Warum Mütter am Schnuller ihres Babys nuckeln sollten

Es ist sogar förderlich für die Gesundheit

Warum Mütter am Schnuller ihres Babys nuckeln sollten

Es ist eine altbekannte Fragen unter allen Müttern. Darf man den Schnuller des eigenen Babys in den Mund nehmen, um ihn zu säubern? Schließlich passiert es oft genug im Alltag, dass der Nuckel aus dem Kinderwagen fällt oder direkt von den Kleinen hinaus geworfen wird.

Ganz egal wo er dann landet, es wäre höchst unhygienisch, dem Kind ihn einfach so wieder in den Mund zu stecken. Also einfach in die Tasche packen? Und was, wenn unser Kind dann nach dem Schnuller schreit?

Jetzt die gute Nachricht für alle Mütter: Es ist unbedenklich, wenn wir den Schnuller selbst in den Mund nehmen, um ihn sauber zu machen. Mehr noch, es ist sogar gesund.

Auf der nächsten Seite erklären wir euch warum...

Warum Mütter am Schnuller ihres Babys nuckeln sollten

Eine amerikanische Studie hat sich genau mit der Problematik beschäftigt. Untersucht wurden Kleinkinder, deren Mütter ihre Schnuller auf sehr unterschiedliche Art reinigten:

53 Mütter reinigten ihn mit Seife, 30 Mütter sterilisierten ihn mit kochendem Wasser und nur 9 nahmen ihn selbst in den Mund. Es wurden die IgE-Antikörper der Kinder verglichen, die zum Beispiel bei der Entwicklung von Asthma eine Rolle spielen. Das Ergebnis ist unglaublich. 

Im Alter von 18 Monaten hatten die Kinder, deren Schnuller nur durch den Mund der Mutter "gesäubert" wurden, den niedrigsten IgE-Antikörper-Spiegel und das mit deutlichem Abstand.

Die Schlussfolgerung der Studie lautet daher, dass das Allergie-Risiko des Kindes geringer ist, wenn die eigene Mutter am Schnuller nuckelt.

Doch warum ist es tatsächlich gesünder für das Kind? Das erfahrt ihr auf der nächsten Seite...

Warum Mütter am Schnuller ihres Babys nuckeln sollten

Wenn die Mutter am Schnuller ihres Kindes nuckelt und ihn dann dem Baby zurück in den Mund steckt, werden die Mundbakterien der Mutter übertragen. Das klingt im ersten Moment absolut nicht gesund, jedoch sind diese Bakterien dafür zuständig, das Immunsystem zu stärken. 

Ähnlich wie beim Stillen, gelangen also wichtige Antikörper in den Körper des Babys. So weit die Vermutung der Forscher. Eliane Abou-Jaoude ist Allergieexpertin und die Studienautorin. Sie erklärt: "Wir können zwar noch nicht sagen, dass hier das Prinzip von Ursache und Wirkung greift. Aber wir wissen, dass die Entwicklung des Immunsystems eines Babys davon beeinflusst wird, welchen Mikroben es im frühen Lebensalter ausgesetzt ist."

Auch wenn wir gerne dazu neigen, gerade bei Kindern übermäßig auf Hygiene zu achten, ist es vielleicht auch nicht schlecht, manchmal unserem eigenen Körper zu vertrauen.