10 Lebensmittel, die Allergien auslösen können

Dabei solltest du vorsichtig sein

Viele Menschen leiden heutzutage an Lebensmittelunverträglichkeiten und müssen daher auf einige Nahrungsmittel gänzlich verzichten. Wer weiß, was er nicht verträgt, kann diese Inhaltsstoffe gezielt meiden, denn oft treten Allergien ohne jede Vorwarnung auf. Wir stellen dir zehn kennzeichnungspflichtige Zutaten vor, die Allergien auslösen können.

10 Lebensmittel, die Allergien auslösen können

Die gute Nachricht zu erst: Nur etwa zwei bis drei Prozent aller Erwachsenen reagieren überhaupt allergisch auf bestimmte Nahrungsmittel. Wir stellen dir Nahrungsmittel vor, die häufig als Allergene fungieren und unter Umständen im Kindesalter gemieden werden sollten. Sie alle sind in verpackten Lebensmitteln gekennzeichnet und für Allergiker so leicht erkennbar.

1. Der Klassiker – die Nussallergie

Viele Schalenfrüchte wie Erdnüsse, Pistazien oder Mandeln können Allergien auslösen. Da sich in vielen Lebensmitteln Spuren von Nüssen verbergen können, ist für Allergiker besondere Vorsicht geboten.

2. Milch und Milchprodukte

Einige Menschen leiden unter der so genannten Laktoseintoleranz. Vorsicht ist bei Babys geboten. Je häufiger ein Baby Milch (außer der Muttermilch) trinkt, desto größer ist die Gefahr in späteren Jahren eine Unverträglichkeit für Milcherzeugnisse zu entwickeln.

3. Glutenhaltiges Getreide

Auch Glutenunverträglichkeiten kommen leider immer häufiger vor. Zu den glutenhaltigen Getreidesorten zählen vor allem Weizen, Roggen und Gerste. Auch Dinkel enthält Gluten.

4. Senf und Senferzeugnisse

Auch Senfsamen sind als bekanntes Allergen kennzeichnungspflichtig. Wer eine Allergie entwickelt, reagiert später auch häufig auf verwandte Gewächse der Kreuzblütenfamilie allergisch. Dazu gehören: Chinakohl, Raps und auch Blumenkohl.

5. Soja und Sojaprodukte

Auch das eigentlich harmlose Soja hat hohes Allergiepotenzial und ist daher in der gesamten Europäischen Union kennzeichnungspflichtig. Soja wird aus Soja-Bohnen gewonnen und stellt insbesondere für Vegetarier und Veganer eine Alternative zu tierischen Produkten dar.

6. Eier

Allergien auf Hühnereier treten zumeist bei Kindern auf und beschränken sich hierbei auf das Eiweiß. Eiweißallergien können mitunter sehr heftig sein, verschwinden aber oft mit dem Erwachsenenalter. Betreffende Produkte sollten bei Betroffenen aber unbedingt vermieden werden.

7. Fisch

Fisch ist grade bei Kindern oft unbeliebt. Es ist jedoch sinnvoll, Kinder früh, aber behutsam an Fisch heranzuführen. Er ist nämlich nicht nur sehr gesund, sondern enthält auch viele Allergene, die allergische Reaktionen hervorrufen können.

8. Sellerie

Sellerie gehört zur Familie der Doldenblütler und ruft so vor allem bei Pollenallergikern Unverträglichkeiten hervor. Betroffen sind hierbei zumeist Erwachsene. Die eigentliche allergische Reaktion wird durch die Selleriewurzel ausgelöst.

9. Muscheln

Auch Muscheln enthalten viele Allergene. Wer also schon früh viele Muscheln verzehrt, der entwickelt im Erwachsenenalter ein erhöhtes Allergierisiko.

10. Sesam

Auch Sesamsamen führen bei einigen Menschen zu allergischen Reaktionen. Der Verzicht auf entsprechende Produkte, wie Öl und Sesambrötchen ist dann ratsam.