Große Poren? 8 Tricks, die helfen

Träumst du auch von lupenreiner Haut?

Große Poren? 8 Tricks, die helfen

Große Poren und Mitesser finden wir fast schlimmer als Pickel. Denn während letztere oft nur Kurzurlaub auf unserer Haut machen, ist es viel schwerer, die altbekannten Blackheads auf Dauer loszuwerden. 

Natürlich hat jeder Mensch Poren – anders könnte der Talg aus den Talgdrüsen überhaupt nicht an die Hautoberfläche gelangen. Wegcremen kannst du sie also nicht – doch effektiv reinigen und unsichtbar zaubern ist definitiv drin. Wie das geht? Verraten wir dir auf den nächsten Seiten!

Große Poren? 8 Tricks, die helfen

Blackheads – was steckt dahinter?

Während die Größe deiner Poren im Allgemeinen genetisch festgelegt ist, gibt es Stellen, an denen besonders häufig große Poren auftreten. So ist vor allem deine T-Zone anfällig für verstopfte und vergrößerte Poren, da hier eben besonders viel Talg produziert wird. Wenn letzterer oxidiert, entstehen die altbekannten dunklen Mitesser.

Weitere Faktoren, die die Poren vergrößern: UV-Strahlung, Stress, Nikotin, Alkohol sowie hormonelle Veränderungen. 

Doch wie kann man die Übeltäter denn nun unsichtbar zaubern?

Große Poren? 8 Tricks, die helfen

An der Pflege-Front

#1: Öfter mal peelen

Jeden Tag solltest du deine Haut nicht peelen (gerade, wenn sie empfindlich ist), doch einmal pro Woche darfst du dir die Extra-Pflegebehandlung gönnen. So wird die oberste Hautschicht abgetragen und die Zellregeneration erneuert. Resultat: Deine Poren sind sauberer, deine Haut strahlt

Große Poren? 8 Tricks, die helfen

#2: Gut cremen

Selbst wenn du zu fettiger Haut neigst, solltest du das Eincremen nicht vergessen – ansonsten produziert deine Haut noch mehr Talg. Achte aber auf die richtige Auswahl deiner Creme: Zu reichhaltig sollte sie nicht sein, da sie ansonsten die Poren verstopft. Besonders geeignet sind gelartige Texturen, da sie genug Feuchtigkeit spenden und trotzdem keinen fettigen Film hinterlassen. 

Große Poren? 8 Tricks, die helfen

#3: Immer schön vorsorgen

UV-Strahlen verursachen nicht nur Falten, sondern vergrößern auf Dauer auch deine Poren. Damit dein Teint ausgeglichen und frisch wirkt, solltest du immer vorbeugen und Produkte mit integriertem Lichtschutzfaktor wählen oder gleich Sonnencreme als Base auftragen – ja, auch im Winter. In ein paar Jahren wird deine Haut es dir danken!

Große Poren? 8 Tricks, die helfen

#4: Dampfbäder nicht vergessen

Dampfbäder öffnen die Poren und reinigen sie im gleichen Schritt. Und das Beste ist: Dafür musst du gar nicht erst ins Beauty-Studio. Koche etwas Wasser auf und lege einige Beutel Kamillentee hinein oder verfeinere das Ganze mit ätherischen Ölen. Dann ein Handtuch über den Kopf legen, Augen zu und entspannen.

Große Poren? 8 Tricks, die helfen

An der Make-up-Front

#5: Vor der Foundation primen

Ein Primer zaubert deine Poren nicht nur kleiner, sondern verhindert auch, dass Foundation, Concealer und Co. sich darin absetzen. Es gibt spezielle Primer, die porenverfeinernd wirken und sogar solo aufgetragen werden können – manchmal braucht es danach nicht einmal mehr eine Foundation!

Große Poren? 8 Tricks, die helfen

#6: Auf die Textur achten

Foundation und Concealer müssen nicht nur dem Farbton, sondern auch deiner Hautbeschaffenheit angepasst sein – ansonsten setzt sich alles in den Falten und Poren ab und lässt die Haut noch ungleichmäßiger wirken. Bei öliger Haut können falsche Inhaltsstoffe und Textur außerdem die Poren verstopfen. Greife daher zu ölfreien Produkten und Concealern in Stick-Form; die setzen sich nicht so schnell ab und sind weniger reichhaltig.

Große Poren? 8 Tricks, die helfen

#7: Vorsicht bei Bronzer, Highlighter und Co.

Setze auf matten Bronzer, da ansonsten deine Poren und Unreinheiten noch mehr hervorgehoben werden. Vorsicht ist auch bei Highligter geboten: Auf großporigen Stellen oder der Nase lieber keinen auftragen. Highlighter (und auch Rouge) solltest du übrigens in Puderform kaufen: Die mattieren besser und werden nicht so schnell fleckig. 

Große Poren? 8 Tricks, die helfen

#8: Immer schön fixieren

Du besitzt kein Fixing Spray? Dann wird es aber Zeit! Im Laufe des Tages setzt sich dein Make-up ansonsten in Linien und Poren ab und verschlimmert diese optisch. Wenn du nach dem Schminken und im Laufe des Tages ein Fixing Spray benutzt, kannst du dagegen halten – und siehst viel länger frisch aus!