Wenn ein Fremdgeh-Portal gehackt wird

Jetzt könnte es ganz unangenehm werden!

Für manch notorischen Fremdgeher könnte es nun ganz unangenehm werden. Es ist wohl der Hack des Jahres. Das Fremdgeh-Portal Ashley Madison mit 37 Millionen Usern wurde gehackt. Doch nun kommt es noch härter: Die Gruppierung "The Impact" droht damit, die User auffliegen zu lassen! Hier erfährst du mehr! 

Wenn ein Fremdgeh-Portal gehackt wird

Den Gründern der Internetseite war wohl überhaupt nicht nach Lachen zumute. Sie veröffentlichten ein Statement, in welchem sie verlauten ließen den Hack bemerkt zu haben und den Tätern nun auf der Spur zu sein. Sie bezeichneten es als einen cyberterroristischen Akt. 

Ebenso stellten die Hacker eine Forderung. Und zwar wollen sie, dass Ashley Madison offline genommen wird. Selbstverständlich haben sie auch ein Druckmittel. Sie erläuterten direkt welche Daten sie haben und, dass sie diese veröffentlichen würden, wenn ihrer Forderung nicht nachgekommen werden sollte. Angeblich konnten sie bei dem Hack-Angriff sämtliche persönliche Daten, Bilder,  Email-Verläufe und finanzielle Daten der 37 Millionen User sichern. 

Warum sie das Portal gehackt haben? Sie erklärten, dass sie die Interaktion auf dieser Seite als Prostitution sehen. 

Diese Aktion ist auf jeden Fall unglaublich und wir sind gespannt wie es weiter geht!