Die besten Looks für das Casino

Wer einen Besuch im Casino plant, sollte an das richtige Outfit denken – oder als Alternative einfach vom Sofa aus im Internet Einsätze platzieren

Die besten Looks für das Casino

Wer einen Besuch in einem Casino plant, sollte natürlich auch an die richtige Kleidung denken. Auf keinen Fall dürfen Besucher dort so aussehen wie am Morgen nach dem Aufstehen – genau wie bei der Verwaltung des eigenen Guthabens ist auch bei der Auswahl des Outfits sorgfältige Planung sehr wichtig. Das gilt nicht nur für Besucher von Glücksspielmetropolen wie Las Vegas, in denen es fast überall um Glamour geht. Selbst in kleinen Spielbanken geht es im großen Saal nicht ohne die passende Kleidung, andernfalls werden Besucher gar nicht erst an die Tische gelassen. Zugleich sollte man bei der Auswahl der Kleidung ein wenig Zurückhaltung walten lassen. Ein zu tiefes Dekolleté bei Damen und ein besonders ausgefallener Anzug bei Herren kommen nicht unbedingt so gut an und würden im Zweifelsfall für Aufmerksamkeit von anderen Spielern sorgen, die man sich vielleicht gar nicht so sehr wünscht. Kurz gesagt geht es also darum, gut angezogen zu sein und sich bequem zu bewegen.

Alternative Casinos im Internet 

Die besten Looks für das Casino

Wer sich nicht so sehr dafür begeistert, sich in Schale zu werfen, um überhaupt erst seine Einsätze bei verschiedenen Spielen platzieren zu dürfen, sollte sich eher für Online Casinos entscheiden. Davon gibt es heute im Internet eine große Zahl, die in der Regel mit zahlreichen verschiedenen Spielen sowie der Chance auf Gutschriften oder andere Boni neue Spieler anlocken wollen. Deshalb ist es wenig verwunderlich, dass diese Casinos sich innerhalb kürzester Zeit einen enormen Marktanteil erkämpft haben. In den nächsten Jahren wird sich daran wohl wenig ändern, schließlich ist es aus der Sicht der Kunden enorm bequem, seine Einsätze vom eigenen Sofa oder gar von unterwegs aus platzieren zu können. Wie man dabei angezogen ist, spielt überhaupt keine Rolle, man kann also auch in der Trainingshose lange beim Roulette am Tisch stehen oder den Jackpot bei einem der Spielautomaten knacken.

Richtiger Stil ist individuell

Die besten Looks für das Casino

Für Männer ist die Auswahl der Kleidung für das Casino in der Regel recht simpel. Schicke Hose, Hemd und Sakko – das ist das richtige Outfit für den Besuch in der Spielbank, alternativ dazu sind Anzug und Krawatte ebenfalls eine gute Alternative. Für Frauen gibt es hingegen keinen allgemeinen Dresscode. Ob das daran liegt, dass die meisten Damen ein Händchen für stilvolle und zugleich angemessene Kleidung liegen, ist nicht überliefert. Es gibt jedoch kaum Frauen, die in Jeans, Pulli oder anderen Varianten eines Schlabberlooks im Casino ankommen. Ein Abendkleid ist nicht unbedingt erforderlich, eine schicke Hose und das passende Oberteil sind jedoch die Mindestvoraussetzung für den Einlass. Die richtige Frisur und das passende Make-up runden das Outfit dann ab. An den Füßen gilt für Männer und Frauen: Die Schuhe sollten zur restlichen Kleidung passen und zudem bequem sein. In der Regel ist man nämlich einige Stunden lang auf den Beinen.

Glücksbringer als Teil des Looks?

Die besten Looks für das Casino

Viele Besucher von Casinos setzen neben dem richtigen Outfit auf den einen oder anderen Glücksbringer. Dazu zählen zum Beispiel Manschettenknöpfe bei Männern oder Anhänge und Ohrringe bei Frauen. Vielleicht sind auch ein Schal oder ein Pullover das gute Omen, das man für seine Einsätze an den Tischen benötigt. In jedem Fall ist der typische Casino-Look durchaus spannend. Bei der Vox-Sendung „Shopping Queen“ ist dieser sogar schon zum Motto geworden, an dem sich die – ausschließlich weiblichen – Teilnehmerinnen über eine ganze Woche hinweg orientieren mussten. Dieses Beispiel zeigt, dass Spielbanken noch immer eine große Faszination ausstrahlen, für die natürlich zum Teil der Dresscode an den Spieltischen verantwortlich ist. Dieser sorgt für eine einmalige Atmosphäre, für die sich selbst Menschen begeistern, die während ihres Besuchs dann gar keine Einsätze bei den einzelnen Spielen platzieren wollen.