Ihhhh - Diese ungebetenen Gäste befinden sich in deinem Einkaufsbeutel

Allein die Vorstellung...

Wer versteckt sich im Müsli oder in der dunklen Nische? Wenn du sie noch nicht hattest, mussten deine Freunde vielleicht schon damit kämpfen: Vorratsschädlinge sind eine böse Überraschung im Küchenschrank. Die Tiere sind nicht nur eklig, sondern auch gefährlich! Wir sagen dir warum.

Ein Schlaraffenland

Es war einmal ein Küchenschrank voller Leckereien… die perfekte Umgebung für Mehlmotten, Brotkäfer & Co. Denn dort finden sie ihre Lieblingsspeisen, pflanzliche Nahrungsmittel wie Mehl, Nudeln, Gewürze, Nüsse oder Getreide. In den Vorräten legen sie ihre Eier ab und machen es sich gemütlich.

Gratis aus dem Supermarkt

Ob durch Kartons, in verpackten Produkten oder in Tüten: Am häufigsten holst du dir die Schädlinge tatsächlich aus dem Supermarkt in die Wohnung. Die extrem kleinen Larven und Raupen (Durchmesser 0,2 Millimeter) können sich durch jede noch so kleine Öffnung drängen. Selten kommt der Befall durch fehlende Hygiene in der Küche.

Ein weiterer Weg sind geöffnete Fenster, durch welche die Schädlinge in deine Küche gelangen; Fliegengitter schaffen Abhilfe.

Ihhhh - Diese ungebetenen Gäste befinden sich in deinem Einkaufsbeutel

Auf Nummer sicher gehen

Um solche unangenehmen Begegnungen zu vermeiden, kontrolliere deine Waren nach dem Einkauf, fülle sie in Gläser oder Vorratsdosen um. So können die Larven nicht entkommen und sich vermehren. Vorsorglich kannst du eine Lockstofffalle aufhängen, diese zieht männliche Motten an.

Achtung bei Kakerlaken! Die Küchenschabe kann Krankheiten übertragen und vermehrt sich rasend schnell. In diesem Fall sofort einen Profi holen.

Unangenehme Beschwerden

Ungefährlich sind die Mit-Esser im Abendbrot nicht: Bei empfindlichen Personen kann die Behaarung der Larvenhaut zu Magen-Darm-Reizungen führen. Allergische Reaktionen durch den Kot der Schädlinge können ebenfalls folgen.

Zudem wird im Stoffwechsel der Larven Wasser frei gesetzt, was deine Vorräte feucht werden lässt. Das wiederum ist ein perfekter Nährboden für Schimmelpilze, Milben und Bakterien.

Ihhhh - Diese ungebetenen Gäste befinden sich in deinem Einkaufsbeutel

Was tun?

Aus diesen und hygienischen Gründen sollten alle betroffenen Lebensmittel entsorgt werden. Wegwerfen heißt in diesem Fall: Bring den Abfall nach draußen. Außerdem solltest du deine Schränke, Schubladen, Ecken und Kanten besonders gründlich reinigen.

Mit dem Staubsauger hast du auch den letzten Mit-Esser beseitigt, der Beutel sollte dann ebenfalls raus aus dem Haus.

Was sind deine Erfahrungen?

Hattest du bereits Schädlinge in der Küche? Wie bist du die Viecher wieder losgeworden?