Daith-Piercing: Schmuck, Kosten & Risiken

Dieses Piercing wünscht sich jetzt jede Frau!

Daith-Piercings gehören zu den absoluten Trend-Piercings. Das Piercing wird durch die innerste Auswölbung der Ohrmuschel gestochen, wodurch es nah am Gehörgang sitzt. Dir gefällt die Idee eines solch kleinen Hinguckers neben deinen klassischen Ohrlöchern? Dann erfahre hier, welchen Schmuck du einsetzen lassen kannst, welchen Preis das Piercing hat und welche Risiken es während und nach dem Stechen gibt.

Daith-Piercing: Schmuck, Kosten & Risiken

Dieser Schmuck macht sein Daith-Piercing zum Hingucker

Das Daith-Piercing bietet sir einige Gestaltungsmöglichkeiten. Wir haben für sich auf Instagram gestöbert und ein paar hübsche Beispiele herausgesucht, welche Ringe und Stecker in der inneren Ohrmuschel toll aussehen können.

Zu Beginn wird ein gebogener Stecker in sein Ohr eingesetzt, der bereits schön funkeln kann:

Nach der Heilungsphase kannst su zum Beispiel einen solchen Ring mit filigranen Windungen einsetzen:

Mit diesen Kosten musst du für dein Daith rechnen

Wie hoch der Preis für das Stechen des Piercings (+ den ersten, medizinischen Stecker) ist, hängt ganz von den Vorgaben deines Piercingstudios ab. Die Preise sind individuell festgesetzt, sodass wir dir nur grobe Richtwerte nennen können.

Unsere Recherche hat ergeben, dass du mit Piercing-Kosten zwischen 30 und 60 Euro rechnen musst. Am besten klärst du den Preis aber nochmal mit dem Piercer ab, ehe es ans Stechen geht.

Daith-Piercings: Wie schlimm sind die Schmerzen und welche Risiken gibt es?

Wir wollen dir nichts vorlügen: Das Stechen und der Heilungsprozess können schmerzhaft werden. Da das Piercing mit Druck durch ein festes, dickes Stück Knorpel im Ohr gestochen wird, kann das ziemlich zwicken. Auch die Heilung dauert länger als bei vielen anderen Piercings, nämlich bis zu sechs Monaten.

Dadurch hast du das Risiko, dass es sich schnell und richtig fies entzündet, wenn du es nicht ausreichend pflegst und auch noch daran herumspielst. Sollte die Entzündung so weit gehen, dass der Bereich um den Stichkanal anschwillt, musst du das Piercing herausnehmen und ggf. durch einen längeren Stab ersetzen. Nur so und mit einer weiteren, sorgfältigen Pflege kann die Heilung problemlos weiterlaufen.

Mythos: Hilft das Daith-Piercing bei Migräne?!

Abschließend wollen wir noch eine Frage klären, die im Zusammenhang mit dem Daith-Piercing öfter zu lesen ist: Kann das einmal abgeheilte Piercing wirklich gegen Schmerzen und Migräne helfen?! Diese wundersame Wirkung soll es haben, weil es direkt an einem Akupunktur-Ort in der Ohrmuschel liegt. Bei Druck bzw. dem Durchstechen dieses Punktes, sendet das Gehirn vermehrt schmerzlindernde Botenstoffe in den Körper aus, wodurch auch Kopfschmerzen gemildert werden sollen.

Eine wissenschaftliche Studie, die diese Annahme belegt, gibt es allerdings nicht. Die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft e.V. warnt sogar davor, ein Daith-Piercing als Mittel gegen Kopfschmerzen stechen zu lassen, da die Beweise fehlen und das Entzündungsrisiko zu hoch wäre.