen Zahn nicht mehr "halten" kann. Er fällt aus - und du hast eine unansehnliche Lücke. 

Das Nikotin sorgt außerdem dafür, dass diese Krankheit nicht schnell genug erkannt werden kann - denn die Adern sind verengt, und das Zahnfleisch kann nicht so deutlich bluten wie bei Nichtrauchern. Das Warnsignal bleibt aus, und die Parodontitis bleibt unerkannt... bis es zu spät ist.

Was du als Raucher dagegen tun kannst, dass es so weit kommt, liest du auf der nächsten Seite!